WTA-Finals: Vorentscheidung in Gruppe lila

In der zweiten Round Robin-Runde treffen bei den WTA-Finals in Shenzhen am Mittwoch mit Karolina Pliskova und Bianca Andreescu in der Gruppe lila zwei Spielerinnen aufeinander, die bei einer Niederlage wohl vorzeitig ausgeschieden wären. Simona Halep oder Elina Svitolina können indes eine vorzeitige Halbfinal-Qualifikation erreichen.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 30.10.2019, 08:03 Uhr

Bianca Andreescu
© Getty Images
Bianca Andreescu

Um 13 Uhr (MESZ) startet am Mittwoch beim WTA-Finale im chinesischen Shenzhen eine große Zitterpartie: Nur die Siegerin aus dem Match zwischen Karolina Pliskova (WTA 2) und Bianca Andreescu (WTA 4) hat noch eine realistische Chance für eine Halbfinal-Qualifikation. Im Gegenzug kann die Verliererin aus diesem Match aus der zweiten Round Rubin-Runde der Gruppe lila schon mal so gut wie sicher die Heimreise planen./

Die beiden Kontrahentinnen haben jeweils ihren Auftakt verloren. Während Andreescu (WTA 4) gegen Simona Halep (WTA 5) mit 6:3, 6:7(6), 3:6 unterlegen gewesen war, hatte sich Pliskova mit einer 6:7(12), 4:6-Pleite gegen Elina Svitolina (WTA 8) auseinandersetzen müssen.

Halep oder Svitolina bei Sieg wahrscheinlich vorzeitig qualifiziert

Auch am anderen Ende der Tabelle in der Gruppe lila kommt es im Match zuvor (11.30 Uhr MESZ) zwischen Halep und Svitolina zu einer Vorentscheidung. Wer das Duell der beiden Siegerinnen für sich entscheidet, steht so gut wie sicher vorzeitig im Halbfinale. In den acht bisherigen Aufeinandertreffen der beiden Top-Spielerinnen haben beide Seiten je vier Mal gewonnen.

Für Halep wäre ein Erfolg und eine damit verbundene vorzeitige Qualifikation für das Halbfinale ein positives Signal. Die Aufbesserung der Bilanz der einstigen Weltranglistenerste würden der Rumänin gut zu Gesicht stehen. Seit ihrem Wimbledon-Sieg im Juli hat die 28-Jährige keine herausragenden Ergebnisse mehr erzielt. Die 19malige WTA-Turniersiegerin kam bei ihren letzten vier Starts in Peking, Wuhan, bei den US Open sowie in Cincinnati nie über das Achtelfinale hinaus und hatte lediglich in Toronto das Viertelfinale erreicht.

Titelverteidigerin Svitolina wartet auf ersten Turniersieg 2019

Etwas anders sieht die Formkuve bei ihrer kommenden Gegnerin Svitolina aus. Die 25-Jährige aus der Ukraine hat ihre vier Turniersiege aus 2018 in der laufenden Saison zwar nicht bestätigen können. Jedoch sind gerade die jüngsten Ergebnisse positiv ausgefallen. Die WTA-Finals-Titelverteidigerin hat bei ihren letzten sechs Turnierstarts vier Mal mindestens das Viertelfinale erreicht, bei den US Open stand Svitolina sogar im Halbfinale. Allerdings ist der letzte Turniersieg der seit Mai 2017 unter den Top Ten stehenden 13maligen WTA-Turniersiegerin auch über ein Jahr lang her (beim WTA-Final in Singapur).

Das Draw in Shenzhen

Hot Meistgelesen

21.02.2020

Dopingtests 2019: Federer, Nadal und Struff ganz vorne dabei

22.02.2020

Roger Federer: "Man weiß nie, wie gesund er ist", sagt Ex-Coach Annacone

24.02.2020

ATP-Weltrangliste: Dominic Thiem verpasst Sprung in die Top drei

22.02.2020

ATP Rio: Dominic Thiem scheitert an Gianluca Mager

24.02.2020

Dominic Thiem und die Nachwehen der Australian Open: "Hart, ein anstrengendes Grand Slam hinter einem zu haben"

von Robert M. Frank

Mittwoch
30.10.2019, 08:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 30.10.2019, 08:03 Uhr