Annika Beck beißt sich durch, Mona Barthel verliert mit Matchball

Während Annika Beck die Auftaktniederlage beim WTA-Turnier in Hobart vermeiden kann, kassiert Mona Barthel ein bitteres Aus.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 12.01.2015, 15:08 Uhr

Annika Beck hat beim WTA-International-Turnier in Hobart das Achtelfinale erreicht. Die 20 Jahre alte Bonnerin setzte sich beim Hartplatzturnier im australischen Bundesstaat Tasmanien in einem hart umkämpften Match gegenJana Cepelovamit 6:7 (4), 7:5, 6:4 durch. Nach 2:20 Stunden machte Beck im fünften Vergleich mit Cepelova ihren zweiten Sieg perfekt. Die Slowakin hatte im zweiten Satz zum Matchgewinn aufschlagen. In der Runde der besten 16 trifft die Weltranglisten-55. auf die ItalienerinRoberta Vinci.

Für Mona Barthel kam hingegen in der ersten Runde nach einem dramatischen Spielverlauf das Aus. Die 24-Jährige aus Neumünster verlor gegen die US-amerikanische QualifikantinMadison Brenglenach 2:42 Stunden mit 7:6 (6), 5:7, 6:7 (2). Die Niederlage ist für Barthel besonders bitter, denn sie machte nicht nur acht Punkte mehr als ihre Gegnerin, sondern vergab mehrere Chancen auf den Sieg. Im zweiten Satz führte sie mit 4:1 und hatte beim Stand von 5:4 und eigenem Aufschlag einen Matchball. Im dritten Satz lag sie gar mit 5:2 und Doppelbreak vorne. Doch auch diese Führung sowie ein weiteres Break zum 6:5 sollten nicht zum Sieg ausreichen. Im Jahr 2012 hatte die Schleswig-Holsteinerin auf Tasmanien ihren ersten WTA-Titel gewonnen, 2013 war sie erneut im Finale gestanden.

Hier die Ergebnisse aus Hobart:Einzel,Doppel,Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Hot Meistgelesen

25.11.2020

Tsitsipas ja, Zverev nein - Liebe ATP, erklärt uns das bitte!

21.11.2020

ATP Finals: "Fall Zverev" - Novak Djokovic plädiert für ATP-Regelung bei Gewaltvorwürfen

26.11.2020

Dominic Thiem: "Endlich Urlaub" in Österreich

23.11.2020

Daniil Medvedev - Absichtlich sehr sparsam im Jubel

21.11.2020

ATP-Rankings: Alexander Zverev - "Das ganze System ist beschissen"

von tennisnet.com

Montag
12.01.2015, 15:08 Uhr