WTA Jurmala: Maria sucht auf Sandplatz die Wende

Tatjana Maria startet heute beim WTA-International-Turnier im lettischen Jurmala und kann beim Sandplatzturnier ihre jüngste Negativserie auf dem roten Untergrund vergessen lassen.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 22.07.2019, 06:43 Uhr

Maria war die Frau des Wochenendes.

Auf dem grünen Rasen hatte es für Tatjana Maria (WTA 70) zuletzt bestens geklappt. Abgesehen von der Erstrunden-Niederlage gegen die deutsche Nummer eins Angelique Kerber (WTA 13) bei Wimbledon, konnten sich die Ergebnisse der 31--jährigen aus Bad Saulgau durchaus sehen lassen: Halbfinale beim WTA-International in Nottingham und ebenfalls das Erreichen der Vorschlussrunde beim Turnier im britischen Surbiton die Woche zuvor untermauerten die starke Form Marias auf dem Rasen, die ihren einzigen WTA-Titel bis dato auf jenem grünen Untergrund beim Turnier in Mallorca 2018 einfuhr.

Den Wechsel auf den Sandplatz hat die in Florida lebende Tennisspielerin im Anschluss dann allerdings nicht mehr so gut hinbekommen. Beim WTA-International in Lausanne verlor die aktuelle deutsche Nummer drei in der ersten Runde gegen die 24-jährige US-Amerikanerin Allie Kiick (WTA 127). Beim Turnier in Lettland kann die seit mehreren Wochen sich auf dem aufsteigenden Ast befindenden Maria nicht nur diese letzte Niederlage wettmachen, sondern auch ihre schwache Bilanz ihren jüngsten Partien auf Sand. Von den letzten zehn Matches auf dem roten Belag hat Maria nur eine Partie gewonnen (erste Runde in Charleston gegen Natalia Vikhylyantseva).

In der ersten Runde in Lettland wartet auf Maria heute die 22-jährige Kroatin Jana Fett (WTA 315). Außer Maria ist keine deutsche Teilnehmerin in Jurmala am Start. Beim parallel laufenden neuen WTA-International in Palermo tritt hingegen das deutsche Trio Laura Siegemund, Antonia Lottner und Anna-Lena Friedsam an.

Das Einzel-Draw in Jurmala

Das Einzel-Draw in Palermo

Hot Meistgelesen

12.07.2020

Turbulenzen um Tennis-Restart: "Niemand möchte sich in den Flieger setzen"

11.07.2020

Thiem´s 7: Andrey Rublev besiegt im Finale Dominic Thiem

13.07.2020

Dominic Thiem - "Gewisse Meinungen aus Australien sind entbehrlich"

10.07.2020

Roger Federer: "... das wäre ohne Björn Borg undenkbar gewesen"

05.05.2020

Andy Roddick über Federer-Trick: "Ich war der Idiot, der 12 Jahre brauchte, das rauszufinden"

von Robert M. Frank

Montag
22.07.2019, 09:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 22.07.2019, 06:43 Uhr