Kristina Barrois – erster WTA-Titel zum Karriereende?

Kristina Barrois hat beim WTA-Turnier in Luxemburg im Doppel die Chance, in ihrem letzten Karrierematch ihren ersten WTA-Titel zu gewinnen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 17.10.2014, 15:48 Uhr

Kristina Barrois setzt einen Schlussstrich unter ihre Karriere und spielt beim WTA-International-Turnier in Luxemburg ihr letztes Profiturnier. „Die Entscheidung ist zu Anfang des Jahres gefallen. Ich habe mir im letzten Jahr schon Gedanken gemacht, weil es sportlich nicht mehr ganz so perfekt lief und ich auch schon über 30 bin“, sagte Barrois in der Sendung „sportarena“ im „Saarländischen Rundfunk“. Die 33-Jährige wird zurück zu ihrem erlernten Beruf als Regierungsinspektorin gehen. Das WTA-Turnier in Luxemburg ist so etwas wie ein Heimturnier für die Deutsche, denn das Hallen-Hartplatzturnier wird unweit von ihrer saarländischen Heimat ausgetragen.

Barrois spielte das letzte Profieinzel ihrer Karriere am vergangenen Wochenende, wo sie in Luxemburg in der zweiten Qualifikationsrunde der TschechinLucie Hradeckamit 4:6, 4:6 unterlegen war. Doch das war noch nicht das endgültige Karriereende für die Saarländerin. Barrois ging im Doppel an der Seite der SchweizerinTimea Bacsinszkyan den Start. Die 33-Jährige reizt ihre Karriere bis zum Schluss aus und hat in Luxemburg zum Abschluss sogar die Chance, ihren ersten WTA-Titel zu gewinnen.

Macht es Barrois wie Sampras?

Barrois/Bacsinszky spielten sich im Großherzogtum ins Endspiel vor. Im Halbfinale besiegte das Duo die deutsche PaarungAntonia LottnerundLaura Siegemundmit 6:3, 6:4. Im Finale treffen die beiden auf die tschechische Paarung Hradecka/Barbora Krejcikova. Barrois hat in ihrer Karriere als Einzelspielerin 15 ITF-Turniere gewonnen und stand auf der WTA-Tour zweimal in einem Endspiel. Die Finals 2010 in Straßburg (gegenMaria Sharapova) und 2011 in Estoril (gegenAnabel Medina Garrigues) gingen allerdings verloren. Bei ihren 15 Hauptfeldstarts bei Grand-Slam-Turnieren kam sie nie über die zweite Runde hinaus. In der Weltrangliste reichte es bis zu Platz 57.

Im Doppel gelang Barrois nun zum vierten Mal der Einzug in ein Endspiel auf der WTA-Tour, zuletzt hatte sie das im Vorjahr an gleicher Stelle in Luxemburg erreicht. Auch in den Doppelfinals auf der WTA-Tour sollte es nicht sein mit einem Titelgewinn für die Saarländerin – zumindest bis jetzt. In ihrem allerletzten Profimatch hat Barrois nun die Chance, sich mit einem Turniersieg vom Profitennis zu verabschieden. Ein Kunststück, das nur ganz wenige Spieler geschafft haben, zum BeispielPete Sampras(US Open 2002). Es wäre Barrois zu gönnen, mit ihrem allerersten WTA-Titel von der Tennisbühne abzutreten.(Text: cab)

Hier die Ergebnisse aus Luxemburg:Einzel,Doppel,Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Hot Meistgelesen

16.05.2022

ATP Rankings: Nadal fällt zurück, neue deutsche Nummer zwei

19.05.2022

French Open: Schon die Auslosung verspricht Hochspannung

18.05.2022

Dominic Thiem: Quiet please, liebe Internetrambos

16.05.2022

ATP Genf: Dominic Thiem unterliegt Marco Cecchinato

16.05.2022

French Open: Gael Monfils wird in Roland Garros fehlen

von tennisnet.com

Freitag
17.10.2014, 15:48 Uhr