tennisnet.comWTA › Grand Slam › French Open

Simona Haleps Psychologin lobt ihre Klientin: "Gewaltige Persönlichkeit"

Nach drei verlorenen Grand-Slam-Finals hat die neue Sandplatzkönig Simona Halep im vierten Anlauf ihr erstes Grand-Slam-Turnier gewonnen. Die Psychologin der Branchenführerin aus Rumänien hat sich jetzt zu Wort gemeldet - und ihre Klientin in den höchsten Tönen gelobt.

von Ulrike Weinrich
zuletzt bearbeitet: 16.06.2018, 15:37 Uhr

Simona Halep gibt die Richtung vor

"Ich bin einfach stolz auf die harte Arbeit, die Simona in den vergangenen zwölf Monaten geleistet hat - auch im Umgang mit sich selbst. Sie wird nie wieder Zweifel haben müssen, ob sie etwas schafft", sagte Alexis Castorri in einem Interview bei wtatennis.com .

Und weiters: "Simona hat es auf die klassische Art und Weise geschafft. Sie hat einen Rückschlag erlitten, kam dann zurück und hat sich gerächt."

Castorri betreute auch schon Murray und Lendl

So etwas würden nur Athleten mit einer "herausragenden Persönlichkeit" schaffen, betonte die in Florida ansässige Psychologin, die bereits Andy Murray und Ivan Lendl betreute. Beide hatten jeweils ihre ersten vier Major-Finals verloren, ehe sie dann doch auf der ganz großen Bühne erfolgreich waren. "Das sind Leute, die einige Versuche benötigten, bis es endlich klappte. Diese Menschen waren beharrlich", so Castorri. Die Spezialistin sprach in diesem Zusammenhang von "quälendem Druck", den die Protagonisten in Grand-Slam-Finals spüren würden.

Bereits seit zwei Jahren arbeitet sie mit der Weltranglistenersten Halep, nachdem deren australischer Coach Darren Cahill die beiden bekannt gemacht hatte. Die meiste "Arbeit" - sprich die Gespräche - verrichtet das Duo am Telefon. "Ich spreche mit meinen Klienten, wann immer sie es wünschen. Da gibt es kein Muster, jeder ist anders", erzählte Castorri über ihren Alltag als .

Halep begeistert: "Schön, über bestimmte Sachen zu reden"

Anfang des Jahres hatte Halep die anerkannte Sport-Psychologin auch besucht - und danach geschwärmt: "Es ist schön, jemanden zu haben, mit dem man über bestimmte Sachen reden kann. Der dir Tipps gibt, wie du mit dir selbst umgehen sollst und dich akzeptierst, wenn du mal ein Ziel verfehlt hast", hatte die 26-Jährige erklärt und berichtet: "Ich habe in dieser Hinsicht schon Fortschritte gemacht." In Paris stellte "Simo" dies eindrucksvoll unter Beweis - und wurde Anfang der Woche in ihrer Heimat triumphal empfangen.

Und Castorri machte keinen Hehl daraus, dass sie Halep bereits vor dem ersten Kennenlernen "bewundert" habe. "Ich mag leidenschaftliche Menschen - und die meisten Eliteprofis sind so. Ich liebe Simonas Leidenschaft und ihren Antrieb - und bewundere ihre Arbeitseinstellung. Sie ist eine extrem ehrliche Person, und sie ist auch leicht zu coachen", betonte Castorri.

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von Ulrike Weinrich

Samstag
16.06.2018, 15:37 Uhr