17-jähriger Carlos Alcaraz mit nächster Talentprobe: Sieg gegen Alex de Minaur

Carlos Alcaraz feierte mit nur 16 Jahren Anfang des Jahres seinen ersten Sieg auf der ATP Tour. Nun legte er mit einem Sieg über Alex de Minaur seinen ersten Top-30-Erfolg nach. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 02.08.2020, 10:36 Uhr

Carlos Alcarez hat in Rio noch was vor
Carlos Alcarez hat in Rio noch was vor

Nicht vielen Spielern gelingt es, ihr Auftaktmatch auf der ATP-Tour für sich zu entscheiden. Nicht einmal Roger Federer, der heute gleich 20 Grand-Slam-Trophäen zu Hause stehen hat, konnte dieses Kunststück vollbringen. Bei seinem Debüt erfolgreich hingegen war Carlos Alcaraz im Februar diesen Jahres, als er - per Wildcard ins Turnier gerutscht - seinen Landsmann Albert Ramos-Vinolas in drei heiß umkämpften Sätzen niederringen konnte. 

Der Aufschrei war standesgemäß groß, in Spanien - dem Heimatland des Youngsters - feierte man bereits einen neuen Rafael Nadal. Und auch der junge Mann selbst hat große Ziele, wie er vor einigen Wochen in einem Interview erwähnte: "Ich will die Weltnummer eins werden. Und so viele Grand Slams gewinnen, wie möglich", so Alcaraz. Dafür bleibt aber noch ein weiter Weg zu gehen, nach dem Lockdown der ersten Tage stand der nun 17-Jährige zumindest erstmals wieder für Turniertennis am Platz. 

Erster Top-30-Sieg 

Letzte Woche schaffte Alcaraz dabei sogar den Sieg beim ersten Event der JC Ferrero Equelite Sport Academy Championsship - mit einem Finalsieg über Joao Sousa. Auf diesen Erfolg legte der Spanier diese Woche noch eine Schippe drauf, mit einem Dreisatz-Erfolg über Alex de Minaur durfte Alcaraz auch seinen ersten Top-30-Sieg feiern. Es ist Alcaraz siebenter Sieg seit er am Mittwoch wieder ins Wettkampftennis eingestiegen ist - ohne auch nur ein Spiel zu verlieren. 

"Ich habe von Anfang bis Ende ein grossartiges Niveau gegeben und gezeigt, dass ich gegen die großen Spieler antreten kann, gegen sie körperlich und geistig bestehen kann"; zitierte die spanische Marca den 17-Jährigen im Anschluss an seinen 6:3, 2:6 und 6:4-Sieg.

Hot Meistgelesen

25.11.2020

Tsitsipas ja, Zverev nein - Liebe ATP, erklärt uns das bitte!

28.11.2020

ATP-Geldrangliste: Dominic Thiem kurz vor Einzug in die Top 10

27.11.2020

ATP: Jannik Sinner lobt Rafael Nadal, kritisiert Alexander Zverev

27.11.2020

Daniil Medvedev: Wer kann den "Wahnsinn" stoppen?

28.11.2020

Comeback von Juan Martin del Potro: "... dann werde ich mich aus Liebe zum Tennis weiterhin selbst belügen"

von Michael Rothschädl

Sonntag
02.08.2020, 10:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.08.2020, 10:36 Uhr