Alexander Zverev folgt Rafael Nadal und Andy Murray zu den China Open nach Peking

Im dritten Jahr in Folge wird Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev bei den China Open in Peking antreten. Damit folgt "Sascha" prominenten Namen in die Hauptstadt Chinas.

von Maximilian Kisanyik
zuletzt bearbeitet: 03.08.2018, 19:26 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Alexander Zverev schlägt in Peking auf

Wird Alexander Zverev etwa zum Dauergast in China? Es scheint wohl so, denn der 21-Jährige gab im Rahmen des ATP-Turniers in Washington bekannt, dass er erneut beim ATP-500-Turnier in Peking antreten wird.

Im Jahr 2015 war die jetzige Nummer drei der Welt noch in der Qualifikation gescheitert, ein Jahr später erreichte er bereits das Viertelfinale. Dort war jedoch Dauerbrenner und Ex-Top-10-Spieler David Ferrer noch eine Nummer zu groß.

Im vergangenen Jahr scheiterte der dreimalige Masters-Champion an seinem Kumpel Nick Kyrgios im Halbfinale und will in diesem Jahr nun seinen ersten Triumph in der chinesischen Hauptstadt feiern.

Zverev auf Nadal- und Murray-Kurs

Damit folgt Zverev prominenten Namen nach Peking. Unter anderem wird der Weltranglistenerste Rafael Nadal und Ex-Nummer-eins Andy Murray beim Event aufschlagen. Zudem soll Juan Martín del Potro ein weiterer hochkarätiger Kandidat für das Starterfeld sein.

Das Halbfinale in Peking im vergangenen Jahr sollte für Zverev der letzte große Erfolg des Vorjahres gewesen sein. Nach der Niederlage gegen Kyrgios scheiterte Deutschlands Nummer eins im Achtelfinale beim Masters in Shanghai und erreichte als Topgesetzter nur das Viertelfinale in Wien.

Die Erstrundenniederlage beim Masters in Paris Bércy war der Tiefpunkt der vergangenen Saison, die mit einem Aus in der Gruppenphase bei den ATP-Finals in London endete.

In diesem Jahr soll Zverev zum Ende der Saison nicht noch einmal die Luft ausgehen. Ein möglicher Titel in Peking würde mit Sicherheit Auftrieb geben.

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von Maximilian Kisanyik

Freitag
03.08.2018, 19:26 Uhr