Die Zeit der Qualen ist für die Serbin nun vorbei

Ana Ivanovic hat vor wenigen Tagen ihre Karriere beendet. Die French-Open-Siegerin von 2008 hatte ihre Fans per facebook über diesen finalen Schritt in Kenntnis gesetzt. In einem Interview mit "The Times" lässt sie ein wenig mehr in die Beweggründe ihrer Entscheidung blicken.

von Stefan Bergmann
zuletzt bearbeitet: 03.01.2017, 08:15 Uhr

Ana Ivanovic bei einem PR-Termin der IPTL

Bei der International Premier Tennis League (IPTL) in Asien war Ana Ivanovic im Dezember noch an den Start gegangen. Dort hatte die 29-Jährige aber auch den Grundstein für ihr Karriereende ausgemacht. Ihr Körper habe ihr gesagt, dass es Zeit sei aufzuhören, meinte die Serbin im Gespräch mit der britischen Tageszeitung. Sie habe weder in ihrem Körper noch in ihrem Herzen das Gefühl verspürt, sich weiterhin Quälen zu wollen.

"In den letzten Jahren hatte ich mit Verletzungen zu kämpfen", sagte die Serbin. "Es war jedes Mal ein Kampf zurück zu kommen, und so viel Arbeit auf und außerhalb des Tennisplatzes, nur um dann erst recht nicht in der besten Form zu sein. Für mich war die IPTL dann der letzte Test. Es ist nie einfach, etwas loszulassen, das man liebt, aber ich wollte mir lieber meine Liebe zum Sport erhalten, als es als etwas anzusehen, das ich tun muss, oder am Ende sogar hasse."

Von den frühen Erfolgen überwältigt

Retrospektiv betrachtet, möchte die Belgraderin nicht zu hart mit sich und ihrer Karriere ins Gericht gehen: "Ich finde es ist schwer zu sagen, ob man mehr als die Erwartungen erfüllt hat, oder weniger. Auch wenn ich jetzt zurückblicke, und mir bei manchen Dingen denke, dass ich ein wenig mehr hätte machen können, passiert doch alles aus einem bestimmten Grund."

Erlebe die WTA- und ATP-Tour Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Überfordert hatte Ivanovic, wie sie im Gespräch zugab, der frühe Erfolg in jungen Jahren: "Einzig wirklich problematisch war, dass ich durch mein junges Alter von meinen Erfolgen sehr überwältigt war. Alles, was ich bis dahin getan hatte, war Tennis zu spielen, weil ich den Sport liebte. Mit der ganzen Verantwortung umzugehen war schwer, weil ich sehr schüchtern war, als ich aufwuchs."

Ana Ivanovic im Steckbrief

Hot Meistgelesen

25.09.2022

Rafael Nadal hat sich auch bei den US Open den Bauchmuskel eingerissen

23.09.2022

Laver Cup 2022: Spieler, Spielplan, Ergebnisse, TV, Livestream, Federer-Rücktritt

26.09.2022

ATP Tel Aviv: Dominic Thiem dreht Auftaktpartie gegen Laslo Djere

27.09.2022

Wien und Basel: Mit Thiem, Medvedev, Alcaraz & Co - Stelldichein der Topstars kündigt sich an

25.09.2022

ATP Tel Aviv: Dominic Thiem eröffnet gegen Laslo Djere, Novak Djokovic topgesetzt

von Stefan Bergmann

Dienstag
03.01.2017, 08:15 Uhr