Andy Murray - Eine Niederlage, die Hoffnung macht

Andy Murray musste sich in der zweiten Runde des ATP-500-Turniers in Rotterdam dem Russen Andrey Rublev letztlich klar in zwei Sätzen geschlagen geben. Nach der Pleite gegen den Top-Ten-Mann hat der Schotte dennoch Lunte gerochen.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 04.03.2021, 22:36 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Andy Murray unterlag Andrey Rublev in zwei Sätzen
© Getty Images
Andy Murray hat nach dem Turnier in Rotterdam Lunte gerochen

5:7, 2:6. Für Laien mögen sich diese Zahlen zunächst wie eine klare Zweisatzniederlage lesen: ein etwas umkämpfter erster Durchgang, ein schon deutlich leichterer zweiter Abschnitt - nichts Besonderes im Profitennis. Für Andy Murray sind diese Zahlen jedoch Grund zur Hoffnung. Zur Hoffnung, dass der ehemalige Weltranglistenerste vielleicht doch noch einmal den ein oder anderen Turniererfolg einfahren kann.

Schließlich ging es für Murray am Mittwochabend mit Andrey Rublev gegen einen Spieler, der in den nächsten Jahren auch um Grand-Slam-Titel spielen dürfte. Bereits jetzt liegt der Russe in der Weltrangliste auf Rang acht, in der vergangenen Saison fuhr er starke fünf Turniersiege ein. "Ich will auf diesem Level spielen, weil ich von diesen Matches wie heute Abend viel lernen kann", meinte Murray daher im Anschluss an die Partie gegen seinen um zehn Jahre jüngeren Kontrahenten.

Insbesondere im ersten Durchgang zelebrierte Murray, der in der ersten Runde von Rotterdam gegen Robin Haase seinen ersten ATP-Tour-Sieg der laufenden Saison eingefahren hatte, teils großartiges Tennis und war Rublev spielerisch sogar leicht überlegen. "Ich habe mein Servicegame nach 30:0 verloren. Ich habe zwei Doppelfehler und eine schlechte Vorhand geschlagen. Für mich ist das einfach nicht gut genug", zeigte sich der 33-Jährige gewohnt selbstkritisch.

Nächste Chance in Dubai?

Vermutlich hätte er den ersten Satz gewinnen müssen, im zweiten sei Rublev dann der bessere Spieler gewesen, so Murray. Allzu hart wollte der Weltranglisten-123. mit sich dennoch nicht ins Gericht gehen: "Ich fühle, dass heute Nacht ein paar gute und positive Zeichen da waren. Als es wichtig wurde, war es dann nicht gut genug."

"Ich werde mich verbessern müssen", erklärte Murray. Die nächste Gelegenheit dazu wird der dreifache Grand-Slam-Sieger - so er von den Veranstaltern eine Wildcard erhält - beim ATP-500-Turnier in Dubai bekommen. "Ich will einfach nur da rausgehen, wettkämpfen und genießen, was ich mache."

Hier geht´s zum Einzel-Draw in Rotterdam

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy
Rublev Andrey

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von Nikolaus Fink

Donnerstag
04.03.2021, 21:17 Uhr
zuletzt bearbeitet: 04.03.2021, 22:36 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy
Rublev Andrey