Zverev begründet Ferrero-Trennung: "War respektlos gegenüber dem Team"

Deutschlands Spitzenspieler Alexander Zverev hat die Trennung von seinem Trainer Juan Carlos Ferrero mit einem heftigen Streit am Rande der Australian Open begründet.

von SID
zuletzt bearbeitet: 02.03.2018, 12:24 Uhr

Juan Carlos Ferrero

"Es gab einen Moment, da war er respektlos gegenüber dem gesamten Team", sagte der 20-Jährige nach seinem Halbfinaleinzug beim ATP-Turnier in Acapulco/Mexiko: "Das ist der Grund, warum wir die Zusammenarbeit beenden mussten."

In der Vorwoche war bekannt geworden, dass Zverev und der ehemalige Weltranglistenerste Ferrero nach nur sieben Monaten wieder getrennte Wege gehen. Der Spanier war im Juli 2017 zum Trainer- und Betreuerteam des Weltranglistenfünften gestoßen, zu dem außerdem dessen Vater Alexander Zverev senior, Bruder Mischa, Mutter Irina und Fitnesscoach Jez Green gehören.

Bei der mit 1,789 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung in Acapulco hatte Zverev erstmals in dieser Saison das Halbfinale erreicht. Der an zwei gesetzte Hamburger trifft nach einem lockeren 6:4, 6:1 gegen den US-Amerikaner Ryan Harrison nun auf den Weltranglistenneunten Juan Martin del Potro (Argentinien).

Hot Meistgelesen

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

27.01.2023

Djokovic: "Ich war nicht erfreut, das zu sehen."

27.01.2023

Andy Murray zurück am harten Boden der Realität

26.01.2023

Rafael Nadal mit Update zu Melbourne-Verletzung

25.01.2023

ATP Rio de Janeiro: Dominic Thiem mit Protected Ranking im Hauptfeld

von SID

Freitag
02.03.2018, 12:24 Uhr