Philipp Oswald holt ersten Doppeltitel als Ehemann

25. ATP-Challenger-Triumph: Österreichs Doppel-Ass darf sich über eine Premiere und ein kleines Jubiläum freuen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 02.07.2016, 14:13 Uhr

Philipp Oswald - ATP-Tour

In Wimbledon war's für Philipp Oswald , mit einer Auftaktniederlage in der Vorausscheidung, einmal mehr nicht nach Wunsch verlaufen. Der 30-Jährige hat jedoch aus dieser Enttäuschung das Bestmögliche gemacht und in der ersten Hauptbewerbs-Woche des Rasen-Grand-Slams in London am Samstagnachmittag seinen zweiten Doppel-Saisontitel verbucht, seinen allerersten als Ehemann. Der Vorarlberger gewann, mit James Cerretani (USA) topgesetzt, durch ein 6:3, 6:2 im Finale gegen die viertgereihten Miguel Angel Reyes-Varela (Mexiko) und Max Schnur (USA) das 42.500-Euro+H-Sandplatzturnier von Marburg. Der Feldkircher durfte sich so über ein kleines Jubiläum freuen, für ihn ist es der 25. ATP-Challenger-Triumph in seiner Karriere. Er sicherte sich damit so wie sein Partner 1325 Euro Preisgeld und 90 ATP-Punkte, mit denen er sich in der Doppel-Weltrangliste voraussichtlich zurück unter die Top 70 schieben wird.

"Auf alle Fälle Balsam auf die Wunden"

Cerretani/Oswald hatten in ihrer Halbfinal-Partie zwei Matchbälle abwehren müssen , doch im Endspiel setzten sie sich zum dritten Mal im Turnierverlauf in zwei Sätzen durch. Nach etwas knapperem erstem Satz sorgten die beiden im zweiten Abschnitt schnell für klare Verhältnisse und zogen auf 5:0 und 40:30 davon, ehe sie ihren Gegnern nach zwei vergebenen Matchbällen noch ein wenig Ergebniskosmetik zugestehen mussten - aber freilich nicht mehr als das. "Das war auf alle Fälle Balsam auf die Wunden", gestand Oswald ein, "denn wir hatten für London viel investiert, hatten uns gut vorbereitet. Cerretani war extra zu mir nach Vorarlberg geflogen und wir haben dort vier Tage trainiert, und sind nachher vier Tage früher als alle anderen nach Wimbledon gereist und haben dort trainiert. Daher war es schon ein bisserl enttäuschend, dass wir in der ersten Qualifikationsrunde an zwei Franzosen gescheitert sind."

Oswald spielt weiter mit Cerretani

So weh es tat, "nichtsdestotrotz war es ganz gut, dass wir nachher nach Marburg weitergereist sind, weitergemacht und jeden Tag hart trainiert haben", erklärte Oswald, und dort sei es dann auch "gut gelaufen. Langsam harmoniert das Ganze zudem ganz gut. Er ist ein harter Arbeiter und hat die gleiche Einstellung wie ich zu dem Sport." Einer Verlängerung ihrer Partnerschaft steht darum nichts im Wege: "Ich möchte jetzt mehrere Wochen mit ihm spielen", so Oswald. "Ich finde auch, dass mein Tennis jetzt besser wird und freue mich schon auf den Davis Cup", wo er mit Österreichs Team in der Ukraine vom 15. bis 17. Juli den nächsten Schritt Richtung Weltgruppe setzen mag . Erst bestreitet Oswald kommende Woche mit Cerretani den 106.500-Euro+H-Challenger in Braunschweig (ebenfalls Deutschland), nach dem Länderkampf warten die Generali Open in Kitzbühel oder das parallel stattfindende ATP-World-Tour-250-Event in Gstaad - "je nachdem, wo wir reinkommen".

Hier die Ergebnisse aus Marburg: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Samstag
02.07.2016, 14:13 Uhr