ATP-Challenger: Marc-Andrea Huesler gewinnt in Ismaning

Trotz Coronakrise hat Tennis in Deutschland gerade Hochkonjunktur. Drei internationale Turniere fanden in der vergangenen Woche statt, ausgetragen auf allen verschiedenen Profi-Ebenen im Herrenbereich und in fast der gesamten Republik verteilt. Neben dem 14-tägigen ATP-250-Event in der Kölner Lanxess Arena, wurde im Rahmen der ATP-Challenger-Tour die vierte Ausgabe der Wolffkran Open im bayerischen Ismaning ausgetragen. Außerdem veranstaltete der Hamburger-Tennis-Verband das mit 25.000 US-Dollar dotierte ITF-Future Nord.

von Florian Heer
zuletzt bearbeitet: 26.10.2020, 09:44 Uhr

Sieger in Ismaning: Marc-Andrea Huesler aus der Schweiz
© Jürgen Hasenkopf
Sieger in Ismaning: Marc-Andrea Huesler aus der Schweiz

Von Florian Heer aus Ismaning

Während Alexander Zverev in der Domstadt gleich zweimal innerhalb von 14 Tagen triumphierte, konnte Marc-Andrea Huesler seine starke Form seit dem Re-Start der Tour in Ismaning fortsetzen. Im Finale am Sonntag besiegte der 24-jährige Schweizer Botic van den Zandschulp aus den Niederlanden 6-7(3), 7-6(2), 7-5.
Huesler lag bereits mit einem Satz und einem Break zurück, zeigte aber beste Kämpferqualitäten, um nach verwandeltem Matchball und einer Spielzeit von zwei Stunden und 17 Minuten vor Freude auf den Teppich zu sinken.

„Ich bin sehr glücklich, diese Woche erfolgreich abgeschlossen zu haben,“ gab sich die Nummer 187 der ATP-Weltrangliste im Anschluss zufrieden. „Im Verlauf der Turnierwoche hatte ich gute Matches und auch enge Spiele, bei denen ich mehr Mühe hatte. Im Finale war es sehr schwierig, bei seinen Aufschlagspielen zu punkten. Deshalb habe ich mich erstmal auf mein eigenes Service konzentriert. Im Laufe des Matches konnte ich dann mein Niveau beim Rückschlag etwas steigern und letztendlich den Sieg holen“.

Huesler voller Selbstvertrauen

Es war Hueslers dritter Titelgewinn auf der ATP-Challenger-Tour, nach Sibiu in Rumänien vor gut einem Monat sein zweiter in dieser Saison. Auch auf ATP-Level konnte der gebürtige Züricher bereits einen ersten Achtungserfolg verzeichnen. „Mit dem Halbfinaleinzug in Kitzbühel habe ich gelernt, dass ich jeden Spieler schlagen kann. Ich konnte viel Selbstvertrauen tanken und hoffe davon bei den nächsten Turnieren weiter profitieren zu können.“

Huesler, der am rechten Hochufer der Isar 6.190 Euro an Preisgeld und 80 ATP-Weltranglistenpunkte eintütete, wird noch mindestens eine weitere Woche in Deutschland verweilen und beim Tennis Challenger in Hamburg an den Start gehen.

Zuk gewinnt Future Nord

Dies wird in der Halle des Hamburger Tennis Verbands ausgetragen. Bereits in der Vorwoche wurde an gleicher Stelle mit dem Polen Kacper Zuk der Champion des ITF-Future Nord gekrönt. Die Nummer zwei des ITF-World-Tennis-Tour M25 Turniers besiegte im Endspiel am Samstag den zweimaligen Junioren-Grand-Slam-Sieger Chun Hsin Tseng aus Taiwan mit 6-4, 7-6(4).

„Es war ein gutes Match. Wir kennen uns beide sehr gut, da wir beim Turnier in der Vorwoche zusammen im Doppel angetreten sind. Ich wusste, dass es hart werden würde. Ich habe aber gut serviert und konnte ihm im neunten Spiel des ersten Satzes den Aufschlag abnehmen. Ich habe weiterhin solide gespielt, insbesondere im Tie-Break, und freue mich am Ende als Sieger vom Platz zu gehen“, kommentierte Zuk den Matchverlauf. 3.600 US-Dollar und 20 ATP-Weltranglistepunkte konnte die Nummer 284 aus der Hansestadt entführen.

Hot Meistgelesen

28.11.2020

ATP-Geldrangliste: Dominic Thiem kurz vor Einzug in die Top 10

27.11.2020

ATP: Jannik Sinner lobt Rafael Nadal, kritisiert Alexander Zverev

27.11.2020

Daniil Medvedev: Wer kann den "Wahnsinn" stoppen?

25.11.2020

Tsitsipas ja, Zverev nein - Liebe ATP, erklärt uns das bitte!

29.11.2020

Dominic Thiem und Novak Djokovic machen Urlaub in der Heimat

von Florian Heer

Montag
26.10.2020, 09:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 26.10.2020, 09:44 Uhr