Weiter souverän – Gerald Melzer stürmt in die Vorschlussrunde

Österreichs aktuelle Nummer zwei hat in Marokko bei drei Matches insgesamt erst acht Games abgegeben.

von Manuel Wachta
zuletzt bearbeitet: 06.10.2016, 00:00 Uhr

Gerald Melzer

Drei Viertelfinals und eine Erstrunden-Niederlage auf Challenger-Niveau hatte Gerald Melzer nach seinem Einzug ins Semifinale der Generali Open Kitzbühel und unter die besten 100 der Welt verbucht. In dieser Woche geht es für ihn endlich wieder darüber hinaus: Der 26-Jährige hat beim ATP-Challenger in Mohammedia (Marokko) souverän die Vorschlussrunde erreicht. Der zweitgelistete Niederösterreicher (ATP 87) legte auf seine starken Auftritte beim 6:2, 6:1 gegen den Chilenen Christian Garin (ATP 260) und beim 6:1, 6:0 über den erst 17 Jahre alten Norweger Casper Ruud (ATP 259) nach und eliminierte den fünftgesetzten Slowaken Andrej Martin (ATP 121) am Donnerstag zu Mittag nach 66 Minuten Spielzeit glatt mit 6:3, 6:1. Mit nur acht Gameverlusten in drei Matches buchte er beim 42.500-Euro-Sandplatzturnier hiermit seinen Platz unter den letzten Vier.

Melzer startete mit einem Break zum 2:1 gut ins Spiel, wehrte bei 3:2 die einzigen Breakbälle im ersten Satz gegen sich ab und sicherte sich diesen mit einem Doppelfehler von Martin zum Doppelbreak. Ähnlich der Verlauf im zweiten Durchgang, der Deutsch-Wagramer schlug früh zum 2:0 zu, machte bei 3:1 nochmals drei Breakmöglichkeiten zunichte und sorgte schließlich mit dem Doppelbreak zu null zum 5:1 für klare Verhältnisse. Melzer sind nun 29 ATP-Punkte gewiss. Mit diesen könnte er sein bisheriges Career High, Platz 84, um einen Rang verbessern oder es einstellen. Um weitere 19 Zähler und den Sprung ins Finale geht es für den Schützling des Ex-Profis Werner Eschauer am Freitag gegen den viertgesetzten Roberto Carballes Baena (ATP 126) aus Spanien oder gegen den Weißrussen Uladzimir Ignatik (ATP 205).

von Manuel Wachta

Donnerstag
06.10.2016, 00:00 Uhr