ATP Cincinnati: Alexander Zverev - Miomir Kecmanovic live im TV, Livestream & Liveticker

Alexander Zverev trifft am heutigen Mittwoch in der zweiten Runde des ATP-Masters-1000-Turniers auf den Qualifikanten Miomir Kecmanovic. Das Match findet nicht vor 21 Uhr statt und wird  live im TV und Stream bei Sky gezeigt. In diesem Artikel tickern wir das Match mit.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 14.08.2019, 23:44 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Abschied

Das wars dann für heute. Mit Zverev ist ein Deutscher ausgeschieden, dafür ist mit Jan-Lennard Struff noch ein Hoffnungsträger mit dabei. Zudem haben wir mit dem 19-jährigen Serben Kecmanovic noch ein junges Nachwuchstalent, das vielleicht für eine grössere Überraschung sorgen kann. Das sind die letzten Worte, ich wünsche einen schönen restlichen Abend, bis dann!

Ausblick

Mit dem ersten Sieg gegen einen Top-Ten-Spieler für den jungen Serben geht es jetzt in die nächste Runde. Dort wartet der Sieger des Spiels zwischen Tiafoe und Bautista Agut im Achtelfinale!

Fazit

Es war eine denkwürdige Partie für den Deutschen, der hier knallhart seine Defizite aufgezeigt bekam. Der erste Satz ging noch verdient, aber nicht überzeugend an Zverev. Im zweiten Satz ging das Drama dann so richtig los. Doppelfehler um Doppelfehler brachten Kecmanovic ein Break nach dem anderen. Man merkte dann immer mehr, wie sehr der Kopf von Zverev rattert. Das sind grosse Baustellen, die er hier zu bewältigen hat. Kecmanovic blieb aber cool, zeigte keine überragende Leistung, machte aber weniger Fehler als der Gegenüber. Das reichte am heutigen Abend fürs Weiterkommen.

7:6, 2:6, 4:6

Das Spiel endet mit einer Rückhand von Zverev, die lang ins Aus geht. Kecmanovic sichert sich die nächste Runde und den ersten Sieg gegen einen Top-Ten-Spieler!

7:6, 2:6, 4:5

Aber das Spiel des Deutschen ist zu statisch. Er geht auch nicht mehr zum Ball, zwei Matchbälle jetzt für den Serben!

7:6, 2:6, 4:5

Zverev kämpft sich noch einmal heran, erarbeitet sich einen freien Ball und setzt die Vorhand in die rechte Ecke. 30:15.

7:6, 2:6, 4:5

Beide Spieler zeigen gute Schläge, letztlich kann Kecmanovic genügend Druck aufbauen, dass Zverev nur noch ins Netz spielen kann. Anschliessend geht eine Vorhand des Deutschen zwei Meter ins Aus. 30:0.

7:6, 2:6, 4:5

Kecmanovic lässt erneut eine Vorhand liegen, Zverev kommt noch einmal auf 4:5 ran. Der Serbe kann jetzt zum Match aufschlagen.

7:6, 2:6, 3:5

Zverev spielt einen Stopp, der viel zu lang ist. Kecmanovic rauscht an, setzt den Passierschlag aber rechts neben das Feld. Spielball Zverev!

7:6, 2:6, 3:5

Kecmanovic retourniert für Zverev wunderbar. Der Ball springt hoch auf, dann haut der Deutsche den Meilenweit neben das Feld. 15:30.

7:6, 2:6, 3:5

20. Doppelfehler, 15:15.

7:6, 2:6, 3:5

Zverev wird sicherlich versuchen, diese Niederlage noch abzuwenden. Aber die Körpersprache sagt was anderes. Er sendet aber mit einer sehr starken Vorhand cross auf die Linie ein Lebenszeichen. 15:0.

7:6, 2:6, 3:5

Zverev läuft auch schon gar nicht mehr zu diesem Ball hin und gibt Kecmanovic das 5:3.

7:6, 2:6, 3:4

Der Serbe lässt den Favoriten ordentlich laufen. Bei Kecmanovic ist mehr Frische und mehr Energie zu erkennen. Zverev wirkt leer, er ist bemüht, aber im Tank ist nichts mehr. 15:40.

7:6, 2:6, 3:4

Jetzt ist Kecmanovic wieder am Zug. Zverev konnte eben auch sofort das Re-Break holen, damit würde er jetzt grosse Stärke beweisen.

7:6, 2:6, 3:4

Grade war er wieder auf dem aufsteigenden Ast, aber der Deutsche hadert mit sich selbst. Das ist unglaublich, dass er wieder hier einen so unnötigen Fehler macht. Die Rückhand geht ins Netz, dann fliegt auch mal der Schläger durch die Gegend. 3:4 für Kecmanovic.

7:6, 2:6, 3:3

Zwar führt Zverev mit 30:15, dann geht der erste Aufschlag erneut meterweit daneben. Das ist unverständlich. Den anschliessenden Ballwechsel lässt der Deutsche im Netz ausklingen. 30:30. Dann gibt es den 19. Doppelfehler und die nächste Breakchance.

7:6, 2:6, 3:3

Kecmanovic lässt eine freie Vorhand von der Grundlinie liegen. Damit geht das Re-Break an Zverev zum 3:3. Ein Geschenk des Serben, das die Nummer 6 der Welt jetzt nutzen muss.

7:6, 2:6, 3:3

Aber Zverev legt sich den Gegner zurecht, lässt ihn laufen und verwandelt dann die Rückhand cross in die rechte Ecke zum Breakball!

7:6, 2:6, 2:3

Ein Return von Zverev geht ins Aus. Dann lässt er Kecmanovic zu viel Zeit sein Spiel aufzuziehen, der das dann auch ausnutzt und zum 30:30 ausgleicht.

7:6, 2:6, 2:3

Den ersten Ballwechsel entscheidet der Deutsche mit einem Rückhandwinner von der Grundlinie schonmal für sich! Auch den zweiten Punkt holt sich der Deutsche durch ein dominantes Auftreten und einen Smash am Ende. 0:30!

7:6, 2:6, 2:3

Das Aufschlagspiel von Kecmanovic wird spielentscheidend. In welche Richtung entwickelt sich das Spiel? Man hat das Gefühl, dass Zverev diese Chance nutzen muss, ansonsten wird es eng.

7:6, 2:6, 2:3

Dann spielt der Deutsche Serve and Volley, spielt den einfachen Ball aber grausig ins Netz. Im ersten Satz war er doch noch so sicher da vorne, mittlerweile lässt er die einfachsten Schläge liegen. 3:2 für den Serben!

7:6, 2:6, 2:2

Mit einem Servicewinner wehrt Zverev den Breakball ab. 70 Prozent der ersten Aufschläge kommen mittlerweile ins Feld. Das ist wichtig für Zverev, der jetzt aber wieder einen ersten ins Netz bringt. Das folgt zum nächsten Doppelfehler, Advantage Kecmanovic.

7:6, 2:6, 2:2

Dann geht auch der erste wieder ins Netz. Jetzt bleibt Zverev aber mental stark und spielt einen guten zweiten Aufschlag, den Kecmanovic ins Aus retourniert. 30:30. Aber Kecmanovic bleibt mutiger und sichert sich mit einer Vorhand longline die erste Breakchance.

7:6, 2:6, 2:2

Wieso sage ich das denn überhaupt... prompt schleicht sich ein Doppelfehler ein. 15:30.

7:6, 2:6, 2:2

Zverev ist mittlerweile wieder richtig drin. Er startet auch sein drittes Aufschlagspiel mit einem Ass, diese Doppelfehler-Problematik ist nicht mehr präsent.

7:6, 2:6, 2:2

Zwei einfache Schläge schenkt er dann her. Wieder führt Kecmanovic zu 15 und holt sich dann das Spiel mit einem Ass durch die Mitte.

7:6, 2:6, 2:1

Kecmanovic schlägt auf, Zverev spielt den Ball mit dem Rahmen. 15:0. Aber der Weltranglistensechste bleibt stabil und setzt eine Vorhand longline auf die Linie. 15:15.

7:6, 2:6, 2:1

Dann folgt das zweite Ass, diesmal durch die Mitte. Damit geht das Aufschlagspiel zu Null an Zverev.

7:6, 2:6, 1:1

Der Deutsche legt ein Ass nach, es ist das erste im dritten Abschnitt. 40:0.

7:6, 2:6, 1:1

Ein souveränes Serve and Volley und Zverev führt mit 15:0. Dann folgt erneut ein starker erster Aufschlag, dessen Return Zverev nur noch versenken muss.

7:6, 2:6, 1:1

Kecmanovic holt sich sein Service zu 15. Jetzt muss Zverev wieder nachlegen.

7:6, 2:6, 1:0

Zverev spielt sehr selbstsicher auf. Der erste Eindruck im dritten Satz ist sehr gut. Das war nach diesem grausigen zweiten Abschnitt nicht zu erwarten. Er führt 15:0 bei gegnerischem Aufschlag. Dann kommt aber der erste Fehler wieder, 15:15.

7:6, 2:6, 1:0

Kecmanovic mit der Vorhand ins Netz. Er war nicht gezwungen, auf den direkten Punkt zu gehen, damit geht das erste Spiel an Zverev.

7:6, 2:6, 0:0

Zverev schlägt den dritten Satz auf. Wichtig, dass er hier sofort den ersten Aufschlag ins Feld bringt und anschliessend keinen Fehler macht. Das sollte Selbstvertrauen geben. Eine starke Rückhand cross beschert ihn das 30:0. Am Netz steht er dann sehr stark und sichert sich drei Spielbälle.

Fazit Satz 2

Zverev liess seine Stärken aus dem ersten Durchgang erblassen. Kecmanovic zeigt keine starke Leistung, vielmehr schenkt Zverev ihm Break um Break und unnötige Fehler. Die Hälfte der vermeidbaren Fehler sind Doppelfehler beim Deutschen. Der Wert dafür hat mit 15 einen Karriere-Spitzenwert erreicht. Das geht natürlich nicht, so kann man keinen Satz gewinnen, der somit zu Recht an den Serben geht.

7:6, 2:5

Zverev spielt den nächsten Return ins Aus. Kecmanovic hat den ersten Satzball, den er mit seinem ersten Ass des zweiten Satzes verwandelt.

7:6, 2:5

Kecmanovic schlägt zum Satzgewinn auf. Er dominiert den ersten Ballwechsel und geht in Führung. Anschliessend geht eine Rückhand ins Netz. 30:30.

7:6, 2:5

Kecmanovic holt auch das nächste Break durch den 15. Doppelfehler. Ich wiederhole: FÜNFZEHN Doppelfehler! In nicht einmal zwei Sätzen. Das ist der höchste Wert in Zverevs Karriere, dabei ist das Spiel noch nicht vorbei. Er ist mit dem Kopf völlig neben der Spur.

7:6, 2:4

Zverev setzt den ersten Aufschlag erneut ins Netz, anschliessend haut er den Ball aus dem Stadion und kassiert eine Verwarnung. Es folgt der 14. Doppelfehler.

7:6, 2:4

Wir erhöhen die Anzahl der Doppelfehler auf 13. 30:30.

7:6, 2:4

Zverev schlägt auf, der Return kommt sehr zentral. Entweder trifft Zverev den Ball dann nicht, oder er möchte ihn ins Aus gehen lassen, obwohl er noch ins Feld kommt. Kecmanovic mit dem 15:0. Ein Servicewinner von Zverev bringt das 15:15.

7:6, 2:4

Kecmanovic geht mit 4:2 in Führung, Zverev hat den Pfad der Souveränität zuletzt deutlich verlassen.

7:6, 2:3

Zverev geht mit 15:0 in Führung, lässt dann das zweite Mal einen Ball am Netz liegen. Die Formkurve des Deutschen zeigt grade steil nach unten. 30:15.

7:6, 2:3

Ach herrje...Zverev erneut mit einem Doppelfehler. Der elfte... Somit hat Kecmanovic erneut einen Breakball. Wie könnte es anders sein, schenkt Zverev das Break auch per Doppelfehler her. Es ist das dritte Break, das dritte Mal durch einen Doppelfehler von Zverev. 2:3.

7:6, 2:2

Zverev wehrt mit einem Ass nach aussen ab. Einstand! Übrigens die erste Breakchance, die Kecmanovic ungenutzt lässt.

7:6, 2:2

Das Aufschlagspiel von Zverev ist jetzt richtig stark. Erneut lässt er seinem Gegner keine Luft. Beim 30:0 gibt es aber dann den nächsten Doppelfehler, es ist bereits der zehnte. Dann kommt Kecmanovic wieder heran, Zverev lässt das erste Mal einen Punkt am Netz liegen. Komplett bitter, das war eine hundertprozentige Chance. Kecmanovic erhält letztlich einen Breakball.

7:6, 2:2

Es steht 30:30. Es folgt ein wichtiger Ballwechsel für beide. Aber Zverev schlägt den unbedrängt lang ins Aus. Mit einem souveränen Serve and Volley geht das Spiel an den Serben.

7:6, 2:1

Dann legt sich der Serbe seinen Gegner zurecht, spielt die Vorhand auch erneut sehr stark in die linke Ecke. Aber Zverev ist zur Stelle und spielt einen wunderbaren Passierball longline zum 15:15.

7:6, 2:1

Jetzt wäre die perfekte Zeit für ein Break. Aber Kecmanovic hat etwas dagegen. Von der Grundlinie platziert er eine Vorhand links auf die Linie und geht mit 15:0 in Führung.

7:6, 2:1

Zverev regelt hier alles über den Aufschlag, die Konsequenz ist ein schnelles Aufschlagspiel zu Null. So könnte es doch immer gehen!

7:6, 1:1

Wie reagiert Zverev? Mit einem Servicewinner geht er erst einmal in Front. Anschliessend lässt Kecmanovic wieder einen unnötigen Fehler zu, 30:0.

7:6, 1:1

Es war das bisher längste Spiel, Kecmanovic kann sich das letztlich sichern, auch wenn er dafür ganz arg kämpfen musste.

7:6, 1:0

Kecmanovic kann sich den Vorteil holen, dann zeigt Zverev aber starke Schläge, bleibt offensiv an der Grundlinie und kann die Vorhand wunderbar in die linke Ecke setzen. Erneut Einstand.

7:6, 1:0

Standesgemäss lässt Zverev die Breakchance ungenutzt, indem er sich eine gute Ausgangsposition herausspielt, dann am Netz aber die Vorhand weit ins Aus schlägt.

7:6, 1:0

Kecmanovic ist wieder am Zug. Schnell geht er mit 30:15 in Front, Zverev hadert mit sich selbst. Aber auch der Serbe zeigt erneut einen unnötigen Fehler und schlägt von der Grundlinie ins Netz. Das zieht sich wie ein roter Faden durch das Match. Auf beiden Seiten. Letztlich profitiert Zverev auch davon, ein weiter Schlag von Kecmanovic geht ins seitliche Aus und bringt dem Deutschen die erste Breakchance im zweiten Durchgang.

7:6, 1:0

Zverev schlägt den zweiten Satz auf. Beim Stand von 30:30 serviert er ein Ass nach aussen, dann macht er erneut kurzen Prozess und geht mit 1:0 in Führung.

Fazit Satz 1

Das Spiel ist geprägt von Fehlern der beiden Akteure. Insbesondere Zverev leistet sich viel zu viele davon, vor allem in wichtigen Situationen. Beide Breaks von Kecmanovic waren durch Doppelfehler Zverevs begünstigt. Letztlich zeigte er sich im Tie-Break zu Beginn sehr sicher, zum Ende hin musste er sich aber über die Ziellinie quälen.

7:6

Dann spielt Zverev einen zweiten Aufschlag rechts auf die Linie. Der Return kommt flach über das Netz, Zverev spielt den Ball dann technisch hervorragend kurz hinter das Netz und nutzt letztlich den vierten Satzball!

6:6

Der Deutsche erarbeitet sich eine gute Ausgangsposition, legt die Rückhand aber an die Netzkante. Ärgerlich. Es folgt auch noch der nächste Doppelfehler. 6:4.

6:6

Beim ersten geht er etwas zu viel Risiko, die grobe Rückhand geht links neben das Feld. 6:2.

6:6

Per Servicewinner sichert sich der Deutsche fünf Satzbälle!

6:6

Auch das nächste Mini-Break für Zverev zum 4:1! Jetzt hat er weitere zwei Aufschläge. Der erste wird ein Ass durch die Mitte. 5:1!

6:6

Ein weiteres Ass nach aussen bringt Zverev mit 3:0 in Führung!

6:6

Kecmanovic eröffnet den Tie-Break mit seinem zweiten Doppelfehler. Zverev hingegen setzt den Serben unter Druck, geht ans Netz und holt sich das 2:0.

6:6

Dann muss er wieder über den zweiten gehen. Der Aufschlag kommt aber super, per Serve and Volley gibt es das 40:30. Das war wichtig! Er sichert sich den Tie-Break-

5:6

Aber er zeigt auch seinen sechsten Doppelfehler. Ein viel zu hoher Wert für nicht einmal einen Satz. Dann noch direkt einer hinterher. 30:30.

5:6

Der Deutsche schlägt jetzt gegen den Satzverlust auf. Die Länge der Schläge ist super, die Bälle kommen auch sehr stabil über das Netz. 30:0.

5:6

Aber Zverev kann das Spiel nicht holen. Kecmanovic kämpft sich zurück und holt sich das Spiel. 6:5 für den Serben!

5:5

Nach einem wunderbaren Ballwechsel gibt es auch das 0:30! Beide Spieler jagen sich über den ganzen Court, dann schlägt Kecmanovic den Ball volley ins Netz.

5:5

Zverev gewinnt eine Challenge und erhält somit eine neue Chance für den ersten Punkt. Diese nutzt er auch. 0:15.

5:5

Das haben wir schon einmal gesehen. Ein Doppelfehler von Zverev zum Break. Das gab es in Montreal, jetzt auch schon ein zweites Mal in diesem Match.

5:4

Jetzt strauchelt der Deutsche aber wieder etwas. Er spielt einen Stopp, der kommt aber deutlich zu lang. Kecmanovic verwandelt zum 30:15, eine Rückhand von Zverev geht anschliessend ins Netz. Zwei Breakbälle für den Serben!

5:4

Der anschliessende Ballwechsel ist sehr ausgeglichen, Kecmanovic kommt etwas nach vorne und spielt eine aggressive Rückhand in die linke Ecke, der Ball geht aber über die Grundlinie hinaus ins Aus. Das bestätigt auch die Challenge noch einmal 5:4 für Zverev!

4:4

Das war wichtig! Mit guten Schlägen erkämpft sich Zverev jetzt den Einstand! Mit einer Rückhand longline gibt es sogar den Vorteil! Das wäre ein sehr wichtiges Break jetzt!

4:4

Zverev mit seinem zwölften vermeidbaren Fehler, es steht 15:15. Es folgt ein lauter Aufschrei des Deutschen, so ganz zufrieden ist er mit seiner Leistung noch nicht. 15:30.

4:4

Kecmanovic spielt viele Bälle unbedrängt ins Aus. 40:15. Dann drückt er seinen Gegner weit zurück und holt das Spiel zum 4:4.

3:4

Dann ist er mit einer Vorhand von der Grundlinie zu nachlässig, die geht ganz weit hinter die Linie ins Aus. 15:15.

3:4

Jetzt also Zverev wieder in der Bringschuld. Er muss über den zweiten Aufschlag gehen, der Return landet aber im Netz. 15:0.

3:4

Aber auch der Serbe schaut sich jetzt diese Souveränität ab. Zu 15 holt er sich sein Aufschlagspiel und geht wieder mit 4:3 in Führung.

3:3

Das ist jetzt ein sehr starker Service. Ein Ass nach aussen führt zum 40:0 und ein Servicewinner zum Spiel. So macht man das! Kecmanovic hatte überhaupt keine Chance.

2:3

Jetzt geht es auch besser los. Mit dem Ass durch die Mitte geht Zverev mit 15:0 in Front, es folgt ein Servicewinner zum 30:0.

2:3

Das war jetzt wichtig. Zverev gelingt direkt das Re-Break, er schliesst wieder auf. 2:3!

1:3

Dann spielt er aber unbedrängt zwei Bälle ins Aus. Beim zweiten zieht er die Challenge und muss sich das auch noch einmal auf der Leinwand anschauen, der war wirklich im Seitenaus. 30:40.

1:3

Und Zverev bleibt am Ball, setzt Kecmanovic auch weiterhin unter Druck und sichert sich satte drei Re-Break-Bälle!

1:3

Der Deutsche zeigt eine Reaktion und dominiert die ersten beiden Ballwechsel. Mit starken Vorhand-Winnern von der Grundlinie holt er sich das 30:0.

1:3

Das ist bitter! Ein weiterer Doppelfehler sorgt für das erste Break des Spiels!

1:2

Aber Zverev strauchelt und schenkt die beiden Spielbälle her. Der erste Einstand des Spiels, dann gibt es den Vorteil für Kecmanovic durch einen Doppelfehler.

1:2

Zverev muss also erneut nachlegen. Der Serbe geht zwar in Führung, dann legt Zverev aber zwei Servicewinner nach. Anschliessend geht eine Vorhand von Kecmanovic lang ins aus. 40:15.

1:2

In diesem Aufschlagspiel hat Zverev aber deutlich das Nachsehen. Die Schläge sind nicht so konsequent. Nach 0:40 kann sich der Deutsche immerhin noch zwei Punkte holen, das Spiel geht aber an den Serben.

1:1

Wir sehen gleich eine richtig starke Rally von beiden. Auch Zverev zeigt gute Schläge, unter anderem einen starken Stopp, den Kecmanovic nur ins Netz bringen kann. Das erste Aufschlagspiel sichert sich Zverev zu Null! Ganz wichtig dieser gute Start ins Match.

0:1

Jetzt ist Zverev das erste Mal am Zug, souverän geht es mit 30:0 in Front.

0:1

Ein Zverev-Schlag geht ins Aus, dann folgt ein weiterer Servicewinner und das erste Spiel geht an den Qualifikanten.

0:0

Zverev ist aber auch gleich in der Partieu nd holt sich mit einer starken Vorhand longline das 30:30.

Satz 1

Auf gehts! Kecmanovic mit dem ersten Aufschlag! Per Servicewinner gibts auch gleich die 15:0-Führung.

Chair Umpire

Hello Mr. Chairman! Auf der Anzeigetafel läuft der Countdown für den Coin Toss! Chair Umpire Ali Nili führt die Seitenwahl aus. Zverev gewinnt und entscheidet sich für Receive. Kecmanovic wird also aufschlagen!

Spieler betreten Court

Es ist soweit! Mit etwas Verspätung betreten die Athleten den Court! Die Vorfreude kann also noch einmal eine Spur steigen, es dauert nicht mehr lange, bis das Match losgeht.

Verzögerung

Es wird die üblichen Verzögerungen im Betriebsablauf geben. Momentan ist unser Match auf 21:15 Uhr angesetzt.

Struff gegen Tsitsipas

Mit Jan-Lennard Struff haben wir übrigens auch noch einen weiteren Deutschen im Starterfeld, der aussichtsreiche Chancen auf weitere Runden hat. Er gewann im Spiel mit Tsitsipas den ersten Satz und führte auch bei eigenem Aufschlag mit 5:4 im zweiten, verlor den Satz dann im Tie-Break leider mit 7:5.

Western and Southern Open

Es ist bereits die 121. Auflage des traditionsreichen Turnieres in Ohio. Der Sieger erhält nicht nur etwa 1.114.225 Dollar, sondern ebenso die 1000 Punkte für die Wertung. Im letzten Jahr war noch Kecmanovics Landsmann Djokovic der Sieger. Leider fehlen Nadal und Thiem, die zuvor an 2. und 4. Stelle gesetzt waren. Somit ist Alexander Zverev der am fünfthöchsten gesetzte Spieler.

Alexander Zverev

Zverev spielte ein gutes Turnier in Montreal, musste sich aber im Viertelfinale dem starken Russen Khachanov in zwei Sätzen geschlagen geben. Zuvor schaltete der Deutsche Norrie und Basilashvili aus. Die Nummer 6 der Welt möchte natürlich heute in die nächste Runde einziehen, der Favorit ist er auf jeden Fall.

Miomir Kecmanovic

In der Qualifikation hatte es Kecmanovic mit Antoine Hoang und Feliciano Lopez zu tun. Beide Matches konnte er in zwei Sätzen für sich entscheiden. In der ersten Runde schlug er dann Auger-Aliassime überraschend mit 6:3, 6:3. Kecmanovic befindet sich in der Weltrangliste auf dem 58. Platz.

vor Beginn

Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Cincinnati zur Zweitrundenbegegnung zwischen Alexander Zverev und Miomir Kecmanovic.

Kecmanovic fertigte in der Qualifikation Antoine Hoang und Feliciano Lopez jeweils in zwei Sätzen ab und zog damit souverän ins Hauptfeld von Cincinnati ein. Dort schlug er in der ersten Runde überraschend Felix Auger-Aliassime mit 6:3, 6:3.

Zverev hingegen hatte als aktuelle Nummer sechs der Weltrangliste ein Freilos und bestreitet nach dem Viertelfinale von Montreal, wo er an Karen Khachanov scheiterte, seine erste Partie.

Alexander Zverev vs. Miomir Kecmanovic: Livestream & TV-Übertragung auf Sky

Das Match von Alexander Zverev gegen Miomir Kecmanovic aus Serbien ist nicht vor 20:30 Uhr angesetzt. Zu sehen ist die Begegnung im TV und Livestream bei Sky.

Meistgelesen

14.10.2019

Rafael Nadal: "Ich befinde mich in der finalen Phase meiner Karriere"

12.10.2019

Darum wird Rafael Nadal am 4. November wieder die Nummer 1 der Welt

15.10.2019

Olympia 2020: Sondergenehmigung für Roger Federer?

14.10.2019

Race to London - Zverev und Berrettini verschaffen sich Luft

14.10.2019

Dominic Thiem bei den ATP Finals - drei Starts, drei Match-Siege

von tennisnet.com

Mittwoch
14.08.2019, 00:01 Uhr
zuletzt bearbeitet: 14.08.2019, 23:44 Uhr