ATP: Die Bryans nennen ihre Favoriten

Bob und Mike Bryan sind im vergangenen Jahr zurückgetreten. Die Entwicklungen auf der ATP-Tour beobachten die legendären Zwillinge dennoch weiterhin genau. Vor allem im Doppel.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 08.01.2021, 21:49 Uhr

Bob und Mike Bryan - mittlerweile Tennis-Rentner
© Getty Images
Bob und Mike Bryan - mittlerweile Tennis-Rentner

Wenn die Bryans auf die Jensens treffen, kann es über den Ausgang dieses Brüderduells keine Zweifel geben. Und also haben Bob und Mike im Vorfeld des ATP-Tour-250-Turniers von Delray Beach mit Luke und Murphy kurzen Prozess gemacht. Das 6:1 und 6:1 wird allerdings nicht in die Annalen der ATP-Tour eingehen: Die Bryans sind seit vergangenem Sommer im Ruhestand, die Jensens schon viel länger. Die ATP-Tour haben Bob und Mike natürlich dennoch weiterhin im Blick. Und damit auch die erstaunliche Anzahl an Partnerwechseln, die sich gegen Ende des vergangenen Jahres zugetragen haben.

„Wenn wir gesehen haben, dass Teams auseinandergehen, hat uns das immer beruhigt“, sagte Mike Bryan also in Delray Beach. „Weil wir wissen, dass es Zeit braucht. Wenn man das Momentum hat, die gesamte Erfahrung der vielen gemeinsamen Matches, das hilft sehr. Cabal und Farah werden meiner Ansicht nach richtig stark loslegen. Und Herbert und Mahut. Das sind die beiden Teams, die aufgrund ihrer Erfahrung für mich die Favoriten sind.“

Soares und Murray als Grand-Slam-Favoriten

Zwei weitere Teams findet Bob interessant. „Mit Bruno Soares und Jamie Murray musste man immer rechnen. Sie haben 2016 als Nummer eins beendet, zwei Slams gewonnen, sich dann getrennt. Jetzt ist Bruno wieder mit Jamie zusammen. Der noch viel mehr Erfahrung hat. Sie haben alles gesehen, alles gewonnen, es gibt keinen Grund, warum sie in diesem Jahr nicht eine Grand-Slam-Trophäe hochhalten sollten.“

Und dann wäre da noch Marcelo Melo, der sich von seinem Langzeitpartner Lukasz Kubot getrennt hat. Melo wird die Australian Open mit Horia Tecau bestreiten, den Rest des Jahres mit dessen langjährigem Partner Jean-Julien Rojer. „Man hat Melo als den langen Kerl, solide beim Return und bei den Volleys“, so Bob Bryan. „Rojer ist explosiv am Netz und ein großartiger Athlet. Sie haben sich wohl für eine der letzten Partnerschaften in ihrer Karriere zusammengetan. Ich erwarte, dass sie in diesem Jahr viel Schaden anrichten können.“

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

22.01.2021

ATP Cup: Deutschland trifft auf Serbien und Kanada, Österreich gegen Italien und Frankreich

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

von Jens Huiber

Samstag
09.01.2021, 20:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 08.01.2021, 21:49 Uhr