ATP: Die zwölf besten Zitate von Andy Roddick

Andy Roddick ist mit seinen noch nicht einmal 38 vollendeten Lebensjahren, gemessen an Roger Federer oder Ivo Karlovic, immer noch im besten Tennisalter. Der letzte US-amerikanische Major-Sieger (US Open 2003) hat sich allerdings schon früh aus dem Wanderzirkus verabschiedet. Ein paar Zitate sind hängengeblieben.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 13.04.2020, 18:22 Uhr

Andy Roddick - Immer für Emotionen gut
© Getty Images
Andy Roddick - Immer für Emotionen gut

„Wenn ich ein ärmelloses T-Shirt trüge, würden die Leute mich nach dem Match füttern wollen.“
Andy Roddick über seine etwas schlanken Oberarme

„Nein, ich wollte wirklich fünf Sätze spielen. Ich habe definitiv versucht, den vierten Satz zu verlieren, um zu sehen, wie sich ein fünfter anfühlt.“
Andy Roddick, nicht happy bei einer Pressekonferenz

„Nennt mich einen typischen Amerikaner, aber ich liebe Schinken-Käse-Sandwiches. Und nicht irgendein Schinken-Käse-Sandwich. Das von meiner Mutter ist das beste. Ich habe oft versucht, genau dieses Sandwich zu machen, aber es ist mir nie gelungen.“
Andy Roddick, Mustersohn

„Warum sollte ich als bestplatzierter US-amerikanischer Spieler eine Wildcard für ein US-amerikanisches Turnier bekommen? Warum sollte das passieren? Das würde zu viel Sinn machen. Vielleicht sollte ich mehr Davis Cup spielen, das ist wahrscheinlich die Geschichte. Oh, aber das mache ich ja schon."

Andy Roddick, nicht happy mit einem Turnierveranstalter

„Das war der historisch längste fünfte Satz? War er das? Dann, nein, ich habe zuvor niemals einen längeren gespielt.“
 Andy Roddick mit dem kleinen Tennis-Einmaleins

Meine Rückhand ist definitiv solider und beständiger geworden. Es gab Zeiten, da habe ich nicht einmal das offene Meer getroffen.“
Andy Roddick über Verbesserungen in seinem Spiel

„Geht zur Schule, Kinder, sonst müsst ihr als Schiedsrichter arbeiten.“
Andy Roddick, wohl in Zeiten vor dem Hawkeye

„Es scheint, als ob ich mit jedem Match, das ich gewinne, für die Leute besser aussehe.“
Andy Roddick über die Nebeneffekte des Erfolges

Ich habe mit meinem Aufschlag einen kleinen Hund umgebracht … Nur ein Scherz, nur ein Scherz! Der Hund war riesig!“
Andy Roddick macht die Tierschützer happy

Andy Roddick auf dem Weg zum US-Open-Sieg 2003
© Getty Images
Andy Roddick auf dem Weg zum US-Open-Sieg 2003

„Ich weiß ja eigentlich, dass man nur ein so guter Tennisspieler ist wie sein letztes Resultat.“
Andy Roddick mit der Quintessenz des Leistungssports

„Ich habe einen sehr detaillierten Rentenplan gehabt und ich glaube, dass ich den in jeder Hinsicht erfüllt habe: viel Golf, viele Kohlehydrate, viel frittiertes Essen, und manchmal ein wenig Alkohol. Ich habe mich diesem Plan komplett verpflichtet. Und das sieht man auch.“

Andy Roddick, Tennispensionär

„Wenn schon sonst für nichts bin ich wenigstens für ein paar gute Zitate gut.“
Andy Roddick bringt es auf den Punkt

Hot Meistgelesen

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

27.02.2021

Alexander Zverev nimmt Wildcard für Rotterdam an und trifft auf einen Trickser

27.02.2021

Craig Tiley räumt mit Berichten über Djokovic-Brief auf: "Unfaire Kritik"

27.02.2021

David Nalbandian nimmt Herausforderer der "Big three" in die Pflicht

von tennisnet.com

Montag
13.04.2020, 20:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 13.04.2020, 18:22 Uhr