ATP Doha: Startplatz im Einzel-Hauptfeld billig zu vergeben

Im Qualifikations-Raster für das ATP-Tour-250-Turnier in Doha finden sich einige Namen, die man dort eher nicht vermutet hätte.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 06.03.2021, 07:36 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Marcelo Melo versucht sich mal wieder im Einzel
© Getty Images
Marcelo Melo versucht sich mal wieder im Einzel

Vielleicht sind es restriktive Reisebeschränkungen, die eigentlich ambitionierte Einzel-Spieler davon abgehalten haben, sich in Doha in die Qualifikationsmühlen zu begeben. Anders lässt sich eigentlich nicht erklären, dass sich im Raster für die Quali zunächst einmal nur elf Profis gefunden haben, die über Lust auf einen Startplatz im Hauptfeld des ATP-Tour-250-Turniers bekunden.

Dass von diesen elf gleich drei als „Alternates“ den Weg in den überschaubaren Turnierbaum gefunden haben, verleiht der ganzen Angelegenheit nicht unbedingt zusätzliche Seriosität.

Chance auf ein Match gegen Thiem oder Federer

Andererseits ist es den Doppel-Spezialisten Marcelo Melo, Tim Pütz und Frederik Nielsen hoch anzurechnen, dass sie sich bereit erklärt haben, das Raster aufzufüllen. Und mindestens einer aus diesem Trio wird die Chance haben, auch tatsächlich um den Einzug in das Hauptfeld zu spielen: Melo und Pütz wurden nämlich gegeneinander ausgelost, der Sieger trifft in Runde zwei auf Blaz Rola. Dem wie vier anderen Kandidaten (Lloyd Harris, Norbert Gombos, Thomas Fabbiano und Christopher O´Connell) ein einziger Erfolg reicht, um möglicherweise gegen Roger Federer oder Dominic Thiem zu spielen.

Die beiden führen nämlich die Setzliste an, gefolgt von Andrey Rublev, der heute (und vielleicht auch morgen) noch in Rotterdam zu tun hat, und Denis Shapovalov. Schöne Chancen eigentlich für Spieler mit einer Weltranglisten-Platzierung um die 100, sich hier spielerisch einzubringen und sich nach überstandener Qualifikation mit einigen der besten Spieler der Welt zu messen. Offenbar aber nicht attraktiv genug.

Hier das Quali-Tableau in Doha

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von tennisnet.com

Samstag
06.03.2021, 11:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 06.03.2021, 07:36 Uhr