ATP: Doppelexperte Rajeev Ram mit 38 Jahren erstmals die Nummer 1

Rajeev Ram hat es erstmals an die Spitze der Doppelweltrangliste geschafft - mit schlanken 38 Jahren.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 05.10.2022, 11:30 Uhr

Rajeev Ram
© Getty Images
Rajeev Ram

Ram profitierte davon, dass seinem Stamm-Doppelpartner Joe Salisbury in dieser Woche 250 Punkte vom Sieg in San Diego im vergangenen Jahr aus der Wertung fielen - das Turnier hatte Salisbury damals mit Neal Skupski gespielt und gewonnen.

Ram ist damit erstmals die Nummer 1 im Doppel, mit 38 Jahren ist er auch der älteste Spieler, der erstmals auf den Weltranglistenthron steigt.

Ram ist seit 2004 als Profi unterwegs. Im Einzel schaffte er es 2016 bis auf Platz 56, zwei Titel holte er hier in seiner Laufbahn.

Mittlerweile ist er jedoch ausschließlich im Doppel und Mixed unterwegs, und das erfolgreich. 25 Doppeltitel hat er bislang gewonnen. Früher war er zumeist mit Scott Lipsky und Raven Klaasen unterwegs, die ganz großen Erfolge aber kamen ab 2019, seit seiner Partnerschaft mit Salisbury.

Drei Grand-Slam-Titel haben die beiden seit 2020 geholt, ein Mal die Australian Open, zwei Mal die US Open, unter anderem in diesem Jahr. Dazu kommen drei Masters-Titel.

Im Mixed hat Ram zwei Mal in Melbourne triumphiert, beide Male an der Seite von Barbora Krejcikova.

Rajeev Ram - der Sampras-Doppelgänger

Ram ist Tennis-Enthusiasten vor allem auch als Ebenbild von Pete Sampras bekannt, seine gesamte Technik gleich der von "Pistol Pete" enorm.

Der Grund, wie Ram einst verriet: Er habe erst spät einen Coach gehabt und sich viel aus dem TV und von Videos abgeschaut - und hier eben von Sampras, dessen Spiel und dessen Verhalten auf dem Court er sehr geschätzt habe.

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

27.11.2022

Kanada ist Davis-Cup-Champion 2022!

26.11.2022

ATP: Dominic Thiem für „Comeback Player des Jahres“ nominiert

von Florian Goosmann

Mittwoch
05.10.2022, 14:26 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.10.2022, 11:30 Uhr