Besucherrekord im „Traumjahr“ – „Beschenkt mit einer genialen Woche“

Die Veranstalter von Österreichs größtem Freiluftturnier durften 2016 eine mehr als zufriedene Bilanz ziehen.

von MaWa
zuletzt bearbeitet: 24.07.2016, 00:00 Uhr

Alexander Antonitsch - Jorge Salkeld - Gerhard Eilenberger - Herbert Günther - Signe Reisch - Arno Schuchter - Markus Bodner

Die 72. Auflage der Generali Open Kitzbühel schrieb Geschichte - in jeglicher Hinsicht. Der Italiener Paolo Lorenzijubelte mit einem Sieg gegen Nikoloz Basilashvili, der als erster Georgier überhaupt ein ATP-Finale erreicht hatte, über seinen ersten Titel auf der ATP-Tour und ist damit nun der älteste Premierengewinner. Daneben verpasste das Österreicher-Gespann Dennis Novak und Dominic Thiem im Doppelbewerb haarscharf einen Sensationstriumph. Und auch von Veranstalter-Seite gab es Geschichtsträchtiges zu vermelden: Insgesamt 48.900 Besucher verfolgten das Turniergeschehen vor Ort, vier Mal in Folge war der Center Court ausverkauft (bis auf knapp 20 noch verfügbare Karten am Freitag) - das bedeutet Besucherrekord.

Bestbesuchtes Doppelfinale der ATP-Tour 2016

Bereits beim Doppelfinale, wo die Lokalmatadore Novak/Thiem auf die Niederländer Wesley Koolhof und Matwe Middelkoop trafen, war der Center Court beinahe bis auf den letzten Platz gefüllt: "Laut ATP war das heute das bestbesuchte Doppelfinale in diesem Jahr", freute sich Turnierdirektor Alexander Antonitsch. Dass dabei Davis-Cup-Stimmung und Gänsehaut-Feeling aufkamen, wundert nicht, schließlich boten Novak/Thiem eine mehr als überzeugende Vorstellung und verpassten den ganz großen Coup nur knapp. Lediglich ein Punkt fehlte den beiden Kumpels, um sich den überraschenden Heimtriumph in der Gamsstadt zu sichern. Am Ende setzen sich aber doch die Niederländer mit 2:6, 6:3, 11:9 durch. "Danke an alle. Das Einzel war für mich natürlich eine große Enttäuschung, aber nichtsdestotrotz hat diese Woche mit dem Doppel eine schöne Wende und fast ein gutes Ende genommen. Das Turnier hat sich wahnsinnig entwickelt. Seit zwei Jahren ist der Center Court fast bei jeder Partie voll. Ich hoffe wirklich, dass das so weitergeht und ich auch in den nächsten Jahren dabei bin", streute Thiem den Veranstaltern Rosen.

Public Viewing und Stimmung wie beim Davis Cup

Auch wenn es 2016 nicht für den erhofften österreichischen Triumph in Kitzbühel gereicht hat, bei den Veranstalter rund um Herbert Günther und Markus Bodner sowie Turnierdirektor Antonitsch ist dennoch positivste Stimmung zu vermelden. "Dominic Thiem hat in den letzten Monaten eine Tennisstimmung aufbereitet, die natürlich auch wichtig für das Turnier ist. Wir hatten sogar Public Viewing und Stimmung wie beim Davis Cup. Mit 48.900 Besuchern haben wir unseren Rekord geknackt, vier Mal in Folge war der Center Court ausverkauft, das ist einfach großartig", so Antonitsch. Die Besucherzahl setzt sich aus den verkauften Tickets sowie den 1200 Akkreditierungen und zusätzlichen Besuchern auf der Anlage zusammen. Auch Herbert Günther findet für den Verlauf des Turniers klare Worte: "Es ist ein Traumjahr. Letztes Jahr hätten wir gedacht, dass wir den Erfolg nicht mehr toppen können, und dann werden wir beschenkt mit einer genialen Woche, tollen Spielen, Wetterglück und Besucherrekord."

Schuchter: "Top-Arbeit verbunden mit viel Herzblut"

Auch in den nächsten Jahren soll das Turnier weiterentwickelt werden, so Günther: "Für uns ist es eine große Ehre, dass uns Octagon die Lizenz für weitere zehn Jahre zugesprochen hat, jetzt können wir langfristig weiterplanen. Wir haben eine goldene Ära in Sachen Tennis vor uns. Das Stadion ist jetzt 25 Jahre alt, und wir sind topmotiviert, dass wir es gemeinsam mit unseren Partnern der öffentlichen Hand in kleinen Schritten auf den neuesten Stand bringen", erklärte der Veranstalter im Rahmen der Abschluss-Pressekonferenz. Auch die Pläne des Lizenzgebers sind klar, so Octagon-Senior-Vizepräsident Jorge Salkeld: "Wir alle haben das Event in den vergangenen Jahren wachsen sehen. Kitzbühel ist ein großartiger Ort, der Kitzbüheler Tennisclub ein perfekter Partner." Neben Lizenzgeber, Stadt und Tourismus baut auch Titelsponsor Generali auf das Turnier. Noch bis einschließlich 2017 läuft der aktuelle Vertrag, die Gespräche für die weitere Zusammenarbeit seien schon im Gange, so der Generali-Vorstand für Vertrieb und Marketing, Arno Schuchter: "Die Generali Open Kitzbühel vereinen zwei wichtige Aspekte, die es nicht so oft bei einem Turnier dieser Größenordnung gibt, nämlich einen familiären Charakter, der einhergeht mit einer immens gewachsenen Professionalität. Top-Arbeit, verbunden mit ganz viel Herzblut", meinte Schuchter. Auch der Termin für die nächstjährige 73. Auflage steht mit 29. Juli bis 5. August 2017 bereits fest.

Hot Meistgelesen

19.10.2020

Roger Federer: "Mehr als zwei Stunden mit dem Racket momentan nicht drin"

18.10.2020

ATP Köln - Finale live: Alexander Zverev vs Felix Auger-Aliassime im TV, Livestream und Liveticker

17.10.2020

Nach Wien-Start: Novak Djokovic dürfte Paris Bercy auslassen

18.10.2020

ATP Köln II: Andy Murray und Roberto Bautista Agut müssen verletzungsbedingt zurückziehen

16.10.2020

Boris Becker über Novak Djokovic Finalniederlage gegen Rafael Nadal: "Hat im Herz weh getan"

von MaWa

Sonntag
24.07.2016, 00:00 Uhr