Alexander Peya und Oliver Marach eine Runde weiter

Die beiden heimischen Doppel-Asse erreichen mit ihren jeweiligen Partnern das Doppel-Viertelfinale in Norddeutschland.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 13.07.2016, 09:12 Uhr

Oliver Marach - Alexander Peya

Hamburg: jenes Turnier, bei dem Oliver Marach und Alexander Peya 2011 damals zusammen triumphiert hatten. Während Letzterer hier danach 2013 und 2014 jeweils das Finale und 2015 die Vorschlussrunde erreichte, brachte das ATP-World-Tour-500-Sandplatzturnier im Norden Deutschlands Ersterem in weiterer Folge kein Glück mehr. Marach verletzte sich im Jahr nach dem Titelcoup schwer und befindet sich in einem Rechtsstreit mit dem Veranstalter , 2014 zog er bei der Rückkehr in der ersten Runde den Kürzeren. Doch der leidgeprüfte Steirer gibt dem Event und sich selbst in der Hansestadt nochmal eine Chance - und steht wie der Wiener Peya im Doppel-Viertelfinale. Beide gewannen am Mittwoch ihr Auftaktspiel: Marach besiegte mit dem Franzosen Fabrice Martin das Duo André Begemann und Jan-Lennard Struff mit 5:7, 7:5 und 10:7 im Match Tiebreak, Peya mit dem Polen Lukasz Kubot gleichermaßen ein deutsches Wildcard-Team, die Brüder Alexander und Mischa Zverev , mit 6:0, 6:2.

Peya braucht nur 39 Minuten, Marach 1:45 Stunden

Den Anfang machte Peya - und konnte den Court M1 mit Kubot nach gerade mal 39 Minuten Spielzeit auch schon wieder verlassen. Die beiden gaben im ersten Satz ganze fünf Punkte ab, breakten Zverev/Zverev nach deren 40:30-Führung rasch zum 2:0 und holten 18 der letzten 20 Punkte. Gleich am Beginn des zweiten Durchgangs mussten sie den einzigen Breakball gegen sich in der ganzen Partie abwehren, schlugen als Rückschläger schließlich zum 2:0 und 6:2 zu und ließen dadurch nichts anbrennen. Im Viertelfinale treffen die topgesetzten Kubot/Peya am Donnerstag auf Guillermo Duran (Argentinien) sowie Jonathan Erlich (Israel). Marach/Martin hatten weitaus mehr und länger Mühe: Ihr Sieg war erst nach 1:45 Stunden fixiert. Die beiden verloren nach dem einzigen Serviceverlust im letzten Spiel den ersten Satz. Im zweiten wurde aus ihrer 3:1-Führung ein 3:5-Rückstand, doch mit dem Rücken zur Wand schnappten sie sich vier Spiele in Serie und retteten sich in die Kurzentscheidung. Dort machten sie aus einem 0:2 und 1:3 ein 6:4, mussten zum 6:6 und 7:7 zwei Mal jeweils den Ausgleich hinnehmen, ehe sie die letzten drei Punkte und auch das Match gewannen. Gegner von Marach/Martin im Kampf ums Halbfinale: die Franzosen Jérémy Chardy und Stephane Robert .

Hier die Ergebnisse aus Hamburg: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation , Doppel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Mittwoch
13.07.2016, 09:12 Uhr