Sportgelände am Hamburger Rothenbaum wird umgebaut

Bis zum Jahr 2022 soll das Sportgelände am Hamburger Rothenbaum umfangreich saniert werden.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 10.06.2016, 12:01 Uhr

Das Sportgelände am Hamburger Rothenbaum wird umfangreich saniert. Das teilte am Freitag der Club an der Alster mit. Die Anlage soll in Zukunft „für Spitzen- und Breitensport im Hockey und Tennis stehen“. Unter anderem sind eine moderne Sportarena für mindestens 7500 Zuschauer, eine Tiefgarage, zwei Hockey- und 13 Außentennisplätze und ein neues Klubhaus geplant.

Das traditionsreiche Tennis-Stadion wird zudem abgerissen, aber erst, wenn die neue Arena fertiggestellt ist. Die Hockey- und Tennishalle sowie das Schwimmbad bleiben bestehen und werden in die Planung integriert. Der Baubeginn ist für 2018 geplant, eine Fertigstellung bis spätestens 2022 vorgesehen.

„Mit dem Projekt wollen wir die Sportstadt Hamburg aktiv unterstützen. Wir sind zuversichtlich, dass das Vorhaben von den Hamburgern angenommen wird“, sagte Klubpräsident Thomas Wiedermann: „Unser Ziel ist es, den internationalen Bekanntheitsgrad der Anlage am Rothenbaum von 'Tennis am Rothenbaum' zu 'Sport am Rothenbaum' zu erweitern.“ Der Verein sehe „in der zukunftsweisenden Umgestaltung und Modernisierung der Gesamtanlage eine Chance für den traditionsreichen Hamburger Tennisstandort. Gemeinsam mit dem DTB will der Club dem internationalen Tennissport auch weiterhin eine professionelle Heimat geben", hieß es weiter in der Pressemitteilung. Dafür seien aber weitere Gespräche mit dem DTB notwendig.

von tennisnet.com

Freitag
10.06.2016, 12:01 Uhr