Milos Raonic chancenlos – Novak Djokovic zum 5. Mal Wüstenkönig

Der 28-Jährige gibt im Finale der BNP Paribas Open im US-Bundesstaat Kalifornien gerade mal zwei Spiele ab.

von SID / MaWa
zuletzt bearbeitet: 20.03.2016, 00:00 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten
Novak Djokovic

Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat sich mit seinem fünften Erfolg in Indian Wells zum Rekordsieger des ATP-Masters-1000-Hartplatzturniers in Kalifornien aufgeschwungen. Der topgesetzte Serbe bezwang im Endspiel Milos Raonic aus Kanada im Schnelldurchgang mit 6:2, 6:0 und stellte mit dem 27. Masters-Triumph seiner Karriere die Bestmarke von Rafael Nadal ein. Den Spanier hatte der elfmalige Grand-Slam-Champion im Halbfinale ausgeschaltet ( 7:6 (5), 6:2 ).

Der dritte Erfolg nacheinander in der kalifornischen Wüste ist zugleich der 62. Turniersieg für den "Djoker", der auch im sechsten Vergleich mit Raonic problemlos die Oberhand behielt - Satzbilanz 15:1. Der Schützling von Trainer Boris Becker strich zudem die Siegprämie in Höhe von 1.028.300 US-Dollar ein, der Weltranglisten-14. Raonic erhält 501.815 US-Dollar und wird sich im ATP-Ranking am Montag auf den zwölften Platz verbessern.

Djokovic: "Mein bestes Match des Turniers"

Die Fans im Indian Wells Tennis Garden bekamen an diesem Sonntag ein einseitiges Finale zu sehen. Djokovic entschied die ersten zwei umkämpften Spiele für sich und zog in weiterer Folge gleich auf 4:0 davon - die frühe Vorentscheidung im ersten Satz. In der Satzpause ließ sich Raonic in den Katakomben behandeln, wirkte aber auch danach nicht auf der Höhe und nicht spritzig genug. Der zweite Durchgang wurde sogar noch eindeutiger: Zur einzigen Chance auf einen Spielgewinn kam der Nordamerikaner erst im fünften Spiel, das Ehrengame blieb ihm jedoch verwehrt. Djokovic beging in der gesamten Partie letztlich gerade mal vier unerzwungene Fehler.

Und auch wenn Raonic angeschlagen war: Beeindruckend war, wie stark Djokovic returnierte und dessen zweiten Aufschlag gnadenlos abmontierte. Nur in drei von 30 dieser Fälle, also zu zehn Prozent, gewann Raonic über diesen den Punkt. "Das war mein bestes Match des Turniers, ich habe toll gespielt", gab Djokovic bei der Siegerehrung zu Protokoll. "Pech für ihn", zeigte er aber auch Mitgefühl mit Raonic, "er war sichtlich nicht in bester Verfassung." Raonic soll Djokovic später verraten haben, dass er sich womöglich jene Verletzung wieder verschlimmert habe, die ihn bei den Australian Open beeinträchtigt hatte. Hinter einem Start bei den nächstwöchigen Miami Open dürfte beim 25-Jährigen womöglich ein Fragezeichen stehen.

Hot Meistgelesen

08.05.2021

ATP Masters Rom: Dominic Thiem mit guter Auslosung, Alexander Zverev blüht Viertelfinal-Rematch gegen Rafael Nadal

08.05.2021

ATP Masters Madrid: Alexander Zverev schlägt Dominic Thiem und steht im Finale

07.05.2021

ATP-Masters Madrid: Zverev gewinnt gegen Nadal - im Halbfinale gegen Thiem

08.05.2021

ATP Masters Madrid: Rafael Nadal - Ein Rückschritt in zweierlei Hinsicht

07.05.2021

ATP-Masters Madrid: Halbfinale! Dominic Thiem schlägt Aufschlagmaschine John Isner

von SID / MaWa

Sonntag
20.03.2016, 00:00 Uhr