ATP: Krönt sich Nick Kyrgios erneut zum König von Acapulco?


Nick Kyrgios geht beim ATP-Tour-500-Turnier in Acapulco als Titelverteidiger ins Rennen. Die Form des Australiers ist gut - zuletzt konnte er in Delray Beach aber nicht antreten

von Robin Huiber
zuletzt bearbeitet: 24.02.2020, 20:46 Uhr

So hat es 2019 ausgesehen, Nick Kyrgios gewinnt in Acapulco
© Getty Images
So hat es 2019 ausgesehen, Nick Kyrgios gewinnt in Acapulco

Acapulco 2019: Nick Kyrgios schlägt innerhalb einer Woche sowohl die mehrfachen Grand-Slam-Sieger Stan Wawrinka und Rafael Nadal, als auch die deutsche Hoffnung und Top-5-Spieler Alexander Zverev. Die erste Runde gewinnt Kyrgios noch recht glatt in zwei Sätzen gegen Andreas Seppi, doch dann beginnen die Thriller-Festspiele: Gegen Nadal kämpft er sich nach Satzrückstand zurück und gewinnt die beiden anschließenden Sätze im Tiebreak, wehrt bei 6:6 (3:6) im dritten Satz sogar drei Matchbälle des Spaniers ab.

In Runde drei ringt der Australier Stan Wawrinka in drei umkämpften Sätzen nieder. Im Halbfinale gegen den guten Freund John Isner entscheidet auch erst das Tiebreak im dritten Satz. Diesen gewinnt Nick Kyrgios erdenklich knapp mit 9:7. Das Finale war dagegen, zumindest wenn man auf das Ergebnis schaut, die leichteste Aufgabe. Sascha Zverev muss sich mit 6:3 6:4 geschlagen geben.

Kyrgios auf Ast von Zverev

Nun versucht Kyrgios dieses Kunststück zu wiederholen. Als Nummer sechs der Setzliste startet er in das Turnier und auf dem Weg zum Titel könnte er auf mit Sascha Zverev und Rafael Nadal auf alte Bekannte treffen. Der an zwei gesetzte Hamburger wäre ein möglicher Gegner im Halbfinale. Im Endspiel könnte dann die Nummer eins des Turniers Rafael Nadal seine Revanche für die letztjährige Niederlage bekommen. Auch wenn das durchaus kein leichtes Tableau darstellt, ist eine erneute Krönung des 24-jährigen Australiers zum Tenniskönig von Acapulco keineswegs ausgeschlossen.

Das spricht für eine Titelverteidigung:
1. Gute Erinnerungen: Mit Wawrinka, Zverev und Nadal hat Kyrgios schon die drei Hauptkonkurrenten in Acapulco geschlagen und kann deswegen mit genügend Selbstvertrauen in diese möglichen Neuauflagen gehen.
2. Die Form im Jahr 2020 stimmt: Zwei Niederlagen stehen im Moment sechs Siegen gegenüber in diesem Jahr. Nur gegen Roberto Bautista Agut und Rafael Nadal ging der Australier als Verlierer vom Platz.
3. Mentale Stärke: Auch mental stimmt die Verfassung dieses Jahr. Was oft als Schwachstelle des Heißsporns ausgemacht wurde, die mentale Stabilität, hat sich stark verbessert. Ein Beispiel dafür ist das Achtelfinale gegen Karen Khachanov bei den Australian Open 2020. Nach vergebenen Matchbällen sowohl im dritten, als auch im vierten Satz, verlor Kyrgios nicht die Nerven sondern hielt die Konzentration hoch und erkämpfte sich den Sieg im Matchtiebreak des fünften Satzes (Endergebnis: 6:2, 7:6 (5), 6:7 (6), 6:7 (7), 7:6 (8)).

Das spricht gegen die Titelverteidigung:
1. Starke Auftaktgegner: Mit Ugo Humbert wurde Kyrgios nicht gerade der leichteste Erstundengegner zugelost. Der junge Franzose ist dieses Jahr stark in Form und konnte sogar schon einen Titel (ATP-Tour-250-Turnier in Auckland) einfahren. Als ersten Gesetzten könnte der Australier dann auf Felix Auger-Alliassime treffen, der zwei Finaleinzüge in Folge aufzuweisen hat (Rotterdam und Marseille). Außerdem hat der Kanadier die einzige Begegnung bisher für sich entscheiden können.
2. Die Gesundheit: In Delray Beach konnte Kyrgios aufgrund einer Handgelenksverletzung nicht antreten.
3. Wundertüte Kyrgios: Gegen die Titelverteidigung spricht auch, dass man bei dem Australier nie weiß, wie sein Gemütszustand ist. Wenn er fit ist und Lust hat Tennis zu spielen, ist er wahrscheinlich einer der fünf besten Spieler der Welt. Wenn nicht, dann geht er auch mal auf die Toilette und zertrümmert zwei Schläger.

Hier das Einzeltableau vom ATP-Tour-250-Turiner in Acapulco
 

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kyrgios Nick

Hot Meistgelesen

28.05.2020

Jetzt im Livestream: Dominic Thiem vs Sandro Kopp

30.05.2020

Generali Austrian Pro Series: Dominic Thiem gibt David Pichler die Höchststrafe

28.05.2020

Generali Austrian Pro Series: Dominic Thiem dreht Spiel gegen Sandro Kopp

30.05.2020

Dominic Thiem veranstaltet Turnier in Kitzbühel

28.05.2020

Generali Austrian Pro Series, Tag 2: Thiem mit Mühe gegen die Nummer 801 der Welt, Altmeister Melzer im Schnelldurchgang

von Robin Huiber

Montag
24.02.2020, 20:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.02.2020, 20:46 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kyrgios Nick