ATP Madrid: Bärenstarker Dominic Thiem besiegt Fabio Fognini

Dominic Thiemi steht dank einer sensationellen Leistung im Viertelfinale des ATP-Masters-1000-Turniers in Madrid. Der Österreicher besiegte den Italiener Fabio Fognini in einer hochklassigen Partie mit 6:4 und 7:5. (Hier gibt es den LIVETICKER nachzulesen).

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 09.05.2019, 15:59 Uhr

Dominic Thiem gilt in Madrid als Favorit
© Getty Images
Dominic Thiem

von Nikolaus Fink aus Madrid

Unzählige Menschenmassen strömten am Donnerstag in die Caja Magica in Madrid - kein Wunder, schließlich waren mit Novak Djokovic, Roger Federer und Lokalmatador Rafael Nadal gleich drei der besten Spieler aller Zeiten am selben Tag im Einsatz. Dies war in dieser Saison erst zum zweiten Mal nach dem Achtelfinaltag in Indian Wells der Fall und sorgte neben dem parallel stattfindenden Damenturnier dafür, dass weitere Achtelfinalkracher wie beispielsweise Kei Nishikori gegen Stan Wawrinka auf kleineren Plätzen über die Bühne gingen.

Dazu zählte auch die Partie zwischen Dominic Thiem und Fabio Fognini, die gar nur auf dem drittgrößten Court der Anlage stattfand. Angesichts der Tatsache, dass sich in dieser Achtelfinalbegegnung zwei Masters-1000-Turniersieger der laufenden Saison gegenüberstanden, war die Ansetzung durchaus überraschend, dürfte bei den spanischen Fans aber für Freude gesorgt haben, da das Estadio 3 auch mit einem Ground Pass zugänglich ist. 

Hochklassiges Tennis von Beginn weg

Wenig überraschend war das 2.500 fassende Stadion daher bis auf den letzten Platz gefüllt. Fognini, der seine stärksten Leistungen für gewöhnlich in Matches gegen die besten Spieler in vollen Arenen zeigt, startete ebenso stark in die Partie wie sein österreichsicher Kontrahent. Schnell entwickelte sich die erwartet hochklassige Begegnung, in der beide versuchten, während der Ballwechsel möglichst nahe an Grundlinie zu stehen, um den Gegner somit früh unter Druck zu setzen.

Thiem gelang das zunächst etwas besser - vor allem seine gefürchtete Topspin-Vorhand bereitete dem Italiener bei den sonnigen und daher sehr zügigen Bedingungen enorme Probleme. Dem Österreicher gelang das erste Break zum 2:1, welches er anschließend dank einer glänzenden Mischung aus pfeilschnellen Geschossen und klugen Kick-Aufschlägen zum 6:4-Satzgewinn transportierte. Thiem gewann 80 bzw. 90 Prozent seiner Punkte nach dem ersten bzw. zweiten Aufschlag - ein unfassbarer Wert gegen einen der besten Returnspieler auf der Tour.

Insbesondere auf der Vorteilseite wusste der Weltranglistenzwölfte nichts mit seinem Return anzufangen: Fognini ließ die Bälle meist zu lange ausdrehen und spielte daraufhin beinahe ausnahmslos einen zu kurzen Return, auf den Thiem sofort Druck ausüben konnte. Der Lichtenwörther setzte den mit Nicolas Massu ausgearbeiteten Plan beinahe in Perfektion um und sorgte so schon früh für den ein oder anderen kleinen Wutausbruch seines 31-jährigen Kontrahenten.

Hitziger Schlagabtausche in Satz zwei geht an Thiem

Im zweiten Durchgang flachte das Spiel etwas ab, beide Spieler konnten ihre Aufschlagspiele zunächst locker durchbringen. Fognini positionierte sich bei Rückschlag noch weiter als in Satz eins hinter der Grundlinie, doch aus diese Umstellung zeigte bei Thiem überhaupt keine Wirkung.

Erst beim Stand von 4:3 für Fognini erarbeitete sich der 31-Jährige seine erste Breakmöglichkeit. Diese konnte der Lichtenwörther aber mit einem leicht zittrigen Volley abwehren und anschließend dank überragender Schläge auf 4:4 stellen. Das Match wurde immer hochklassiger und hitziger, Fognini beschwerte sich in typischer Manier zunächst über die Anfeuerungen Nicolas Massus und drosch wenig später einen Ball aus Wut direkt in eine Öffnung des Stadiondachs.

Aus dem Konzept brachte das den Monte-Carlo-Sieger allerdings nicht, der in sensationeller Art und Weise einen Breakball Thiems abwehrte und den Weltranglistenfünften somit zwang, gegen den Satzverlust zu servieren. Der Österreicher erledigte diese Aufgabe zu Null und schaffte anschließend das Break - Thiem servierte auf den Matchgewinn.

Thiem winkt Duell mit Federer

Auch diese Aufgabe bewältigte der 25-Jährige in beeindruckender Art und Weise. Zu 15 servierte er das hochklassige Match nachhause und fixierte nach 90 Minuten mit dem 6:4 und 7:5-Erfolg über Fabio Fognini den Einzug in die nächste Runde. 

Im Viertelfinale könnte Dominic Thiem am Freitag auf Roger Federer treffen. Dazu müsste der Schweizer sein Achtelfinale gegen den Franzosen Gael Monfils gewinnen. Das bislang einzige Duell auf Sand konnte der Österreicher in Rom 2016 in zwei Sätzen für sich entscheiden - dieses Match war bis zum diesjährigen Turnier in Madrid der letzte Auftritt des 20-fachen Grand-Slam-Siegers auf Asche. 

Der Liveticker zum Nachlesen

Das Einzel Tableau in Madrid

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Federer Roger

Hot Meistgelesen

05.04.2020

Alexander Zverev zu Roger Federer: "Du hattest doch Informationen aus China!"

03.06.2010

tennisnet-Archiv: Als Stefan Koubek Daniel Köllerer in der Bundesliga an die Gurgel ging

03.04.2020

Mats Wilander: "Novak Djokovic ist der größte Verlierer der Unterbrechung"

07.04.2020

Yevgeny Kafelnikov - Thiem als nächster potenzieller Major-Champion

06.04.2020

Dominic Thiem gegen die (Ex)-NextGen: Sieht ganz gut aus

von Nikolaus Fink

Donnerstag
09.05.2019, 15:46 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.05.2019, 15:59 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Federer Roger