ATP Madrid: Rafael Nadal lässt Frances Tiafoe (k)eine Chance

Rafael Nadal ist beim ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid locker in die Runde der letzten Acht eingezogen. Der Spanier besiegte Frances Tiaofe mit 6:3 und 6:4.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 09.05.2019, 21:48 Uhr

Rafael Nadal in Madrid
© Getty Images
Rafael Nadal

von Nikolaus Fink aus Madrid

Nach dem emotionalen Abschied von David Ferrer am Mittwochabend und der klaren Zweisatzniederlage Fernando Verdascos gegen Stefanos Tsitsipas am Donnerstag musst wieder einmal Superstar Rafael Nadal die spanischen Fahnen beim ATP-Masters-1000-Turnier in Madrid hochhalten.

Der Mallorquiner benötigte nicht allzu lange, um die Gemüter seiner Landsleute zu beruhigen. Obwohl Tiafoe, der in der Runde zuvor Philipp Kohlschreiber in drei Sätzen eliminiert hatte, mutig startete und einige sehenswerte Punkte für sich verbuchen konnte, ging Nadal schnell mit 4:1 in Führung.

Nadal, der Aufschlagriese

Wie auch schon im bislang einzigen Aufeinandertreffen der beiden im Viertelfinale der Australian Open dominierte Nadal mit seiner unwiderstehlichen Vorhand die Ballwechsel und drängte den US-Amerikaner somit häufig weit hinter die Grundlinie. Noch agierte der Weltranglistenzweite zwar nicht mit der Selbstsicherheit der vergangenen beiden Jahre, im Vergleich zum Turnier in Monte Carlo und den ersten drei Runden in Barcelona zeigte sich Nadal aber bereits deutlich verbessert.

So konnte der elffache French-Open-Champion den ersten Satz mit 6:3 gewinnen. Tiafoe konnte bei Aufschlag Nadal insgesamt nur vier Punkte für sich verbuchen und fand dementsprechend keine einzige Breakchance vor. Diese sollte es dann im vierten Spiel des zweiten Abschnitts geben - Nadal jedoch konnte die Breakmöglichkeit mit einem starken Netzangriff abwehren und auf 2:2 stellen.

Viertelfinalkracher gegen Stan Wawrinka

Der fünffache Madrid-Champion hatte nun Rückenwind und nahm seinem 21-jährigen Kontrahenten den Aufschlag zum 3:2 ab. Nadal fühlte sich im Estadio Manolo Santana von Minute zu Minute sichtlich wohler. Tiafoe ließ sich zwar nicht final abhängen, jedoch konnte der Spanier - der dem Weltranglisten-37. im gesamten Match nur eine Breakchance gewährte - nach 92 Minuten den ungefährdeten 6:3 und 6:4-Erfolg fixieren.

Im Viertelfinale trifft Nadal in einem echten Kracherduell auf Stan Wawrinka. Gegen den Schweizer, der im Achtelfinale Kei Nishikori in zwei Sätzen besiegte, holte sich der 32-Jährige im Jahr 2013 durch einen 6:2 und 6:4-Finalerfolg den Titel. Das Match zwischen Nadal und Wawrinka wird am Freitag nicht vor 21:30 Uhr MEZ stattfinden.

Das Einzel-Tableau der Herren in Madrid

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael

Hot Meistgelesen

24.02.2020

ATP-Weltrangliste: Dominic Thiem verpasst Sprung in die Top drei

21.02.2020

Dopingtests 2019: Federer, Nadal und Struff ganz vorne dabei

24.02.2020

Dominic Thiem und die Nachwehen der Australian Open: "Hart, ein anstrengendes Grand Slam hinter einem zu haben"

22.02.2020

Roger Federer: "Man weiß nie, wie gesund er ist", sagt Ex-Coach Annacone

23.02.2020

Corona Virus: Bergamo reagiert - was machen die ITF, die ATP, die WTA?

von Nikolaus Fink

Donnerstag
09.05.2019, 21:43 Uhr
zuletzt bearbeitet: 09.05.2019, 21:48 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael