ATP Masters Indian Wells live: Alexander Zverev vs. Andy Murray im TV, Livestream und Liveticker

Alexander Zverev trifft in der dritten Runde des ATP-Masters-1000-Turniers in Indian Wells auf Andy Murray. Das Match gibt es ab ca. 23 Uhr live im TV und Livestream bei Sky und in unserem Liveticker.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 13.10.2021, 00:35 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Ausblick

Während das Turnier in Indian Wells für Andy Murray beendet ist, steht Alexander Zverev hier zum zweiten Mal nach 2016 im Achtelfinale. Der Gegner muss allerdings noch ermittelt werden. Darum streiten Gaël Monfils oder Kevin Anderson. Von dieser Stelle soll es das gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse zu nächtlicher mitteleuropäischer Stunde. Bis bald!

Spiel, Satz und Sieg Zverev!

Nach etwas mehr als zwei Stunden gewinnt Alexander Zverev das Generationenduell gegen Andy Murray mit 6:4 und 7:6. Dabei hatte die deutsche Nummer 1 Startschwierigkeiten und lief auch im zweiten Durchgang einem Rückstand hinterher. In beiden Fällen aber wusste sich der 24-Jährige zu steigern. Dann aber erlebte der Hamburger beinahe sein Waterloo, als er zum Matchgewinn servierte. Auf nahezu dramatische Art und Weise gab er das Aufschlagspiel ab. Dabei und auch in der Folge verlor Zverev nie den Mut und die Entschlossenheit, zeigte grossartige mentale Stärke und blieb im Tie-Break der aktivere Mann. So verdiente sich der Weltranglistenvierte den ersten Sieg überhaupt gegen einen cleveren und stets unbequemen Andy Murray, dem es allerdings noch nicht wieder gelang, dauerhaft auf allerhöchstem Niveau zu agieren.

Murray - Zverev 4:6, 6:7

Gleich die erste Chance nutzt Zverev. Und welch spektakulärer Matchball ist das. Direkt am Netz duellieren sich die beiden. Zverev zeigt phänomenale Reaktionen - zweimal aus kürzester Distanz. Dann schiebt Murray die Vorhand ins Aus.

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Zverev bleibt mutig, schlägt weiter stark auf. Mit einer kraftvollen Rückhand verschafft sich der Deutsche zwei Matchbälle.

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Bei eigenem Aufschlag hält der 34-Jährige dem stand. Als Zverev eine Vorhand zu lang gerät, schmilzt dessen Vorsprung auf 5:4.

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Auch danach funktioniert der erste Aufschlag. Murray bekommt den Rückhandreturn nicht hin. Der Brite steht nun unter Druck.

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Nun aber ist das Aufschlagrecht wieder auf Seiten des amtierenden Olympiasiegers. Und der zündet sein achtes Ass. 4:2 - die Seiten werden gewechselt.

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Seine beiden Aufschläge bringt Zverev durch, führt 3:0, leistet sich dann aber einen leichten Vorhandfehler. Murray ist im Tie-Break noch gar nicht in Erscheinung getreten. Der Deutsche bestimmt auch jetzt das Geschehen, setzt den Vorhandflugball aber zu lang - nur noch 3:2.

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Dann wird Zverev wieder ans Netz gelockt, erläuft wie immer den Stopp und reagiert dann mal richtig, fast im Hechtflug verwandelt er den Rückhandvolley

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Somit erleben wir einen Tie-Break. Doch wie viele solcher Rückschläge kann Zverev eigentlich wegstecken? Zumindest den ersten Punkt gegen den aufschlagenden Kontrahenten macht der Deutsche.

Murray - Zverev 4:6, 6:6

Zverev bleibt entschlossen, will sich nicht vom Weg abbringen lassen. Doch die Schmetterbälle bereiten ihm heute Probleme. Auch dieser jetzt missrät völlig und beschert Murray im letzten Moment das Break.

Murray - Zverev 4:6, 5:6

Darauf reagiert Zverev gut, marschiert nach vorn und zieht den Vorhandvolley voll durch. Danach bietet sich Murray doch die Breakchance.

Murray - Zverev 4:6, 5:6

Danach schlägt Zverev gut auf, verzieht allerdings die folgende Vorhand. Im Anschluss bekommt Murray nur einen Not-Return hin. Der Ball fällt kurz hinter dem Netz runter. Doch Zverev steht schlecht zum Ball, hat gar kein Timing und wuchtet das Ding aus einem Meter in die Maschen.

Murray - Zverev 4:6, 5:6

Denn Zverev hat es jetzt selbst auf dem Schläger, muss das Match nur noch ausservieren. Wenn das so einfach wäre! Der erste Punkt ist es, den schenkt Murray mit einem Rückhandfehler ohne Not her.

Murray - Zverev 4:6, 5:6

Mit seinem vierten Doppelfehler schenkt Murray sein Aufschlagspiel in dieser Phase her. Das muss den Mann doch zur Weissglut treiben. Der Schotte steht nun vollends mit dem Rücken zur Wand.

Murray - Zverev 4:6, 5:5

Zverev glänzt mit einem famosen Return und mit Präzision bei der Rückhand. Der anschliessende Smash ist Formsache. Breakball für den Deutschen!

Murray - Zverev 4:6, 5:5

In den entscheidenden Phasen wissen die Weltklassespieler besonders zu überzeugen. Zverev beweist das mit einem präzisen Vorhand-Winner. Murray reagiert mit seinem achten Ass - überraschenderweise eins mehr als Zverev.

Murray - Zverev 4:6, 5:5

Zverev zeigt ein über die Massen souveränes Aufschlagspiel, erledigt das zum zweiten Mal heute zu Null und gleicht zum 5:5 aus.

Murray - Zverev 4:6, 5:4

Dann spielt Zverev den Konkurrenten mal so richtig her. Murray muss eine Menge Meter machen, bringt dennoch viel zurück. Gegen den zweiten Schmetterball ist der Brite aber ohne Chance.

Murray - Zverev 4:6, 5:4

Folglich muss Zverev nun gegen den Satzverlust aufschlagen. Jetzt bringt es der ATP-Champion von 2018 vorn am Netz zu Ende, spielt einen perfekten Volleystopp mit der Rückhand.

Murray - Zverev 4:6, 5:4

Danach spielt Zverev richtig stark, muss vorn am Netz nur noch mit dem Smash abschliessen. Nach zwei Fehlern bei Schmetterbällen vorhin, lässt der 24-Jährige den Ball durch - in der Hoffnung, der geht ins Aus. Das aber tut der nicht. Damit geht Murray 5:4 in Führung.

Murray - Zverev 4:6, 4:4

Einmal mehr erläuft Zverev den Stopp, was in diesem Fall so schwer nicht ist. Der Deutsche kann die Vorhand durchschwingen. Doch Murray spekuliert richtig, muss nur den Schläger hinhalten und blockt die Filzkugel ins Feld.

Murray - Zverev 4:6, 4:4

In der Tat leistet sich der Brite gleich noch einen Doppelfehler. 30 beide! Und der erste Aufschlag mag gerade nicht so richtig. Was macht Zverev daraus?

Murray - Zverev 4:6, 4:4

Dann ärgert sich Murray über seinen zweiten Doppelfehler in diesem Match. Unbeeindruckt davon, spielt er dann wieder den Stopp, den Zverev zwar erläuft. Gegen den folgenden Vorhandpassierball ist der Deutsche ohne Chance.

Murray - Zverev 4:6, 4:4

Danach versagt bei Murray zweimal die Rückhand. So hält Zverev sein Service und gleicht zum 4:4 aus.

Murray - Zverev 4:6, 4:3

Doch die damit errungenen zwei Spielbälle reichen der deutschen Nummer 1 nicht. Als Murray eine Vorhand longline genau ins Eck setzt, sind wir bei Einstand.

Murray - Zverev 4:6, 4:3

Mehr Initiative geht dann von Zverev aus, der über eine Vorhand Druck aufbaut und den Widersacher in die Bredouille bringt.

Murray - Zverev 4:6, 4:3

Jetzt kann es weitergehen. Zverev serviert, Murray verschlägt den Return. So ein wenig scheint die Unterbrechung Rhythmus gekostet zu haben. Beide Spieler erlauben sich leichte Fehler.

Kurze Pause

Da Zverev einige Zeit mit seinen Schnürsenkeln verbringt, nutzt Murray jetzt die Gelegenheit, um mal schnell auf die Toilette zu verschwinden.

Murray - Zverev 4:6, 4:3

Seine vierte Chance nutzt Murray, wuchtet eine Vorhand cross über den Platz, bringt somit das Aufschlagspiel mit etwas Mühe durch und legt wieder vor. In der nachfolgenden Pause muss Zverev den gerissenen Schnürsenkel an seinem linken Schuh tauschen. Das Einfädeln braucht etwas Zeit.

Murray - Zverev 4:6, 3:3

Das Spiel aber bekommt Murray nicht zu. Auch der dritte Spielball verstreicht ungenutzt. Der 34-Jährige aber lässt nicht locker.

Murray - Zverev 4:6, 3:3

Dann zahlt sich die grossartige Defensivarbeit von Zverev nicht aus. Zwar bleibt der Deutsche länger im Ballwechsel, als es Murray lieb ist. Der Brite aber macht letztlich den Punkt.

Murray - Zverev 4:6, 3:3

Beide Chancen verstreichen ungenutzt. Eine Vorhand bleibt im Spielhindernis hängen. Murray muss über Einstand gehen.

Murray - Zverev 4:6, 3:3

Mehr aber lässt die einstige Nummer 1 nicht anbrennen. Über gute Aufschläge lässt sich das prima regeln. Das siebte Ass hat zwei Spielbälle zur Folge.

Murray - Zverev 4:6, 3:3

Oh, jetzt muss Murray viel laufen. Dabei geht dem 34-Jährigen sichtlich der Strom aus. Die kraftlose Rückhand schafft es dann bei Weitem nicht übers Netz.

Murray - Zverev 4:6, 3:3

Der zweite Aufschlag jedoch stellt eine Einladung für den weit im Feld stehenden Murray dar. Doch Zverev treibt den Kontrahenten anschliessend in zwei Fehler und hält somit sein Service.

Murray - Zverev 4:6, 3:2

Danach ist Murray beim Return nur mit dem Rahmen dran. Im weiteren Verlauf gerät ihm eine Vorhand etwas zu lang. Und das wiederholt sich, womit sich Zverev eine Chance zum Spielgewinn eröffnet.

Murray - Zverev 4:6, 3:2

Nach solch einem tollen Schlag erlaubt sich Zverev nun wieder einen Doppelfehler. Und beim Schmetterball patzt der Deutsche dann auch wiederholt. 0:30!

Murray - Zverev 4:6, 3:2

Zverev ist wieder da. Murray spielt erneut den Stopp. Der Deutsche hetzt dorthin und zwirbelt seine Vorhand um den Kontrahenten herum genau hinten in die Ecke. Das Re-Break begleitet der 24-Jährige mit einem Urschrei.

Murray - Zverev 4:6, 3:1

Wiederholt hat Murray Pech mit der Netzkante. Statt eines Winners gibt es einen Fehler. Danach gerät dem Schotten ein Stopp viel zu kurz. Plötzlich hat Zverev Breakball.

Murray - Zverev 4:6, 3:1

Zverev bestimmt die Ballwechsel nicht mehr, bringt sein Tempo nicht mehr zur Geltung. Murray spielt den Rückhandstopp, narrt den Gegner dann mit einem Vorhand-Lob.

Murray - Zverev 4:6, 3:1

Vielleicht hilft Murray. Der Brite serviert zwar stark und rückt gut auf. Doch dann setzt er seine Vorhand zu lang. Wie ärgerlich aus Sicht des Briten! 30 beide!

Murray - Zverev 4:6, 3:1

Danach versemmelt der Deutsche einen Smash völlig. Die Zuschauer sehen die Möglichkeit, einen 3. Satz erleben zu dürfen. Das Match hat in jedem Fall wieder eine Wendung genommen. Wie geht Zverev mit dieser Situation um?

Murray - Zverev 4:6, 3:1

Damit ergeben sich zwei Breakchancen für Murray. Und Zverev schenkt das Aufschlagspiel mit seinem dritten Doppelfehler her.

Murray - Zverev 4:6, 2:1

Dann gibt es den bislang spektakulärsten Ballwechsel. Zverev eröffnet mit einem Stopp. Murray ist da, es folgen zwei ganz kurz cross gespielte Bälle. Der Brite spielt dann die Linie runter und Zverev bleibt mit der Vorhand an der Netzkante hängen.

Murray - Zverev 4:6, 2:1

Murray liest die Aufschläge von Zverev wieder besser. Das scheint den Deutschen zu verunsichern, weshalb sich seine Fehlerquote erhöht.

Murray - Zverev 4:6, 2:1

Zumindest bei eigenem Aufschlag ist auf Murray jetzt wieder Verlass. Der 34-Jährige serviert gerade richtig stark, marschiert erstmals heute zu Null durch ein Spiel und legt wieder vor.

Murray - Zverev 4:6, 1:1

Und Zverev serviert noch einmal perfekt, zieht das Spiel somit doch noch eindrucksvoll auf seine Seite und stellt auf 1:1.

Murray - Zverev 4:6, 1:0

Zverev zeigt sich unbeirrt, wehrt die Breakmöglichkeiten sehr entschlossen und mit viel Eigeninitiative ab. Es schliesst sich das fünfte Ass an.

Murray - Zverev 4:6, 1:0

Rechtzeitig scheint der Deutsche wieder bei sich zu sein, spielt den Rückhandpassierball die Linie runter. Doch der gerät einen Hauch zu lang. Plötzlich ergeben sich für Murray zwei Breakchancen.

Murray - Zverev 4:6, 1:0

Nach dem Satzgewinn fehlt es Zverev aktuell etwas an Konzentration. Mit recht wilden Schlägen leistet sich der 24-Jährige zwei leichte Fehler. 0:30!

Murray - Zverev 4:6, 1:0

Nach dem zwischenzeitlichen Verlust seines Eherings ist Murray übrigens nicht davon abgerückt, diesen an seinem Schuh zu befestigen. Auch heute ist das gute Stück links am Schnürsenkel zu finden.

Murray - Zverev 4:6, 1:0

Mit ganz viel Gefühl hebt Murray die Filzkugel übers Netz. Und Zverev läuft vergeblich. Letztlich gibt der Brite lediglich einen Punkt ab. Das fünfte Ass bringt ihm den Spielgewinn.

2. Satz

Nun ist es erneut an Murray, den Satz zu eröffnen. Der erste Punkt ist schnell zur Hand. Die Netzkante ist dann aber nicht auf seiner Seite. Seine Vorhand bleibt daran hängen und setzt dann im eigenen Feld auf.

Zwischenfazit

Andy Murray ist gut ins Match gestartet, holte sich früh ein Break und führte mit 3:0. Alexander Zverev hatte zunächst Mühe, in den Rhythmus zu finden. Als das gelang, folgten fünf Spielgewinne in Folge. Der Deutsche wurde immer dominanter, spielte sein Tempo aus und zog den Satz auf seine Seite.

Murray - Zverev 4:6

Murray gerät ein Rückhandstopp zu kurz. Erstmals geht ein Aufschlagspiel zu Null über die Bühne und Zverev holt sich den 1. Satz.

Murray - Zverev 4:5

Vorn am Netz reagiert der Deutsche gut, setzt den Rückhandflugball sehr präzise und hat schnell drei Satzbälle.

Murray - Zverev 4:5

Nun aber serviert Zverev zum Satzgewinn auf. Und das lässt sich gut an - mit dem vierten Ass. Es folgt kurz darauf ein Schmetterball.

Murray - Zverev 4:5

Den zweiten Spielball nutzt Murray im Vorwärtsgang, bringt sein Service vollkommen problemlos durch und bleibt fürs Erste im Satz.

Murray - Zverev 3:5

In dieser Phase aber läuft mal etwas mehr bei Murray. Nach fünf verlorenen Spielen in Folge, organisiert sich der ATP-Champion von 2016 drei Spielbälle.

Murray - Zverev 3:5

Folglich muss Murray jetzt gegen den Satzverlust aufschlagen. Die Quote der ersten Aufschläge liegt immer noch bei 80 Prozent, nur macht der Brite jetzt weit weniger Punkte daraus.

Murray - Zverev 3:5

Den zweiten Spielball nutzt Zverev, lockt Murray mit einem Stopp ans Netz. Und dann reagiert der amtierende Olympiasieger gut, hat die richtige Seite, um den Rückhandvolley zum Spielgewinn zu versenken.

Murray - Zverev 3:4

Dann hat Zverev Glück mit einem Halbvolley. Den trifft der 24-Jährige mit dem Rahmen. Die Filzkugel tropft auf die Linie. Darauf lässt der Deutsche sein drittes Ass folgen.

Murray - Zverev 3:4

Murray wirkt aktuell etwas kraftlos. Derzeit fällt dem Schotten auch nicht viel ein. Irgendeinen Alternativplan wird der 34-Jährige doch wohl noch haben, um Zverev beizukommen.

Murray - Zverev 3:4

Nun fackelt Zverev nicht lange, profitiert von einem Vorhandfehler des Gegenüber. Mit dem vierten Spielgewinn in Folge hat der Hamburger das Match gedreht.

Murray - Zverev 3:3

Zverev allerdings agiert bissig und entschlossen. Mit einer Vorhand inside-out verschafft sich die deutsche Nummer 1 wieder zwei Breakbälle.

Murray - Zverev 3:3

In dieser Phase hängt Murray etwas durch. Beim Briten häufen sich die Fehler. Aber natürlich darf der ehemalige Weltranglistenerste niemals abgeschrieben werden - und noch lange nicht bei 0:30.

Murray - Zverev 3:3

Kurz darauf bietet sich Zverev ein dritter Spielball. Und jetzt werden keine Gefangenen gemacht. Der Aufschlag gerät druckvoll. Die folgende Vorhand erreicht Murray nur mit Mühe. Es folgt der Schmetterball des Deutschen, der den Spielgewinn bedeutet.

Murray - Zverev 3:2

Dann wirkt Zvwrev etwas überhastet, scheint mit den guten Returns des Gegners auf seine krachenden ersten Aufschläge nicht zu rechnen. Einstand!

Murray - Zverev 3:2

Die Antwort auf diesen Patzer gelingt postwendend. Zverev produziert das zweite Ass des Matches, hat kurz darauf zwei Spielbälle zum 3:3.

Murray - Zverev 3:2

Zverev strahlt immer mehr Dominanz aus, bringt seine Wucht auf den Platz und gewinnt dabei zunehmend an Präzision. Da passt dieser zweite Doppelfehler so gar nicht rein. Entsprechend frustriert klingt der Schrei der Entrüstung.

Murray - Zverev 3:2

Jetzt will es Zverev wissen, returniert wieder gut. So bestimmt er den Ballwechsel von Beginn an und beendet das Ganze mit einem Smash. Das ist das Re-Break - alles wieder in der Reihe!

Murray - Zverev 3:1

Mit zwei Breakbällen vor Augen spielt Zverev eine Vorhand ganz knapp seitlich ins Aus und ärgert sich über die knappe, aber richtige Entscheidung. Danach hat Murray am Netz wieder keinen Erfolg, bekommt den Halbvolley nicht hin und wird dann von Zverev passiert. Breakball!

Murray - Zverev 3:1

Deutlich besser serviert bislang Murray. Der Erste kommt in 83 Prozent der Fälle. Das hilft dem Briten dann aber bei einer Netzattacke nichts. Zverev zieht eine Vorhand kurz cross an ihm vorbei.

Murray - Zverev 3:1

Zügig liegen drei Spielbälle bereit. Dann aber kommt plötzlich der Erste nicht mehr. Der Deutsche hat aber die Mittel, auch etwas über den Zweiten zu bewirken. Damit serviert der 24-Jährige weit nach aussen. Murray bekommt den Return nicht hin.

Murray - Zverev 3:0

Jetzt wäre es an der Zeit, dass Zverev langsam in Fahrt kommt. Mit seinem ersten Ass des Tages lässt sich die Sache gut an. Kurz darauf hat endlich auch ein Netzangriff Erfolg. Der Rückhandvolley ist nur Formsache.

Murray - Zverev 3:0

Dank zweier starker Aufschläge zieht Murray die Sache dann auf seine Seite. Das vierte Ass sorgt für die 3:0-Führung des Wildcard-Spielers.

Murray - Zverev 2:0

Doch Murray bekommt das Spiel nicht zu. Jetzt wird der 34-Jährige von der Grundlinie mit einer Rückhand zu lang.

Murray - Zverev 2:0

Mit seinem dritten Ass wehrt Murray auch diesen Breakball ab. Im Anschluss erlaubt sich Zverev einen leichten Rückhandfehler.

Murray - Zverev 2:0

Dann macht Zverev schon mit dem Vorhandreturn Druck, lässt Murray anschliessend mächtig laufen und vollstreckt über Kopf. So ergattert der Deutsche einen zweiten Breakball.

Murray - Zverev 2:0

Mit einem Stopp lockt Murray den Kontrahenten ans Netz. Zverev ist zwar rechtzeitig da, aber ohne Chance gegen den folgenden Rückhandpassierball des Konkurrenten.

Murray - Zverev 2:0

Als Murray ein Volley misslingt, eröffnet sich Zverev die Chance zum umgehenden Re-Break. Da aber hält der Brite dagegen, schlägt gut auf, weshalb der Deutsche mit seinem Return nichts ausrichten kann.

Murray - Zverev 2:0

Irgendwie passt es zum Geschehen auf dem Court, dass Murray zwei Spielbälle nicht zu nutzen versteht. Zverev ergreift dann mal erfolgreich die Initiative, punktet mit der Vorhand.

Murray - Zverev 2:0

Rhythmus mag weiterhin nicht aufkommen. Bei Zverev läuft praktisch gar nichts zusammen. Murray scheint mit dem holprigen Verlauf des Matches besser klarzukommen, macht weniger Fehler und profitiert von denen seines Widersachers.

Murray - Zverev 2:0

Die erste Breakchance wehrt Zverev noch ab, danach jedoch gerät ihm eine Rückhand einen Hauch zu lang. So geht das Aufschlagspiel weg und Murray 2:0 in Führung.

Murray - Zverev 1:0

Passend dazu verzieht Zverev die nächste Vorhand vollkommen ohne Not. Wenig später sucht der Hamburger erstmals den Weg nach vorn, muss einen Halbflugball fast hinter dem Körper spielen. Murray setzt zum mühelosen Passierschlag an und organisiert sich zwei Breakbälle.

Murray - Zverev 1:0

Nun serviert erstmals der Deutsche - und beginnt mit einem Doppelfehler. So richtig mag das Match nicht in die Gänge kommen.

Murray - Zverev 1:0

Mit seinem zweiten Ass verschafft sich Murray den Spielball. Danach gibt es Hilfe vom Gegenüber. Zverev wuchtet eine cross gespielte Vorhand in die Maschen und entscheidet so das erste Spiel.

Murray - Zverev 0:0

Seit dem Ass läuft nicht viel zusammen bei Murray. Ohne Not semmelt die einstige Nummer 1 eine Vorhand ins Netz. Darauf folgt ein erster nennenswerter Ballwechsel, den Zverev mit einem Vorhandfehler beendet.

1. Satz

Jetzt eröffnet Andy Murray das Match. Der Brite legt mit einem Ass durch die Platzmitte los. Dem lässt der 34-Jährigen gleich einen Doppelfehler folgen.

Einmarsch und Münzwurf

Nun betreten unsere Spieler den Court in Stadium 1. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit Stuhlschiedsrichterin Aurélie Tourte zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Murray, der sich für Aufschlag entscheidet. Anschliessend spielen sich beide noch ein wenig ein.

Head 2 Head

Zum vierten Mal stehen sich die beiden Profis auf dem Tennisplatz gegenüber. Alle bisherigen Matches gingen an Murray. Angefangen hatte es im Januar 2016, als man kurz nacheinander beim Hopman Cup und bei den Australian Open aufeinandertraf. Dabei gab es für Zverev gar nichts zu holen. Das bis heute letzte Duell stieg 2020 beim Cincinnati-Masters, welches damals durch Corona bedingt in Flushing Meadows ausgetragen wurde. Da ergatterte der Deutsche immerhin einen Satz, zog am Ende aber erneut den Kürzeren.

In Kürze

Soeben verwandelt Shelby Rogers ihren zweiten Matchball und schlägt Leylah Fernandez nach mehr als zweieinhalb Stunden mit 2:6, 6:1, 7:6. Damit ist der Platz nun frei für unser fieberhaft erwartetes Match. Die Protagonisten werden in Kürze erscheinen.

Warten

Einen Matchball hatte Shelby Rogers bereits. Da dieser ungenutzt blieb, treiben die Kontrahentinnen die Spannung jetzt im Tie-Break auf die Spitze. Daher ist irgendwo ein Ende abzusehen und wir hoffen, die Herren Murray und Zverev eventuell gegen 0:20 Uhr MESZ zu Gesicht zu bekommen.

Erst nach Mitternacht

Noch immer finden Shelby Rogers und Leylah Fernandez kein Ende. Nach wie vor läuft der 3. Satz. Somit verschiebt sich unser Match weiter nach hinten - wir müssen uns also bis nach Mitternacht (MESZ) gedulden.

Der Weg von Zverev

Zverev steht bei dieser Veranstaltung zum fünften Mal im Hauptfeld. Als Nummer 3 der Setzliste genoss der Deutsche zunächst ein Freilos und musste danach gegen Jenson Brooksby ran. Das Match gegen den US-Amerikaner ging ebenfalls über drei Sätze, dauerte allerdings deutlich weniger als zwei Stunden.

Murray in Indian Wells

In Indian Wells ist Murray seit Samstag aktiv, bezwang bei seiner 13. Teilnahme zum Auftakt Adrian Mannarino glatt in zwei Sätzen. Deutlich mehr Arbeit war danach gegen Carlos Alcaraz zu verrichten. Den 18-jährigen Spanier rang Murray nach Satzrückstand und mehr als drei Stunden nieder.

Weiter warten

Noch ist bei den Frauen kein Ende in Sicht, der dritte Durchgang dauert sicherlich noch eine Weile an. Daher dürfen wir mit unseren Männern nicht vor 23:45 Uhr MESZ rechnen.

Murray 2021

Aktuell gehört Murray nicht zu den Top 100 der Welt. Lange Verletzungspausen warfen ihn zurück. Zwischenzeitlich drohte das Karriereende. Nun spielt der Schotte mit einer künstlichen Hüfte gegen sein Alter und den körperlichen Verschleiss an. Für die ehemalige Nummer 1 der Welt hängen die Trauben inzwischen sehr hoch. Das beste Saisonergebnis war im September das Viertelfinale beim 250er in Metz. Der letzte seiner 46. Turniersiege liegt ziemlich genau zwei Jahre zurück, den gab es 2019 in Antwerpen.

Murray

Auch Murray hat dieses Turnier noch nie gewonnen, stand aber 2009 immerhin im Finale. Neben Indian Wells fehlt dem Briten noch Monte Carlo, um es dem Djoker gleichzutun und das Golden Masters zu erringen, also bei jedem 1.000er mindestens einmal den Titel zu holen. Bei den sieben anderen Veranstaltungen dieser Serie hat der 34-Jährige triumphiert, kommt so auf insgesamt 14 Masters-Titel. Dazu hat der Rechtshänder geschafft, was Zverev bislang verwehrt blieb. Murray hat Grand-Slam-Titel vorzuweisen - Wimbledon 2013 und 2016 sowie US Open 2012. Davis-Cup-Sieger ist er auch schon gewesen (2015) - und ATP-Champion 2016.

Zverev in Indian Wells

Mit Blick auf die Masters erwies sich Indian Wells für Zverev bisher als nicht so gutes Pflaster. Bei allen anderen 1.000ern erreichte der Hamburger zumindest mal das Halbfinale - mit Ausnahme von Monte Carlo stand der Weltranglistenvierte sogar überall schon im Endspiel. Hier in Kalifornien jedoch ist das Achtelfinale 2016 das höchste der Gefühle.

Geduld

Zu spätabendlicher mitteleuropäischer Stunde wird uns Geduld abverlangt. Derzeit findet im Stadium 1 ein Frauenmatch statt. Dabei haben Shelby Rogers und Leylah Fernandez soeben entschieden, die Angelegenheit auf einen 3. Satz auszudehnen. Demnach müssen wir uns so in Richtung 23:30 Uhr MESZ orientieren.

Zverev 2021

Darüber hinaus gewann der Hamburger in dieser Saison drei weitere Turniere, kommt jetzt auf 17 Karrieretitel. Zwei der Saisonerfolge gelangen auf Masters-Ebene (Madrid, Cincinnati), womit der 24-Jährige nun insgesamt fünf 1.000er-Triumphe errungen hat. Zwischen Juli und September gewann der Rechtshänder 16 Matches in Folge, bis Novak Djokovic im Halbfinale der US-Open das Stoppzeichen setzte.

Duell der Olympiasieger

Es kommt also zum prestigeträchtigen Aufeinandertreffen von Spielern zweier unterschiedlicher Tennisgenerationen. Ziemlich genau zehn Jahre Altersunterschied liegen zwischen den Kontrahenten. Beide jedoch eint der Status des Olympiasiegers. Murray gelang das Kunststück, Olympiagold im Einzel zu holen, sogar zweimal (2012, 2016). In diesem Jahr bestieg auch Zverev den olympischen Thron.

Willkommen

Herzlich willkommen beim Masters in Indian Wells! Für die Tennisprofis stehen bei diesem 1.000er-Turnier im kalifornischen Riverside County die letzten Drittrundenmatches auf dem Programm. Eines davon bestreiten Andy Murray und Alexander Zverev gegeneinander. Mit dem Beginn wird gegen 23:00 Uhr MESZ gerechnet.

Andy Murray und Alexander Zverev treffen zum dritten Mal aufeinander
© Getty Images
Andy Murray und Alexander Zverev treffen zum dritten Mal aufeinander

Es wird die dritte Begegnung auf der ATP-Tour zwischen Andy Murray und Alexander Zverev werden - die beiden bisherigen hat der Brite für sich entschieden: 2016 bei den Australian Open sehr deutlich, im vergangenen Sommerin in Cincinnati/New York sehr eng. Trotz dieser Bilanz geht Zverev als solider Favorit in die Partie.

Der Deutsche wird aber gewarnt sein: Denn schon der Zweitrundensieg von Murray gegen Carlos Alcaraz kam überraschend. Zverev selbst hatte bim Drei-Satz-Erfolg gegen Jenson Brooksby nur zur Mitte des Matches einen kleinen Durchhänger.

Zverev vs. Murray - wo es einen Livestream gibt

Das Match zwischen Alexander Zverev und Andy Murray gibt es ab ca. 23 Uhr live im TV und Livestream bei Sky.

Hier das Einzel-Tableau in Indian Wells

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Murray Andy

Hot Meistgelesen

25.10.2021

Erste Bank Open: Alcaraz biegt Evans, Murray schockt Hurkacz

25.10.2021

Erste Bank Open 2021: Zverev, Tsitsipas, Novak legen am Dienstag los

25.10.2011

Thiem schickt Muster in ATP-Pension

27.10.2021

Erste Bank Open: Schluss! Jürgen Melzer verabschiedet sich mit Niederlage mit Alexander Zverev

26.10.2021

Erste Bank Open: Dennis Novak revanchiert sich an Gianluca Mager

von tennisnet.com

Dienstag
12.10.2021, 17:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 13.10.2021, 00:35 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Murray Andy