ATP Masters Madrid im Re-Live: Alexander Zverev nach Sieg über Tsitsipas im Endspiel

Alexander Zverev hat im Halbfinale des ATP-Masters-1000-Turniers in Madrid Stefanos Tsitsipas in drei Sätzen besiegt. Hier könnt ihr das Match im Re-Live nachlesen, hier geht es zum Spielbericht!

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 08.05.2022, 01:21 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:6

Und den verwandelt der 25-Jährige saucool! Er guckt sich den Gegenspieler aus und platziert dann einen starken Rückhandwinner cross. Game, Set and Match!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:5

Nach einem Netzroller des Weltranglistenfünften geht Zverev vor ans Netz und kann im zweiten Anlauf mit dem Smashwinner auf 40:30 stellen. Matchball für die deutsche Nummer eins!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:5

Zverev geht mit 30:15 in Front. Gibt es gleich schon die ersten Matchbälle? Der Grieche will das natürlich verhindern, serviert im zweiten nach aussen und Sascha returniert ins Aus. 30 beide.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:5

Obwohl die beiden Protagonisten ihre Aufschlagspiele in weiten Teilen des Matches dominant gestalten konnten, wurden insgesamt nur fünf Asse geschlagen - Tsitsipas nur eines davon.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:5

Zverev returniert stark mit der Vorhand und zwingt seinen Kontrahenten so zu einem Netzfehler. 15 beide.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:5

Bevor der Druck gleich eventuell zu Zverev wechselt, muss der Grieche diesem nun erstmal standhalten und gegen den Matchverlust servieren. Die erste Rally gewinnt er souverän mit einem Vorhandwinner inside in.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:5

Spielt sich der Titelverteidiger hier gerade Richtung Finale? Tsitsipas knallt eine Vorhand ins Netz, darauf folgt ein Ass des 25-Jährigen. Spiel zu null zum 5:2!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:4

In einer sehenswerten Rally spielt sich Zverev langsam und kontrolliert ans Netz vor, um dort den Rückhandvolley longline als Winner in den Sand zu setzen. Tsitsipas Rückhandstopp im folgenden Ballwechsel ist nicht erfolgreich, 30:0.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 2:4

Tsitsipas geht nach gutem Service vor ans Netz und lässt Zverev mit einem Vorhandwinner cross keine Chance. Weil der Hamburger dann eine Rückhand ins Netz schickt, ist das 2:4 nach Spielen trotz erstem Einstand schnell erledigte Sache.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:4

Den einen Breakball kann Zverev nicht nutzen. Und so geht es erst im 25. Spiel des Matches zum ersten Mal in den Einstand - unglaublich!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:4

Und den gewinnt Zverev! Sein Rivale jagt eine Rückhand - mit der scheint Tsitsipas gerade Probleme zu haben - ins Netz.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:4

In der folgenden Rally wird der Hamburger von Seite zu Seite geschickt, bis er am Netz einen Stoppball erläuft, jedoch nicht übers Netz zurückbringt. 30 beide - ein wichtiger Ballwechsel folgt!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:4

Dann trifft der Weltranglistenfünfte eine Rückhand nicht annähernd, sodass diese neben dem Feld aufschlägt. 15 beide. Gleiches passiert ihm nochmal, dieses Mal verzieht er die Rückhand weit nach hinten. Zverev ist mit 30:15 in Führung.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:4

Tsitsipas schickt Zverev mit einem klasse Winkel weit in die Rückhand, der Deutsche versucht mit einem kurzen Schlag zurück in den Ballwechsel zu kommen. Der Grieche hat das gerochen und setzt vom Netz aus den Winner zur 15:0-Führung.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:4

Bei 30:15-Führung dominiert der Weltranglistendritte dann wieder die Rally und kann Tsitsipas weit in die Defensive drücken, bis der nicht mehr antworten kann. Ein Servicewinner später ist das 4:1 nach Spielen dingfest.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:3

Nachdem die erste Challenge erfolgreich war, ist die zweite nicht von Erfolg gekrönt: Zverevs Vorhandcross war tatsächlich im Aus.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:3

Sascha sollte sich jetzt nicht zu viel mit der Diskussion von Tsitsipas beschäftigen. Scheint er aber auch nicht: Souveräner Servicewinner zur 15:0-Führung!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 1:3

Zverevs Rückhand gerät schliesslich zu lang, sodass Tsitsipas den Anschluss an Spielen herstellt.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:3

Tsitsipas kann eine schwierigen Rückhandvolley nicht übers Netz bringen. In den folgenden Aufschlag sowie den Inside-In-Winner steckt der Grieche viel Wut. 40:15.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:3

Zverev lässt daraufhin einen möglichen Passierschlag longline liegen, weil er am Netz hängen bleibt. 0:30 aus seiner Sicht.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:3

Tsitsipas und sein Trainer werden wegen Coachings ermahnt, damit zeigt sich der Grieche so überhaupt nicht einverstanden. Es gibt eine kleine Diskussion am Schiedsrichterstuhl.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:3

Kann sich Stef nochmal gegen diese deutlich klingende Führung, die allerdings nur ein Break beinhaltet, auflehnen? Den ersten Punkt des eigenen Aufschlagspiels macht er jedenfalls fix und ohne Probleme.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:3

40:0 - der Deutsche gibt sich im zweiten Aufschlagspiel überhaupt keine Blösse. Den Spielball verwandelt er mit einem Überkopf-Schlag am Netz, der als Winner und Passierschlag daherkommt.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:2

Das Momentum, das nach dem zweiten Satz auf Tsitsipas' Seite schien, hat wieder die Seiten gewechselt und scheint momentan deutlich bei Zverev.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:2

Stark - Zverev spielt einen super Winkel und knallt einen Vorhandwinner von 151 km/h cross auf den roten Untergrund.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:2

Da kommt die geballte Faust von Zverev! Der amtierende Turniersieger kämpft sich in dieser schon mehrfach verloren geglaubten Rally stark zurück und wartet dann den Rückhandfehler des Gegenspielers ab. Das frühe Break im entscheidenden Satz!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:1

Mit einem Serve and volley, wie er im Lehrbuch stehen könnte, wehrt Tsitsipas Breakball Nummer eins ab.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:1

Mit einem zumindest machbaren Return ins Aus lässt Zverev den Athener aber recht einfach wieder auf 15:30 heranrücken. Den alten Abstand stellt er mit einer klasse Reaktion am Netz wieder her, den Rückhandvolley kann Tsitsipas nur ins Aus erwidern. 40:15 und zwei Breakbälle für die deutsche Nummer eins!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:1

Super Punkt! Zverev hat eine Antwort auf Tsitsipas' Stoppball parat und zirkelt den Vorhandpassierschlag longline ins Feld. Da der Grieche auch den folgenden Punkt herschenkt, hat Zverev bei 30:0 die Hoffnung auf ein frühes Break!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3, 0:1

Es ist übrigens weiterhin zu keinem einzigen Einstand gekommen - und das nach schon zwei gespielten Sätzen... Zverev verhindert das auch im ersten Spiel des dritten Durchgangs und profitiert beim Stand von 40:30 von einer fehlerhaften Vorhand seines Gegenübers.

Satzfazit

39 Minuten hat der zweite Satz gedauert, die beiden Spitzenspieler begegnen sich weiterhin auf starkem Niveau. Waren sie bis vor zehn Minuten in allen Belangen weitestgehend gleichstark, hat zuletzt aber Tsitsipas das Ruder übernommen. Und die Körpersprache bei Zverev hat in den letzten zwei Spielen nichts gutes verheissen lassen. Das grösste Problem des Deutschen: Kam im ersten Satz beinahe jeder erste Aufschlag an, waren es im zweiten weniger als 50 %, beim zweiten zeigte er sich dann nicht so sicher. Der Hamburger muss den zweiten Durchgang möglichst schnell abhaken und sich auf den entscheidenden dritten fokussieren.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 6:3

Und Nummer eins bringt den Satzausgleich ein! Zverev ist in der Defensive, seine Vorhand landet an der Netzkante und fällt von dieser auf die aus deutscher Sicht falsche Seite.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 5:3

Wichtiger Punkt, den Sascha da liegen lässt! Mit der Rückhand hat er gute Chancen, einen Winner zu landen, doch schickt ihn ins Netz. Zwei Satzbälle für den Athener!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 5:3

Bei Zverev hingegen fehlt die Körpersprache, der Hamburger wirkt geknickt von dem Break seines Gegenübers. 30:15 für Tsitsipas.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 5:3

Tsitsipas serviert nun also plötzlich zum Satzgewinn und kann den ersten Ballwechsel dominant gestalten.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 5:3

Und den gibt der Deutsche ausgerechnet mit einem Doppelfehler her! Natürlich auch nicht gut für den Kopf...

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 4:3

Lange wartet Sascha Zverev, bis sich die Möglichkeit ergibt, dann ergreift er sie im richtigen Moment: Longline spielt er einen genial platzierten Rückhandwinner - keine Chance für Tsitsipas. Ein Breakball bleibt übrig...

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 4:3

Doch wirklich zu kriegt er die Tür nicht, im Gegenteil: Eine Rückhand kratzt die Seitenlinie um ein paar Zentimeter nicht, zwei Breakbälle für den griechischen Kontrahenten!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 4:3

Zverev versucht die Tür schnell wieder zu schliessen, geht bei einem sehr anspruchsvollen Rückhandvolley volles Risiko und wird mit einem cross-Winner sowie begeistertem Szenenapplaus dafür belohnt.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 4:3

Dann ist eine Rückhand longline zu weit geschlagen. Öffnet sich für den Weltranglistenfünften die Tür zum ersten Break?

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 4:3

Der dritte Doppelfehler von Zverev! Wenn man heute was kritisieren möchte beim 25-Jährigen, dann könnte das der zweite Aufschlag sein.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 4:3

Dass die Beiden heute auf annähernd gleichem Niveau agieren, zeigt auch die Statistik der insgesamt gewonnenen Punkte: Zverev hat 45 Ballwechsel für sich entschieden, Tsitsipas hat bei 43 das bessere Ende gefunden - ein marginaler Unterschied.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 4:3

Zverev returniert knapp zu weit und muss sich dann guten Grundschlägen seines Gegenspielers geschlagen geben. Ein wenig schleudert der Olympiasieger von Tokio seinen Arm und wirkt leicht gefrustet.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:3

Servicewinner zum 30:15. Eine aggressiv gewollte Vorhand landet dann unterhalb der Netzkante - 30 beide.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:3

Doch dank einer fehlerhaften Rückhand cross seines Gegenübers stellt der Athener gleich.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:3

Tsitsipas rutscht im ersten Ballwechsel seine Aufschlagspiels in Defensivposition weg und verzieht die Vorhand dabei. 0:15-Rückstand für den Griechen...

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:3

Mit einem hohen Rückhandschlag möchte Tsitsipas sich aus dem Druck von Zverev befreien, doch der Ball prallt erst hinter der Grundlinie auf.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:2

Dann ist im eigenen Aufschlagspiel aber wieder Zverev an der Reihe und Tsitsipas greift ihm ein bisschen unter die Arme, verzieht eine Rückhand komplett. 15:40 aus seiner Sicht.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:2

Sekunden später ist es Tsitsipas, der für einen genialen Schlag gefeiert wird. Gegen den am Netz stehenden Zverev findet der Grieche einen genialen Winkel und passiert den Titelverteidiger mit einem Vorhandwinner cross, der exakt die Linie kratzt.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:2

Ganz starkes Tennis und zu Recht frenetischer Applaus für Zverev! Einen tiefen cross-Schlag mit viel Spin kann der Deutsche noch über die Netzkante zaubern und den anschliessenden Volleywinner auf den Sand knallen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:2

Wie sehr die beiden Protagonisten bis dato durch dieses Halbfinale eilen, zeigt auch, dass es nach schon 15 ausgetragenen Spielen noch nicht einmal in den Einstand ging...

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 3:2

Eine wirre Mischung aus Vorhand-Topspin und Lob senkt sich erst weit hinter dem Feld, sodass Zverev nach diesem Fehler die Rally verliert. Tsitsipas kann also trotz leichten Schwierigkeiten in diesem Aufschlagspiel wieder auf 3:2 stellen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 2:2

Da hat Zverev jetzt eine grosse Möglichkeit liegen gelassen, der Hamburger kommt mit einer Rückhand nicht über die Netzkante. 40:30 also für den Griechen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 2:2

Zverev lässt sich auf ein cross-Duell voll ein und umläuft schliesslich auch die Vorhand. Tsitsipas gerät aus der Defensivposition nicht mehr heraus und spielt den Ball schliesslich ins Netz. 30 beide.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 2:2

Tsitsipas serviert nach innen - und schlägt sein erstes Ass dieses Matches. In der folgenden Rally verteilt er den gelben Filzball stark, bis Zverev eine Rückhand longline ins Netz zimmert. 30:0.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 2:2

Nun macht auch Zverev einen überaus unnötigen Fehler am Netz, landet einen Vorhandvolley ins Seitenaus. Weil er sich davon nicht gross beirren lässt, ist der Ausgleich nach Spielen schnell gegessene Sache.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 2:1

Langsam, aber sicher scheint Zverev seinen ersten Aufschlag nicht mehr so selbstverständlich aufs Feld zu bringen. Waren es im ersten Satz unglaubliche 23 von 25, sind es im bisher laufenden zweiten Durchgang nur die Hälfte der acht ersten Aufschläge gewesen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 2:1

Zverev returniert den folgenden Aufschlag ins Aus. Man hat bei diesem Match zwischenzeitlich das Gefühl, dass jemand die Vorspul-Taste gefunden hat - einerseits, weil die Aufschlagspiele hier in so kurzer Zeit vorgetragen werden, andererseits aber auch wegen der hohen Geschwindigkeit in den Schlägen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 1:1

Weil Zverev daraufhin einen Netzfehler macht, ist der Abstand wiederhergestellt. Der Deutsche platziert dann eine Vorhand hinter das Feld. 40:15 aus Sicht des Griechen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 1:1

Aus guter Position schickt Tsitsipas eine Vorhand ins Netz, was nicht hätte sein müssen. 15 beide.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 1:1

Dann returniert Tsitsipas ins Aus hinter der Grundlinie, womit er es dem Hamburger in diesem mal etwas knapperen Aufschlagspiel am Ende doch zu einfach macht.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 1:0

Genau das Gleiche im folgenden Ballwechsel, nur mit der Rückhand. 30 beide. Zverev reagiert mit einem Serve and volley und setzt den Winner zum 40:30.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 1:0

Bei 30:0-Führung landet mal nicht der erste Service von Zverev im Feld und er muss über den zweiten gehen. Bei dem macht er dann den Netzfehler mit der Vorhand.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 1:0

Ein sehenswerter Ballwechsel zum Abschluss des ersten Spiels: Tsitsipas schickt den Norddeutschen mit einem Vorhandlob hinter die Grundlinie, der amtierende Turniersieger versucht sich mit einem Tweener. Da der nicht klappt, geht der Punkt an den Griechen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6, 0:0

An der Aufschlagstärke soll sich auch in Durchgang zwei nichts ändern, zumindest sieht Tsitsipas das beim ersten Spiel so. Servicewinner zum 40:0.

Satzfazit

Ein starker, niveauvoller und doch super schnell beendeter erster Satz endet zugunsten der deutschen Nummer eins Sascha Zverev mit 6:4. Zwar geben sich beide Akteure nicht viel und sind bei eigenem Service so gut wie unangefochten (Stef hat 18 der 26 Punkte bei eigenem Aufschlag gewonnen, Sascha 20 von 25) - nur eben mit Ausnahme von diesem einen Break, welches der Grieche zugelassen hat. Daher ist der Satzgewinn von Zverev auch verdient, wenngleich sich die Rivalen nicht viel geben. Weiter geht's mit Satz Nummer zwei!

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:6

Dem sei Dank, dass der Olympiasieger von Tokio mit einem Smashwinner und einem Aufschlagspiel zu null den Satzgewinn besiegelt.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:5

Beeindruckend: Zverev trifft bisher mehr als 90% seiner ersten Aufschläge auch ins Feld. Das ist natürlich ein Erfolgsgarant.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:5

Es ist wirklich ein starkes Spiel von beiden Akteuren auf hohem Niveau. Zverev spielt eine druckvolle Rückhandcross und macht mit dem Smashwinner vom Netz aus in den anderen Winkel dann das 15:0.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 4:5

Das hätte zwar nicht sein müssen, entscheidend ist dieser Punktverlust aus griechischer Sicht aber nicht. Denn in der folgenden Rally schickt er Zverev erneut weit in die Rückhand, um dann per Vorhandvolleywinner alles klar zu machen. Der 23-Jährige verkürzt auf 4:5.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:5

Autsch! Inside out legt sich Tsitsipas seinen Gegenspieler eigentlich stark zurecht und muss inside in nur noch vollstrecken. Das will er mit einem Stoppball erreichen, der tatsächlich neben dem Feld landet.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:5

Ein zweites Break möchte der Athener nicht ohne Weiteres zulassen. Per Serve and volley geht er mit 40:0 in Führung.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:5

Und mit dem Smashwinner am Netz ist das Aufschlagspiel nach kurzem Wackler zu Beginn dann doch ohne grössere Probleme für ihn entschieden und er kann das Re-Break verhindern.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:4

Zum Ausgleich kommt Sascha durch einen zu langen Rückhand seines Gegners. Und dann macht er kurz nach einem anspruchsvollen Überkopf-Schlag auch das 40:30, indem er einen Inside-In-Winner auf das Feld jagt.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:4

Und dann folgt ein unforced error. Zverev fängt an zu meckern und es riecht ein wenig nach Re-Break. 15:30.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:4

An der eben getätigten Aussage lässt der Hamburger wieder Zweifel aufkommen, denn Zverev produziert seinen zweiten Doppelfehler.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:4

Die erste Rally lässt Ersteres vermuten. Denn der 25-Jährige wirkt sehr stabil, macht im Grundlinienduell so lange keinen Fehler, bis der von der anderen Seite kommt. Und das bei einem ziemlich temporeichen Duell.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:4

Zieht der Titelverteidiger sein Aufschlagspiel jetzt weiter so cool durch oder fängt auch Zverev nun an zu wackeln?

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:4

Und nach dieser Aufschlagdominanz der ersten sechs Spiele geht es plötzlich ganz schnell und Zverev hat das erste Break inne! Ein Grundlinienschlag seines Kontrahenten gerät ein wenig zu lang.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:3

Dennoch gibt es Sekunden danach die erste Breakchance! Ein schwacher Rückhandvolley des Griechen sorgt dafür.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:3

Und gleich ist die Serie gerissen: Beim Stand von 15:15 katapultiert Tsitsipas einen mehr als machbaren Vorhandschlag aus guter Position weit neben das Feld. Diesen Ausrutscher korrigiert er gleich wieder und lässt Zverev mit einem Vorhandvolley keine Chance.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:3

Das ist ja fast schon eine Serie: Alle bisherigen Spiele wurden mit je einem Punkt für den Returnierenden gewonnen - also zu 15. Heisst: Sowohl Zverev als auch Tsitsipas haben erst drei Punkte bei eigenem Aufschlag abgegeben.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:3

Daran will der 25-Jährige erstmal nichts ändern und knallt erst mit der Rückhand einen cross-Winner kurz ins Feld. Unterbrochen von einem Punktverlust kann er mit einem Smashwinner sowie zwei Servicewinnern das Tempo beibehalten und gewinnt das Spiel zu 15.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:2

Gerade mal 15 Minuten haben Zverev und Tsitsipas für die ersten fünf Spiele benötigt. Das liegt vor allem daran, dass der jeweils Aufschlagende dem Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance lässt und ein Break bis dato überaus weit entfernt ist.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 3:2

Und wieder geht es danach ganz zügig: Der gebürtige Athener macht mit einem Servicewinner den Sack auch in diesem Aufschlagspiel sehr schnell dicht.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 2:2

Beim Stand von 15:15 erreicht Zverev einen Aufschlag seines Gegenspielers nicht und fordert eine Challenge. Zu Recht, das vermeintliche Ass war keines, Millimeter neben der Seitenlinie landete der gelbe Filzball. Den anschliessenden Ballwechsel gewinnt dennoch der Grieche.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 2:2

Da fällt auch ein Doppelfehler nicht mehr gross ins Gewicht. Der Ballwechsel zum Spielball ist dann aber nochmal spektakulär: Zverev kann mit einem Smash schon alles klarmachen, doch Tstitsipas erwidert diesen weit hinten auf die Seitenlinie, sodass die Rally neu aufgezogen wird - mit dem besseren Ende für den Deutschen. 2:2 nach Spielen.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 2:1

Beide Akteure schaffen es bisher, die eigenen Aufschlagspiele dominant zu gestalten. Auch Zverev ist schon wieder mit 40:0 in Führung.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 2:1

Die erste Rally im Returnspiel dominiert Tsitsipas zu Beginn, ehe er einen Passierschlag an Zverev vorbei ins Seitenaus schiesst.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 2:1

Und der Grieche bleibt bei eigenem Service dominant, lässt Zverev nicht in die Ballwechsel finden, sodass der den nächsten Vorhandschlag ins Aus knallt.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 1:1

Früh erreicht das Match ein hohes Niveau mit variantenreichen Rallys. Tsitsipas geht ans Netz vor und kann mit einem Rückhandvolleywinner auf 30:15 stellen. Dank Zverevs Fehler beim folgenden Rückhandreturn steht es kurz darauf 40:15.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 1:1

Da hat Tsitsipas die deutsche Nummer eins klasse laufen lassen! Mit stark verteilten Schlägen schickte er Zverev hin und her, bis ein Vorhandwinner nicht mehr zu erreichen war. Zverevs Antwort folgt prompt: Er jagt einen Winner klasse platziert inside in auf den Sand.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 1:1

Ass Nummer zwei bringt dem Hamburger ein ebenfalls sorgloses erstes Aufschlagspiel ein.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 1:0

Am Netz spielt Zverev einen Stoppball, den sein Gegenüber zwar noch erlaufen, aber nicht mehr über die Netzkante bringen kann. Der Deutsche lässt das erste Ass folgen und zieht auf 40:15 davon.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 1:0

Mit einem Passierschlag longline vollendet Tsitsipas das erste Aufschlagspiel recht zügig, gewinnt dieses zu 15 und hat keine Probleme ins Duell hereinzufinden.

Stefanos Tsitsipas - Alexander Zverev 0:0

Tsitsipas hat auf dem Weg ins Finale übrigens mehr Arbeit leisten müssen: Er hat den Bulgaren Grigor Dimitrov sowie Andrey Rublev aus Russland ausgeschaltet. Der Grieche serviert zuerst und macht den ersten Punkt dank eines fehlerhaften Returns von Zverev.

Erster Satz

Die Protagonisten sind in das Stadion vom Centre Court eingelaufen. Aktuell wärmen sie sich auf, in wenigen Momenten kann es also losgehen mit Satz Nummer eins!

Head to Head

Der Blick auf die Bilanz in den bisherigen Aufeinandertreffen der beiden Rivalen macht den deutschen Tennisfans keine grosse Hoffnung. Von den bisherigen zehn Duellen hat der Grieche sieben gewonnen, Zverev nur drei. Noch grauer sieht es auf Sandplätzen aus: Dort hat Tsitsipas alle drei Matches gewonnen. Kann Zverev diese Serie heute durchbrechen?

Madrid-Historie

Dass Zverev das Masters-Turnier in der spanischen Hauptstadt mag, wurde bereits erwähnt. Der 25-Jährige konnte dieses übrigens schon zweimal gewinnen, 2018 war er hier das erste Mal erfolgreich. Sein heutiger griechischer Kontrahent kam in Madrid hingegen nur einmal ins Finale und verlor dieses 2019 gegen Novak Djokovic. Erreicht der amtierende Turniersieger oder Tsitsipas das Finale?

Wer folgt Alcaraz ins Finale?

Früher am heutigen Tage wurde der erste Finalist bereits ermittelt: Der gerade erst 19 Jahre alt gewordene Spanier Carlos Alcaraz hat nach dem Sandplatzkönig Nadal auch mal eben die Nummer eins der Welt, Novak Djokovic, aus dem Turnier geworfen. Tsitsipas hat in Miami auf Hartplatz vor etwas mehr als einem Monat noch gegen den Youngster verloren, der anschliessend das Masters-Turnier gewann - beeindruckend! Egal, ob Tsitspas oder Zverev: Gegen diesen aktuell furios aufspielenden Alcaraz muss man im Finale erstmal bestehen...

Formstarker Tsitsipas

Eine viel kompliziertere Aufgabe als die heutige kann es auf Sand aktuell kaum geben, schliesslich hat Tsitsipas das Masters-Turnier in Monte Carlo gewonnen und beeindruckt mit einer aktuellen Bilanz von zehn Siegen aus den bisherigen elf Duellen auf Sand. Auch Zverev ringt das eine gehörige Portion Respekt ab, sodass er den Griechen mit den beiden schon ausgeschiedenen Tennislegenden vergleicht: Rafa ist auf dem Weg zurück und Novak gewinnt allmählich an Fahrt, aber im Moment ist er vielleicht der beste Sandplatzspieler der Welt. Dennoch bringt der Olympiasieger von Tokio Vorfreude auf das Halbfinale mit: Ich denke, ich muss mein bestes Niveau spielen, um eine Chance zu haben, aber ich freue mich auf dieses Spiel, denn in Monte Carlo hat er mich ziemlich leicht geschlagen. Ich hoffe, ich kann das ändern.

Zverevs Weg ins Halbfinale

Unglaublich viel Aufwand musste der Deutsche dabei noch gar nicht in dieses Turnier stecken. Zwar hat er bei seinem Einstieg in das Masters im Zweitrundenmatch gegen den Kroaten Marin Cilic die komplette Distanz von drei Sätzen gehen müssen, im Achtelfinale profitierte er allerdings von einer verletzungsbedingten Aufgabe des italienischen Gegenspielers Lorenzo Musetti nach dem ersten Satz. Im Viertelfinale machte Zverev dann wiederum einen klasse Job gegen den kanadischen Spitzenspieler Felix Auger-Aliassime, den er in zwei Sätzen bezwingen konnte. Sein eigenes Urteil: Ich denke, das war vielleicht das beste Match der letzten Monate von meiner Seite, ausser vielleicht ein bisschen am Ende. Diesen Schwung möchte der Weltranglistendritte selbstverständlich mitnehmen.

Zverev liebt Madrid

Sascha Zverev scheint nach seiner Formkrise der vergangenen Wochen zurück zu seinen Stärken zu finden - und das ausgerechnet bei dem Masters-Turnier in Madrid. Klingelt da etwas? Schon letztes Jahr hat der Hamburger einen durchwachsenen Frühling erlebt. Der Deutsche gewann zwar das Turnier in Acapulco - dem Ort, an dem er dieses Jahr mit seinem Ausraster für negative Schlagzeilen sorgte. Danach zeigte er sich bei drei Turnieren und dem Beginn der Sandplatzsaison aber formschwach - bis zum Turnier in der spanischen Hauptstadt. Der Turnaround gelang, danach spielte Zverev die stärkste Saison seiner bisherigen Karriere und krönte diese mit dem Olympiasieg sowie dem Gewinn der ATP Finals. Wiederholt sich die Geschichte zumindest in ähnlicher Weise und das Madrid-Masters ist der wahre Startschuss für die Saison 2022?

Der Platz ist frei

Die Tuniesierin Ons Jabeur hat soeben das Finale des Masters-Turniers der Frauen gewonnen und damit den Platz im Manolo Santana Stadium freigemacht für den letzten Akt dieses Tennis-Tages in der spanischen Hauptstadt: das zweite Halbfinale der Männer.

Herzlich willkommen

Einen guten Abend zum deutschen Tennis-Highlight des Tages: Bald soll das Halbfinale des ATP-Masters in Madrid beginnen, dann duellieren sich die deutsche Nummer eins Alexander Zverev und der Grieche Stefanos Tsitsipas um den Finaleinzug.

Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas treffen zum elften Mal aufeinander
© Getty Images
Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas treffen zum elften Mal aufeinander

Es wird die elfte Partie zwischen Zverev und Tsitsipas werden, im Head-to-Head hat der Grieche mit 7:3-Siegen die Nase vorne. Die letzte Begegnung fand im Halbfinale von Monte-Carlo vor wenigen Wochen statt, dort setzte sich der spätere Champion Tsitsipas in zwei Sätzen durch.

Ihr wollt das Turnier in Madrid live im TV oder Stream sehen - und anschließend auch dein Klassiker in Rom? Dann holt Euch das Sky Ticket für einen Monat. Sky überträgt all diese Turniere und noch weitere ATP-Events.

Im Viertelfinale hatt Tsitsipas mehr Mühe als Zverev - allerdings auch gegen einen starken Andrey Rublev. Alexander Zverev dagegen siegte gegen Félix Auger-Aliassime in zwei Sätzen.

Zverev vs. Tsitsipas - wo es einen Livestream gibt

Das Match zwischen Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas gibt es ab 21 Uhr live im TV und Livestream bei Sky.

Hier das Einzel-Tableau in Madrid

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Tsitsipas Stefanos

Hot Meistgelesen

07.12.2022

Australian Open: Jetzt offiziell - Dominic Thiem schafft Cut-Off vorerst nicht

08.12.2022

Australian Open: Dominic Thiem fix im Hauptfeld dabei!

06.12.2022

Jimmy Connors - „Rückfall in die Steinzeit“

08.12.2022

Diriyah Tennis Cup: Alexander Zverev unterliegt Daniil Medvedev

06.12.2022

Dominic Thiem im Moment nicht im Hauptfeld der Australian Open

von tennisnet.com

Samstag
07.05.2022, 22:42 Uhr
zuletzt bearbeitet: 08.05.2022, 01:21 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Tsitsipas Stefanos