ATP Masters Toronto: Keine Freiheiten für die Spieler

Beim ATP-Masters-1000-Turnier in Toronto werden die Teilnehmer strengen Auflagen unterliegen. Und sich nur im Hotel oder auf der Anlage aufhalten dürfen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 19.07.2021, 13:38 Uhr

Das Siegerbild beim bislang letzten kanadischen Masters: Rafael Nadal und Daniil Medvedev
© Getty Images
Das Siegerbild beim bislang letzten kanadischen Masters: Rafael Nadal und Daniil Medvedev

Rafael Nadal wird sich die verhältnismäßig kurze Reise von Washington D.C. nach Toronto wohl noch einmal gut überlegen: Denn wie es aussieht, werden die Teilnehmer beim ATP-Masters-1000-Event in Kanada mit ganz wenigen Freiheiten auskommen müssen: keine Spaziergänge, kein Verlassen des Hotels - außer es geht auf die Anlage. So war das zwar auch schon in Wimbledon. Dort aber standen immerhin Grand-Slam-Ehren zur Disposition. Nadal freilich hatte auch auf das dritte Major des Jahres keine Lust, die epische Halbfinal-Niederlage gegen Novak Djokovic in Roland Garros wirkte wohl noch nach.

Wenn am 09. August in Toronto aber aufgeschlagen wird, könnte Nadal seine früh begonnene nordamerikanische Hartplatz-Tour unterbrechen. Der 20-malige Grand-Slam-Champion hatte im vergangenen Herbst auf die Reise zu den US Open verzichtet, die Aussicht auf die erste richtige Bubble im Tenniszirkus stimmte Nadal nicht froh.

Nadal käme als zweimaliger Titelverteidiger

Grundsätzlich hat sich Toronto selbst auf ein 48er-Raster verkleinert. Für ein Turnier der 1000er-Kategorie das absolute Minimum. Nachdem die Tennis-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen schon am 30. Juli beendet sein werden, solle zumindest den Tokio-Fahrern genügend Zeit bleiben, um nach Kanada zu reisen. Wer dies allerdings sein wird, bleibt offen. Dominic Thiem wird ganz sicher noch fehlen, kaum vorstellbar, dass sich Novak Djokovic nicht eine längere Pause nach Olympia gönnt und nicht erst in Cincinnati wieder einsteigt. Die Reihe der Sieger bei den Masters-Events in diesem Jahr ist ohnehin bunt gemischt: Hubert Hurkacz hat in Miami gewonnen, Stefanos Tsitsipas in Monte Carlo. Alexander Zverev war zum zweiten Mal in Madrid erfolgreich und Rafael Nadal hat in Rom im Foro Italico zugeschlagen.

Nadal übrigens hat gegen Reisen nach Kanada grundsätzlich nichts einzuwenden, schon gar nicht aus sportlicher Sicht: 2018 und 2019 hat er die 1000er in Montréal und Toronto für sich entschieden. Insgesamt hält Nadal in Montreal und Toronto bei fünf Titeln. Der schnelle Court in Cincinnat  eine Woche später liegt dem Mallorquiner traditionell nicht ganz so gut.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Nadal Rafael
Djokovic Novak
Tsitsipas Stefanos
Medvedev Daniil

Hot Meistgelesen

30.07.2021

Olympia 2020: Novak Djokovic verpasst auch im Mixed das Finale

30.07.2021

Olympia 2020: Alexander Zverev - "Stolzester Moment meiner Karriere"

30.07.2021

Olympia 2020: Finale! Alexander Zverev schlägt Novak Djokovic - "Golden Slam" geplatzt

30.07.2021

Olympia 2020: Novak Djokovic und der unerfüllte Traum von der Goldmedaille

31.07.2021

Olympia 2020: Djokovic verletzt - Bronze im Mixed an Barty und Peers

von tennisnet.com

Montag
19.07.2021, 17:50 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.07.2021, 13:38 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Nadal Rafael
Djokovic Novak
Tsitsipas Stefanos
Medvedev Daniil