„Spider-Man“ Novak Djokovic unterstützt den Nachwuchs

Der Weltranglisten-Erste besuchte eine Schule in Miami und hinterließ eine großzügige Spende.

von Björn Walter
zuletzt bearbeitet: 31.03.2016, 00:00 Uhr

Novak Djokovic

Es waren nicht immer leichte Tage, die Novak Djokovic in seiner Kindheit erlebte. Als 12-Jähriger verbrachte er beispielsweise viele Nächte im Keller seines Großvaters, als die NATO 1999 Bombenangriffe auf Belgrad flog. Gegenüber "CBS"-Reporter Bob Simon sprach Djokovic vor einigen Jahren von Furcht und verwirrenden Schlafunterbrechungen in diesem Zusammenhang. "Zweieinhalb Monate lang sind wir immer gegen zwei, drei Uhr aufgewacht. Ich versuche aber, diese Zeit trotzdem in guter Erinnerung zu behalten", erzählte der Serbe und fügte an: "Immerhin mussten wir ja nicht zur Schule gehen und konnten mehr Tennis spielen." Wie wichtig eine gute Schulausbildung ist, weiß Djokovic aber dennoch.

Am vergangenen Montag besuchte der Branchenprimus eine Vorschule in Miami und hinterließ eine Spende von 20.000 US-Dollar. Der 28-Jährige unterstützt die Bildungseinrichtung im Rahmen seiner Stiftung "Novak Djokovic Foundation", welche er 2007 mit Ehefrau Jelena ins Leben rief. Mit seiner weltweit agierenden Hilfsorganisation fördert Djokovic Bildungsprojekte für benachteilige Kinder. Sein Hauptziel ist es, "sozial schwächer gestellten Kindern dabei zu helfen, ihr volles Potential zu entwickeln." Seit Oktober 2014 ist der "Djoker" mittlerweile Vater eines Sohnes und dementsprechend geübt im Umgang mit Kindern. Ob er aber wirklich am Tag Tennis spielt und in der Nacht "Spider-Man" ist, wie er im Video erzählt, dürfte auch der Nachwuchs in Miami nur schwer glauben.

von Björn Walter

Donnerstag
31.03.2016, 00:00 Uhr