Rafael Nadal zieht ins Viertelfinale ein – Extraschicht noch verhindert

Rafael Nadal musste beim ATP-Turnier in Peking diesmal härter für den Sieg arbeiten.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 02.10.2014, 14:16 Uhr

mgaAb 18 Jahren | Wetten Sie verantwortungsvoll | Hilfe unter gamblingtherapy.org | MGA/CRP/121/2006-05 (William Hill Global PLC) williamhill.at | Quotenänderung vorbehalten | AGB gelten

Nach dem6:4, 6:0über den Ex-Weltranglisten-SiebtenRichard Gasquethat er sich in seinem zweiten Match abermals keine Blöße gegeben. Rafael Nadal hat beim ersten Antritt nach demAchtelfinal-Aus von Wimbledon im Junibei den China Open in Peking (2.500.470 US-Dollar Preisgeld) locker das Viertelfinale erreicht. Der zweitgesetzte Spanier blieb auch gegenPeter Gojowczykerneut ohne Satzverlust und setzte sich gegen den deutschen Qualifikanten mit 6:3, 6:4 durch. Den Weltranglisten-Zweiten trifft bei dem ATP-World-Tour-500-Hartplatz-Turnier jetzt in einem Linkshänder-Duell aufMartin Klizan. Der Slowake führte gegen den siebtgereihten LettenErnests Gulbisklar mit 6:2, 3:0, als dieser mit einer Verletzung der rechten Schulter aufgab.

Nadal hatte gegen Gojowczk zu Saisonbeginn im Doha-Halbfinale bloß mit großer Mühe mit 4:6, 6:2, 6:3 gewonnen. Dieses Mal konnte er eine Extraschicht mit einiger Kraftaufwendung verhindern. Im ersten Satz reichte es „Rafa“, dass er dem 25-Jährigen bei 3:2 nach 40:0 noch den Aufschlag abnahm, obwohl er bereits davor bei 2:1 eine Chance dazu hatte sowie bei 5:2 zwei Satzbälle. Der alleine 1:09 Stunden lange zweite Durchgang wurde dann Schwerstarbeit. Im über sieben Mal Einstand gehenden Eröffnungsgame ließ Nadal zwei Breakbälle aus, holte sich aber in einem weiteren Marathongame nach fünf Mal Einstand trotz zwei Spielbällen für Gojowczyk das Break zum 2:1. Ein vergebener Matchball bei 5:3 hätte sich dann fast gerächt.

Am Schluss musste Nadal nämlich nochmal kämpfen und die ersten drei Breakmöglichkeiten seines Gegners abwehren. Das gelang ihm jedoch, er nützte seinen gesamt vierten Matchball. Und zeigte sich nach seinem Sieg noch keineswegs restlos zufrieden: „Ich muss mich generell verbessern. Das ist offensichtlich. Mein Aufschlag hat heute gut funktioniert. Aber allgemein muss ich mehr Rhythmus in die Beine bekommen, mehr Rhythmus in die Schläge. Ich spiele okay, versuche, nicht zu viel zu verhauen, versuche, nicht mit zu viel Risiko zu spielen. Das ist es, was ich heute gemacht habe. Das ist der einzige Weg, um Matchpraxis zu erhalten, der einzige Weg, um einen Rhythmus zu kriegen.“ Auf seinem Lieblingsbelag wäre alles leichter: „In dieser Phase der Saison zurückzukommen, ist ganz verschieden dazu, wenn ich auf Sand zurückkäme. Ich könnte wieder etwas schneller in Rhythmus kommen, etwas leichter.“

Hier die Highlights des Matches zwischen Rafael Nadal und Peter Gojowczyk.

Rafael Nadal nach dem Match im ATP-Videointerview.

(Text: MaWa)

Hier die Ergebnisse aus Peking:Einzel,Doppel,Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

Hot Meistgelesen

18.04.2021

Wolfgang Thiem nach Novak-Rückkehr zu Bresnik: "Rachefeldzug gegen meine Person"

17.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Rafael Nadal - "Es war ein Tag zum Vergessen"

18.04.2021

Überraschung! Roger Federer spielt in Genf und Paris!

16.04.2021

ATP Masters Monte Carlo: Andrey Rublev schockt Rafael Nadal in drei Sätzen

19.04.2021

Günter Bresnik: "Jürgen Melzer der Erste, der zeitlich sehr viel investiert"

von tennisnet.com

Donnerstag
02.10.2014, 14:16 Uhr