Rotterdam-Wildcard: Federer kann nächste Woche wieder Nummer eins werden

Roger Federer wird bereits gut zwei Wochen nach seinem Australian-Open-Triumph wieder ein Turnier spielen. Der 36-Jährige will ab Montag mit einer Wildcard in Rotterdam starten - und könnte mit einem Halbfinaleinzug wieder die Nummer eins werden. Und das erstmals seit über fünf Jahren.

von tennisnet
zuletzt bearbeitet: 07.02.2018, 19:58 Uhr

Roger Federer

Federer hatte zuletzt 2013 beim 500er-Turnier in den Niederlanden aufgeschlagen. Das diesmal mit 1,86 Millionen Euro dotierte Hallen-Hartplatz-Event hatte der Schweizer 2005 und 2012 gewonnen. Titelverteidiger ist Jo-Wilfried Tsonga. Turnierdirektor Richard Krajicek gelang damit ein besonderer Coup, der die Krönung des "Maestro" verspricht.

Sollte Grand-Slam-Rekordchampion Federer in Rotterdam mindestens die Vorschlussrunde erreichen, würde er den derzeitigen Branchenprimus Rafael Nadal vom Platz an der Sonne verdrängen. Der Spanier ist erst in der Woche darauf beim Tournament in Acapulco (ab 26. Februar) am Start.

Federer, der die bislang älteste Nummer eins wäre, hatte den Platz an der Spitze der Weltrangliste bislang insgesamt 302 Wochen inne - davon 237 Wochen am Stück. Ein Rekord. Natürlich! 2004, 2007 und 2009 beendete der 20-malige Major-Champion das Jahr als Bester seiner Zunft. Zuletzt stand er am 4. November 2012 ganz oben im ATP-Ranking. Der Rückstand auf seinen Erzrivalen Nadal beträgt derzeit 155 Punkte.

Dieses Turnier in Rotterdam sei "etwas Besonderes" für ihn, sagte Federer in einer Pressemitteilung. "Ich erinnere mich noch, als ich hier im Jahr 1999 zum ersten Mal antrat. Es war eines der ersten Events, bei dem ich die Chance erhielt, auf höchstem Niveau zu spielen", fügte er an.

Hot Meistgelesen

28.01.2023

Australian-Open-Chef Craig Tiley rät Familie Djokovic zur Vorsicht

27.01.2023

Djokovic: "Ich war nicht erfreut, das zu sehen."

27.01.2023

Andy Murray zurück am harten Boden der Realität

26.01.2023

Rafael Nadal mit Update zu Melbourne-Verletzung

27.01.2023

Australian Open: Vater Djokovic verzichtet auf das Halbfinale

von tennisnet

Mittwoch
07.02.2018, 19:58 Uhr