ATP Rom: Alexander Zverev verliert gegen Matteo Berrettini

Alexander Zverev ist beim ATP-Masters-1000-Turnier in Rom ausgeschieden. Der Vorjahresfinalist unterlag Matteo Berrettini mit 5:7 und 5:7.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 14.05.2019, 17:33 Uhr

Alexander Zverev in Rom 2019
Alexander Zverev in Rom 2019

Die letzten Minuten von Satz eins der Partie zwischen Alexander Zverev und Matteo Berrettini beim ATP-Masters-1000-Turnier in Rom bargen erstaunlich hohes Frustrationspotenzial für die deutsche Nummer eins: Im elften Spiel hatte Zverev nicht weniger als fünf Chancen zum Break, bei der dritten half ein Platzfehler dem Italiener. Berrettini stellte auf 6:5, nutzte wenige Augenblicke später seine zweite Möglichkeit, um mit 7:5 den ersten Satz zuzumachen.

Zverev, der Berrettini beim Pressegespräch am Montag zu einem der derzeit besten Sandplatzspieler auf der ATP-Tour geadelt hatte, schlug indes gleich zu Beginn von Durchgang zwei mit einem Break zurück, nahm so nicht nur seinem Gegner, noch viel mehr auch dem Publikum den Wind aus den Segeln. Die Tribünen des Campo Centrale waren beinahe zur Gänze gefüllt - wenig überraschend natürlich bei einer Partie eines Lokalmatadors gegen jenen Mann, der hier 2017 seinen ersten Masters-Triumph überhaupt errungen und diesen im vergangenen Jahr gegen beinahe wiederholt hatte. Hätte nicht eine Regenpause Rafael Nadal zurück ins Match geholfen.

Erster Matchball für Berrettini nach 96 Minuten Spielzeit

Das übernahm Zverev diesmal höchstselbst, der gebürtige Hamburger gab seinen Aufschlag zum 2:2 ab. Berrettini nahm dankend an. Die beiden Kontrahenten hatten schon 2018 im Foro Italico gegeneinander gespielt, damals hatte Zverev mit 7:5 und 6:2 gewonnen. Seitdem hat sich der Italiener deutlich verbessert, zuletzt in Budapest ein Turnier der 250er-Kategorie gewonnen, in München erst im Endspiel verloren. Alexander Zverev dagegen sucht die Selbstverständlichkeit der letzten Jahre - obschon er sich auf einem guten Weg wähnt.

Berrettini jedenfalls verteidigte seine Aufschlagspiele im zweiten Durchgang mit ein wenig Mühe, Zverev musste nachziehen. Im zehnten Spiel war der Italiener dreimal nur zwei Punkte vom Sieg entfernt, Zverev behielt die Nerven. Bei schwierigen Bedingungen - der Campo Centrale wurde mehrfach von Windböen erfasst. Nach einer Spielzeit von 96 Minuten erspielte sich Berrettini seinen ersten Matchball, Zverev wehrte mit viel Risiko ab. Und schaffte das 5:5. Die nächste Chance auf die Überraschung räumte Zverev seinem Gegner mit einem Doppelfehler ein - und korrigierte wieder umgehend. Matchball Nummer drei verdiente sich Berrettini redlich. Und nach 108 Minuten blieb ein Ball von Zverev an der Netzkante hängen.

Keine fünf Minuten nach Spielende stellte sich Alexander Zverev dann auch schon den Fragen der Presse. Er sei schon "tot auf den Platz gegangen", komplett ohne Energie. Die äußeren Bedingungen hätten auch nicht geholfen. Er sei bei Wind wahrscheinlich der schlechteste Top-Ten-Spieler aller Zeiten, erklärte Zverev gegenüber Sky. Die Vorbereitung auf die French Open sähe nun einmal so aus, dass er die nächsten Tage keinen Schläger angreifen wird.

Hier das Einzel-Tableau in Rom

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander

Meistgelesen

14.10.2019

Rafael Nadal: "Ich befinde mich in der finalen Phase meiner Karriere"

12.10.2019

Darum wird Rafael Nadal am 4. November wieder die Nummer 1 der Welt

15.10.2019

Olympia 2020: Sondergenehmigung für Roger Federer?

14.10.2019

Race to London - Zverev und Berrettini verschaffen sich Luft

14.10.2019

Dominic Thiem bei den ATP Finals - drei Starts, drei Match-Siege

von Jens Huiber

Dienstag
14.05.2019, 16:37 Uhr
zuletzt bearbeitet: 14.05.2019, 17:33 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander