ATP Rom: Djokovic gewinnt Late-Night-Thriller gegen del Potro

Juan Martin del Potro hat beim ATP-Masters-1000-Turnier in Rom eine große Überraschung nur knapp verpasst. Der Argentinier unterlag dem Weltranglistenersten Novak Djokovic mit 6:4, 6:7 (6) und 4:6 und vergab im Tiebreak des zweiten Satzes zwei Matchbälle.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 18.05.2019, 01:10 Uhr

Novak Djokovic in Rom
© Getty Images
Novak Djokovic

Das mit Spannung erwartete Match entwickelte sich schnell zu einem Duell auf beeindruckendem Niveau. Djokovic ließ im ersten Satz all seine sechs Breakchancen liegen, del Potro hingegen konnte eine von seinen beiden Gelegenheiten nutzen und den ersten Abschnitt nach über einer Stunde Spielzeit mit 6:4 gewinnen.

Insbesondere die Rückhand des Argentiniers funktionierte hervorragend. Während del Potro sich in einen Rausch spielte, haderte Djokovic etwas mit einigen Platzunebenheiten. Vor allem aber dürfte ihm die Spielweise seines Gegners enormes Kopfzerbrechen bereitet haben.

Im zweiten Satz war es ausgerechnet ein Platzfehler, der dem Weltranglistenersten zum 4:2 verhalf. Beim Stand von 5:2 fand Djokovic bei Aufschlag del Potro dann gar einen Satzball vor, diesen konnte der Serbe allerdings nicht nutzen und war wenig später bei 5:5 plötzlich nur mehr zwei Spiele vom Ausscheiden entfernt.

Djokovic wehrt zwei Matchbälle ab

Beide Spieler brachten ihr nächstes Aufschlagspiel durch und so musste ein Tiebreak die Entscheidung bringen. In diesem ging es zunächst ähnlich eng zu wie im gesamten Satz, ehe del Potro mit 5:3 in Führung ging. Unter großem Jubel der zahlreichen Anhänger des Turm von Tandils erarbeite sich del Potro kurz darauf zwei Matchbälle.

Den ersten vergab der Argentinier mit einem einfachen Vorhandfehler, beim zweiten spielte Djokovic einen unerreichbaren Stopp. In dieser Phase bewies der Serbe abermals, warum er seit Jahren als die dominierende Kraft im Herrentennis ist. Der 31-Jährige hatte das Momentum, holte sich die Kurzentscheidung mit 8:6 und erzwang weit nach Mitternacht einen dritten Durchgang.

Vor Beginn des dritten Satzes musste sich del Potro am rechten Fuß aufgrund einer Zehenverletzung behandeln lassen. Ernsthaft zu behindern schien das den 30-Jährigen allerdings nicht. Der Weltranglistenneunte fand beim Stand von 2:1 drei Breakchancen vor, ließ diese aber allesamt ungenutzt. Das sollte sich rächen: Erneut verschlug der Argentinier bei einem Big Point eine einfache Vorhand und Djokovic schaffte das Break zum 3:2.

Schwartzman wartet auf Djokovic

Dieser Aufschlagverlust nahm del Potro den Wind aus den Segeln. Djokovic hatte bei seinen eigenen Aufschlagspielen nun kaum mehr Probleme und verwandelte nach etwas mehr als drei Stunden Spielzeit mit einem Ass seinen ersten Matchball zum hart umkämpften 4:6, 7:6 (6) und 6:4-Erfolg.

Durch den Sieg über del Potro fixierte Djokovic ein Halbfinalduell mit Diego Schwartzman. Der Argentinier schlug Kei Nishikori in seinem Viertelfinale in zwei Sätzen. Für "Delpo" wird es hingegen erst beim zweiten Grand-Slam-Turnier des Jahres in Roland Garros weitergehen - nach der beeindruckenden Leistung in seinem erst siebenten Match der Saison ist dem 30-Jährigen aber auch in Paris einiges zuzutrauen.

Das Einzel-Tableau in Rom

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak
del Potro Juan Martín

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von Nikolaus Fink

Samstag
18.05.2019, 01:06 Uhr
zuletzt bearbeitet: 18.05.2019, 01:10 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Djokovic Novak
del Potro Juan Martín