ATP Rotterdam: Favoritensterben - Tsitispas und Goffin raus

Mit Stefanos Tsitsipas ist einen Tag nach dem Topgesetzten Daniil Medvedev auch die Nummer zwei des ATP-Tour-500-Turniers in Rotterdam ausgeschieden.

von Robin Huiber
zuletzt bearbeitet: 13.02.2020, 19:43 Uhr

Läuft noch nicht rund für Stefanos Tsitsipas
© Getty Images
Läuft noch nicht rund für Stefanos Tsitsipas

Es läuft auch in Rotterdam nicht rund für Stefanos Tsitsipas: Der Grieche, gemeinsam mit Daniil Medvedev der Aufsteiger des Jahres 2019, unterlag in der zweiten Runde des traditionellen ATP-Tour-500-Events in den Niederlanden Aljaz Bedene mit 5:7 und 4:6. Die Slowene wird neuerdings von Markus Wislsperger betreut, der deutsche Coach hatte seinen Schützling gut eingestellt.

Bedene schaffte es jedenfalls, seinen Gegner nicht nur phasenweise den Nerv zu ziehen - das war auch schon Hubert Hurkacz zum Auftakt gelungen - sondern zog seinen Plan auch gnadenlos bis zum Ende durch. Für Tsitsipas die nächste Enttäuschung nach seiner Drittrunden-Pleite bei den Australian Open gegen Milos Raonic. Bedene darf sich nun gleich am nächsten Youngster versuchen: Im Viertelfinale geht es gegen Félix Auger-Aliassime.

Rublev auf der ATP-Tour weiterhin unbesiegt

Ebenfalls raus ist die Nummer vier des Turniers: David Goffin musste sich dem 18-jährigen Südtiroler Jannik Sinner mit 6;7 (7) und 5:7 geschlagen geben. Der erste Erfolg des Teeangers über einen Spieler aus den Top Ten. In der Runde der letzten Acht trifft Sinner auf Pablo Carreno Busta.

Läuft also vielleicht auch das Event in Rotterdam auf einen Sieger Andrey Rublev hinaus? Der Russe hat in diesem Jahr schon in Doha und in Auckland den Titel geholt, ist auf der ATP-Tour noch unbesiegt. Die einzige Niederlage setzte es ausgerechnet bei den Australian Open, wo Rublev gegen Alexander Zverev chancenlos blieb. Die weiteren Aussichten für den in Rotterdam an Position sieben gesetzten Moskauer sind nach dem Zwei-Satz-Erfolg gegen Alexander Bublik nicht übel: Im Viertelfinale geht es entweder gegen Filip Krajinovic oder Vasek Pospisil.

Hier das Einzel-Tableau in Rotterdam

Hot Meistgelesen

05.04.2020

Alexander Zverev zu Roger Federer: "Du hattest doch Informationen aus China!"

07.04.2020

Roger Federer - seine sieben bittersten Niederlagen

07.04.2020

Tschechien spielt wieder Tennis - wann legen Österreich und Deutschland nach?

09.04.2020

Vereins-Tennis nach der Corona-Krise - Ergebnisse und Erkenntnisse der eTennis-Umfrage

07.04.2020

Yevgeny Kafelnikov - Thiem als nächster potenzieller Major-Champion

von Robin Huiber

Donnerstag
13.02.2020, 19:51 Uhr
zuletzt bearbeitet: 13.02.2020, 19:43 Uhr