Tomas Berdych – Aus dem Krankenhaus zur Titelverteidigung

Der 1,96-Meter-Mann aus Valasske Mezirici macht in China einen wichtigen Schritt zur Qualifikation fürs Masters.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 02.10.2016, 00:31 Uhr

ATP - Tomas Berdych

Wegen einer falsch behandelten Entzündung im Bauche hatte er nach seinem Achtelfinal-Aus in Cincinnati eine über einmonatige Turnierpause einlegen und für die US Open in New York absagen müssen. Ein paar Wochen danach stehtTomas Berdychwieder als strahlender Sieger da: War der 31-Jährige in der Vorwoche beim Comeback in St. Petersburg noch im Halbfinale am späteren Premieren-TurniersiegerAlexander Zverev(Deutschland) gescheitert, so klappte es bei den Shenzhen Open nun mit einer Titelverteidigung. Der topgesetzte Tscheche (ATP 9) bezwang im Endspiel des ATP-World-Tour-250-Hartplatzturniers in China den drittgelisteten FranzosenRichard Gasquet(ATP 18) mit 7:6 (5), 6:7 (2), 6:3 und stellte im Head-to-head auf 8:7.

Der 13. Titel und doch ein ganz besonderer

Berdych hatte auf dem Weg ins Finale bloß im zweiten seiner drei Matches dorthin einen Satz abgegeben, im Viertelfinale gegen seinen LandsmannJiri Vesely. Beim Finale musste er dann 2:40 Stunden kämpfen, um Gasquet in die Knie zu zwingen. Er entschied den ersten Satz trotz eines Aufschlagverlusts im ersten Game, den er sofort wettmachte, bzw. eines 4:5-Rückstands mit Minibreak im Tiebreak für sich. Im zweiten sah er dann nach einem Break zum 2:1, das er lange hielt, schon wie der fast sichere Sieger aus, Gasquet wehrte aber bei 3:5 aus seiner Sicht zwei Matchbälle mit Assen ab, schaffte im letzten Moment zu null den Ausgleich und hatte in der Kurzentscheidung diesmal klar das bessere Ende für sich.

Ein dritter Durchgang musste daher entscheiden, und dort verwertete Berdych bei 3:2 letztlich bei den einzigen Breakmöglichkeiten die zweite Chance und ließ sich den Coup diesmal nicht mehr nehmen. Für ihn ist es der 13. ATP-Titel seiner Karriere und doch ein ganz besonderer – daraus machte er in seiner Stellungnahme nach dem Triumph auch gar keinen Hehl. „Vor fünf Wochen war ich im Krankenhaus, jetzt sitze ich hier mit der Trophäe“, strahlte er. „Die Dinge verändern sich sehr schnell. Zu meinem Glück klappt alles gut, ich fühle mich wohl, sitze hier als Gewinner. Ich nehme das alles einfach nur als Bonus, dass ich spielen und ein paar Partien gewinnen kann.“

Masters-Teilnahme rückt wieder näher

Berdych sicherte sich den Siegerscheck über 114.000 US-Dollar und 250 ATP-Punkte, die die Hoffnung, sich das siebte Mal in Serie für die ATP World Tour Finals zu qualifizieren, weiter nähren. Er befindet sich nunmehr, da er die eroberten Zähler gänzlich anschreiben konnte, nur noch 330 Punkte hinter dem im „Race to London“ achtplatziertenRafael Nadal(Spanien) und 335 hinter der Nummer siebenDominic Thiem. Es sind Rückstande, die – ganz besonders auf denvon Verletzungsproblemen geplagten, österreichischen Jungstar– im Saisonfinish absolut aufzuholen scheinen. Träume, die Gasquet als trotz 150-Punkte-Spritze 19. in der Wertung für 2016 diesmal hingegen vergessen muss.

Hier die Ergebnisse aus Shenzhen:Einzel,Doppel,Einzel-Qualifikation.

Hier der Spielplan.

von tennisnet.com

Sonntag
02.10.2016, 00:31 Uhr