Basel will Aufwertung – Kommen bald die 750er-Turniere?

Roger Brennwald, der Turnierdirektor der Swiss Indoors, bringt die Idee von 750er-Turnieren ins Spiel.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 04.11.2016, 08:59 Uhr

BASEL, SWITZERLAND - OCTOBER 26: Kei Nishikori of Japan in action during the Swiss Indoors ATP 500 tennis tournament match against Paolo Lorenzi of Italy at St Jakobshalle on October 26, 2016 in Basel, Switzerland. (Photo by Harold Cunningham/Getty...

Im Jahr 2019 könnte der Kalender auf der ATP-Tour völlig anders aussehen als jetzt. Denn 2018 laufen zahlreiche Turnierlizenzen aus. Derzeit besteht die ATP-Tour aus 1000er, 500er und 250er-Turnieren. Und es kann gut sein, dass es ab 2019 auch 750er-Turniere gibt, denn die Unterschiede zwischen den 13 500er-Turnieren sind extrem groß. So war bei den German Open am Hamburger Rothenbaum kein Top-10-Spieler am Start, während in Basel zahlreiche Topstars aufschlagen. Roger Brennwald, der langjährige Turnierdirektor bei den Swiss Indoors, möchte, dass sein Spektakel in der St. Jakobshalle in Basel eine Aufwertung bekommt.

Allianz mit Dubai, Rotterdam und Peking

"Wir haben beschlossen, der ATP eine Idee zu präsentieren, die von Dubai, Rotterdam und Peking geteilt wird. Es wäre die Schaffung einer Kategorie zwischen Masters 1000 und ATP 500", erklärte Brennwald im Gespräch mit Swiss Tennis. Die St. Jakobshalle in Basel wird derzeit saniert, der Umbau soll 2018 fertiggestellt sein. Eine modernisierte Halle wäre ein Argument zur Aufwertung für das größte Tennisturnier in der Schweiz. Das Teilnehmerfeld ist ohnehin seit Jahren topbesetzt. So steht bereits fest, dass 2017 Roger Federer, Stan Wawrinka, Rafael Nadal und Kei Nishikori dabei sind. "Ich gehe davon aus, dass bis Wimbledon 2017 eine grobe Idee auf dem Tisch liegt", sagt Brennwald.

Generell könnte 2019 eine neue Zeitrechnung auf der ATP-Tour beginnen. So wünscht sich das Turnier in Indian Wells eine Aufwertung zum Super Masters, wo es um mehr Punkte und Preisgeld geht. "Wir haben mit der ATP gesprochen. Wir sind sehr daran interessiert, einer anderen Kategorie anzugehören, um mehr Punkte und mehr Preisgeld für die Spieler zu verteilen", sagte der damalige Turnierdirektor Ray Moore. Indian Wells stünde damit über der Masters-1000-Kategorie und unter den Grand Slams. Auch das Turnier in Shanghai hofft auf eine Aufwertung zum Super Masters.

von tennisnet.com

Freitag
04.11.2016, 08:59 Uhr