Die wenigen Prozentpunkte, die Novak Djokovic vom Rest trennen

Die ATP hat sich im „Point Play” die Punktestatistiken der Top-Ten-Spieler angeschaut.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 19.07.2016, 08:15 Uhr

STOKE POGES, ENGLAND - JUNE 22: Novak Djokovic of Serbia looks on as he walks off court after his match against David Goffin of Belgium during day two of The Boodles Tennis Event at Stoke Park on June 22, 2016 in Stoke Poges, England. (Photo by Jor...

Novak Djokovicist trotz des recht frühen Ausscheidens in Wimbledon (dritte Runde gegen Sam Querrey) immer noch der Dominator in dieser Tennissaison. Dass über Sieg und Niederlage oft nur wenige Punkte entscheiden, ist bekannt. Eine neue Statistik der ATP unterstreicht dies. Dort stehen die aktuellen Top-Ten-Spieler im „Point Play“ im Fokus. Djokovic hat in diesem Jahr bis vor Wimbledon 94 Prozent seiner Matches gewonnen. Bricht man es aber auf die Anzahl der gewonnen Punkte herunter, liegt der „Djoker“ bei 56 Prozent und ist somit nicht extrem viel besser als seine Top-Ten-Kontrahenten, die im Durchschnitt 53,2 Prozent der Punkte machen. Auf Platz zwei in dieser Statistik liegt überraschendRafael Nadalmit 53,9 Prozent der gewonnenen Punkte. Interessant ist auch der Blick auf die gewonnen Punkte beim Aufschlag. Dort führenMilos RaonicundRoger Federermit jeweils 71 Prozent. Beim Return ist es das zu erwartende Bild. Djokovic ist mit 46 Prozent gewonnener Punkte der beste Returnspieler in diesem Jahr, vor Nadal mit 44 Prozent. Hier sind die wenigen Prozentpunkte zu finden, die den Weltranglisten-Ersten im Moment vom Rest der Top Ten trennen.

von tennisnet.com

Dienstag
19.07.2016, 08:15 Uhr