Gael Monfils sucht nach Schwächen von Novak Djokovic - vergeblich!

Der Weltranglisten-Erste habe einfach auf jeden Schlag die beste Antwort.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 02.04.2016, 21:15 Uhr

PARIS, FRANCE - OCTOBER 30: Winner, Novak Djokovic (L) of Serbia and Gael Monfils of France embrace after their match during day 4 of the BNP Paribas Masters held at the at Palais Omnisports de Bercy on October 30, 2014 in Paris, France. (Photo by ...

Sein Auftritt bei den Miami Open war beinahe typisch für den gesamten Karriere-Verlauf vonGael Monfils: Das Publikum hatte der Franzose wie immer mit seinem spektakulären Spiel auf seine Seite gebracht, sich selbst gute Chancen auf das Weiterkommen erarbeitet – im konkreten Fall gegenKei Nishikoriim Viertelfinale. Nur um dann nicht nur an seinem Gegner, sondern auch an sich selbst zu scheitern. Nicht anders ist es zu erklären, dass sich auf der Habenseite Monfils' erst sechs Einzeltitel auf der ATP-Tour finden, der letzte davon errungen 2014 in Montpellier. Demgegenüber stehen 18 (!) Niederlagen in Endspielen auf der Tour.

Derartige Statistiken sind dem BranchenführerNovak Djokovichöchstens vom Hörensagen bekannt, der Serbe hält bei 62 Karriere-Titeln. Geht es nach Gael Monfils, dann werden auf absehbare Zeit noch mehrere dazu kommen. „Er kann jeden Schlag am besten von allen“, sagte Monfils dem Portal „tennisactu“. „Und er hat auf die besten Schläge in unserem Sport die besten Antworten. Eines Tages wird ein Spieler seine Dominanz beenden, aber man weiß noch nicht, wer. Jemand, der inspiriert spielt, und Novak dazu zwingt, anders zu spielen.“

von tennisnet.com

Samstag
02.04.2016, 21:15 Uhr