Juan Martin del Potro auf der Suche nach dem schlauen Spielplan

Der US-Open-Sieger von 2009 konzentriert sich auf die großen Events.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 30.07.2016, 13:47 Uhr

LONDON, ENGLAND - JULY 02: Juan Martin Del Potro of Argentina looks on during the Men's Singles third round match against Lucas Pouille of France on day six of the Wimbledon Lawn Tennis Championships at the All England Lawn Tennis and Croquet Club o...

Olympiasieger ist und bleibt man ein Leben lang. Nur wenigen Ausnahmeathleten ist es vergönnt, nach einer Olympiade in exakt derselben Disziplin noch einmal Gold zu erringen. Usain Bolt wäre so einer, der Jamaikaner geht in Rio de Janeiro in seine letzten Spiele, möchte nach 2008 in Peking und 2012 in London noch einmal als schnellster Mann der Welt mit Gold dekoriert abreisen. Aber hätte Bolt dann seine Medaillen von vor vier Jahren verteidigt? Und wie sieht es mit jemandem wieJuan Martin del Potroaus, der sich in London eine hart erkämpfte Bronzemedaille um den Hals hängen hat lassen?

Eines steht jedenfalls fest: Der verletzungsgeplagte Argentinier hat seinen Humor nicht verloren. Die AbsageRoger Federers für Rio träfe den gesamten Sport hart, ganz besonders aber ihn, der dem Schweizer im Halbfinale vor vier Jahren mit 19:17 im dritten und entscheidenden Satz besiegt hatte. „Ich war auf eine Revanche mit Roger bei den Olympischen Spielen aus“, erklärte del Potro bei einem Medien-Termin in Buenos Aires. Um etwas ernster fortzufahren: „Olympia ist etwas Einzigartiges für jeden Athleten. Vor London dachte ich, es wäre ein Turnier wie jedes andere, aber ich wusste nicht, was man bei so einer Veranstaltung fühlen kann.“

Nur noch große Events

Der Auftritt im Schatten des Zuckerhuts darf also als gesichert gelten, danach plant Juan Martin del Potro in Cincinnati und bei den US Open anzutreten. Und natürlich im Davis-Cup-Halbfinale beim Titelverteidiger Großbritannien vom 16. bis 18. September dieses Jahres – nachdem er seine argentinischen Teamkollegen schon im Frühjahr auf ihrem Weg in die Vorschlussrunde angefeuert und im Viertelfinale an der Seite vonGuido Pellaim Doppel den vorentscheidenden Punkt gegen Italien geholt hatte. „Die Idee ist es, nur große Events zu spielen. Ich versuche, einen schlauen Spielplan zu erstellen.“

von tennisnet.com

Samstag
30.07.2016, 13:47 Uhr