Juan Martin del Potro – „Rafael Nadals Ticks machen mich nervös“

Der Olympia-Zweite verliert vor den US Open sehr offene Worte über die Marotten des „Stiers von Manacor“.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 29.08.2016, 15:57 Uhr

Juan Martin del Potro - Rafael Nadal

Im Vorjahr hatten wir euch alle Marotten vonRafael Nadal,in einem einzigen lustigen Video, vorgestellt. Und wer den „Matador“ auf dem Platz aufmerksam verfolgt oder sich diese Bilder schon angesehen hat, weiß, es sind eine Menge Angewohnheiten, die der Spanier auszuführen pflegt. So viele, dass sich alle diese oftmals in den 25 Sekunden Pause (bzw. 20 Sekunden bei ITF-Events), die zwischen den Ballwechseln maximal vorgesehen sind, kaum ausgehen. Nicht selten wird der 14-fache Grand-Slam-Sieger deshalb für sein Zeitspiel bestraft. All diese recht seltsam treibenden Blüten des Nadal’schen Verhaltens auf dem Court hat in diesen Tagen nunJuan Martin del Potroverbal ins Visier genommen.

Der Argentinier hatte sich zuletzt im Halbfinale der Olympischen Spiele in Rio de Janeiromit 5:7, 6:4, 7:6 (5) knapp gegen den Iberer behauptetundgewann letztlich SilberDoppelsiegerNadal warim Einzel als Vierter hingegen leer ausgegangen. Im Rahmen der recht zahlreichen Medientermine, die „Delpo“ nach seiner Rückkehr in seine Heimat absolvierte, sprach der 27-Jährige offen seine Meinung zu dem Thema aus. „Nadals Ticks und Angewohnheiten machen mich nervös“, bekannte der Südamerikaner laut Medienberichten. Er muss all diese Dinge tun – vor jedem Punkt. Wir(die Spieler, Nadals Gegner; Anmerkung)müssen erst mal warten, bis er alle Stellen berührt hat, und erst danach spielen wir. Ich habe auch meine Angewohnheiten, aber die sind weitaus einfacher. Er wendet viel Energie dafür auf.“

„Abseits des Platzes sind wir alle sehr nett zueinander“

Böses Blut gibt es zwischen den beiden, trotz dieser klaren Worte, aber wohl nicht. Überhaupt gehe es zwischen den Spielern außerhalb der Wettbewerbe überaus freundschaftlich zu, so del Potro. „Abseits des Platzes sind wir alle sehr nett zueinander, wir kommen eigentlich alle sehr gut miteinander aus, nur auf dem Platz selbst wollen natürlich alle gewinnen und kämpfen um die gleichen Ziele.“

Hier geht es zum Artikel mit den Macken und Ticks der Stars!

von tennisnet.com

Montag
29.08.2016, 15:57 Uhr