Nicolas Almagro - „Ich habe mich nie so verhalten wie Nick Kyrgios”

Der 13-fache ATP-Turnier-Sieger sieht sich selbst als Kämpfer.

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 03.12.2016, 00:00 Uhr

SHANGHAI, CHINA - OCTOBER 12: Nicolas Almagro of Spain returns a shot during the match against Lucas Pouille of France on Day 4 of the ATP Shanghai Rolex Masters 2016 at Qi Zhong Tennis Centre on October 12, 2016 in Shanghai, China. (Photo by Zhong...

Natürlich könnte man anmerken, dass Spanien das ganze Jahr über im Zeichen des Fußballsports steht. Zu keinem Zeitpunkt allerdings mehr als an jenen beiden Tagen, da sich mit Real Madrid und dem FC Barcelona die beiden prominentesten Vertreter von La Liga messen. Wie am heutigen Nachmittag. Man darf annehmen, dass sich auch Nicolas Almagro des "Clasico" angenommen hat. Bei dem in der Anfangsaufstellung 22 Spieler am Platz waren, die bessere Voraussetzungen als der durchschnittliche Tennisprofi vorfinden.

"Unser Einkommen hängt davon ab, was wir auf dem Platz zustande bringen", erklärte Almagro gegenüber der Zeitung "Las Provincias". "Wir haben nicht das Glück eines Fußballspielers, der einen (garantierten, Anm. d. red.) Vertrag unterschreibt. Auf eine gewisse Art ist das gut, weil es einen zwingt, immer 100 Prozent zu geben, und damit sind wir dann zufrieden. Auf der anderen Seite: Wenn ein Top-50-Spieler eine bestimmte Zeit nicht spielen kann, hat er kein Einkommen."

Ein Kämpfer

Dass Almagro in manchen Matches nicht das allerletzte Prozent aus sich heraus gequetscht hat, stellt der Spanier jedenfalls in Abrede. "Ich habe viele schlechte Dinge gemacht", so die aktuelle Nummer 44 der ATP-Weltrangliste. "Ich habe Schläger zerbrochen, beleidigt, bin böse geworden, aber ich habe immer versucht, mich zu verbessern. Ich habe niemals aufgegeben und ich war auch nie respektlos gegenüber den Zuschauern. Ich habe mich nie so verhalten wie Nick Kyrgios."

von Jens Huiber

Samstag
03.12.2016, 00:00 Uhr