Severin Lüthi über Roger Federer – „Rücktritt war nie ein Thema“

Der Trainer des „Maestros“ erkennt bei diesem trotz des frühzeitigen Saisonendes „wirklich noch große Lust“.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 28.07.2016, 11:30 Uhr

MONTE-CARLO, MONACO - APRIL 20: Severin Luthi, Switzerland Davis Cup captain watches on as finalists Roger Federer and Stanislas Wawrinka of Switzerland practice before the final during day eight of the ATP Monte Carlo Rolex Masters Tennis at Monte-...

Roger Federerhat trotz seinervorzeitig beendeten Saison wegen einer Knieverletzungoffenbar nicht mit einem Karriereende geliebäugelt. „Das war nie ein Thema. Es ist unglaublich, wie positiv und inspiriert er ist. Das ist für mich ein Phänomen. Wie gerne er trainiert, wie gerne er Turniere spielt, wie gerne er herumreist“, sagte Federer-Coach Severin Lüthi (40) der Schweizer Zeitung „TagesAnzeiger“.

Grand-Slam-Rekordchampion Federer hatte am vergangenen Dienstag seine Teilnahme am Tennisturnier der Olympischen Spiele in Rio (6. bis 14. August) abgesagt und überraschend sein Tennisjahr mit Verweis auf seine Knieprobleme vorzeitig beendet. Die Blessur hatte sich der 34-Jährige, der in den vergangenen Monaten auch an Rückenschmerzen litt, bereits im Frühjahr zugezogen.

„Es ist ein Privileg, das zu sehen“

Sein Coach Lüthi ist trotz des Rückschlags zuversichtlich. „Ich bin überzeugt, dass er, wenn er wieder vollständig fit ist, noch immer jeden schlagen kann“, sagte der Schweizer Davis-Cup-Kapitän über den früheren Weltranglisten-Ersten und meinte: „Das Ziel ist, dass er physisch noch stärker zurückkommen wird. Er hat wirklich noch große Lust. Und es ist ein Privileg, das zu sehen.“

von tennisnet.com

Donnerstag
28.07.2016, 11:30 Uhr