Stan Wawrinka sorgt als Wetterfrosch für Lacher

Der dreimalige Grand-Slam-Champion sagte im französischen Fernsehen das Wetter für die Schweiz an.

von Christian Albrecht Barschel
zuletzt bearbeitet: 02.11.2016, 00:00 Uhr

Stan Wawrinka hat vor seinem Auftaktmatch beim ATP-Masters-1000-Turnier in Paris-Bercy einen Abstecher ins französische Fernsehen gemacht, zum Sender TMC. Moderator Yann Barthés forderte den dreifachen Grand-Slam-Sieger dazu auf, das Wetter für die Schweiz anzusagen. Wawrinka nahm an und stellte sich vor den Greenscreen. Und dabei brillierte der Lausanner mit seinen Geographiekenntnissen. So betonte er, dass der See bei Genf im Französischen nicht "Lac de Genéve", sondern "Lac Léman" heißt. Auch seinen kleinen Heimatort St. Barthélemy fand er sofort auf der Karte. Für einen Lacher sorgte Wawrinka, als er etwas über das Wetter in der Deutschlandschweiz sagen sollte. Der Weltranglisten-Dritte zeigte auf die Stadt Zug und kommentierte: "Hier ist Zug, wo man in der Schweiz die geringsten Steuern bezahlt."

von Christian Albrecht Barschel

Mittwoch
02.11.2016, 00:00 Uhr