Andy Murray oder Novak Djokovic – Wer wird die Jahresend-Nummer-1?

Hier sind die Sznenarien, wie Andy Murray und Novak Djokovic das Jahr als Weltranglisten-Erster abschließen werden.

von Christian Albrecht Barschel
zuletzt bearbeitet: 08.11.2016, 00:00 Uhr

PARIS,FRANCE,05.JUN.16 - TENNIS - ATP World Tour, Roland Garros, French Open, Grand Slam, final. Image shows Novak Djokovic (SRB) and Andy Murray (GBR). Photo: GEPA pictures/ USA Today/ Susan Mullane - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY ...

2011, 2012, 2014, 2015: In diesen Jahren beendete Novak Djokovic das Jahr als Nummer eins der Welt. Gelingt ihm dies auch in diesem Jahr, zieht er mit Roger Federer gleich, der insgesamt fünfmal als Weltranglisten-Erster überwinterte. Dass Djokovic ins Jahr 2017 als Nummer eins gehen würde, schien vor einigen Monaten so gut wie sicher, doch ein kleiner Einbruch beim "Djoker" und die phänomenale Siegesserie von Andy Murray haben inzwischen zum Machtwechsel an der Weltranglistenspitze geführt.

Spielen die Davis-Cup-Punkte noch eine Rolle?

Die große Frage ist nun, ob Murray vorerst nur für zwei oder drei Wochen die Nummer eins bleibt oder ob er auch das Jahr als Bester in der Welt abschließen kann. Die 275 Punkte, die beim Schotten für das letztjährige Davis-Cup-Finale noch in der Wertung sind und am 28. November abgezogen werden, könnten entscheidend sein, wer als Nummer eins überwintert (tennisnet.com hat darüber ausführlich berichtet). Da Murray den Titel in Paris-Bercy gewonnen hat, ist die Ausgangslage nicht mehr allzu kompliziert, wie es bei einer Finalniederlage gewesen wäre.

So sieht die Rechnung aus: Gewinnt Murray den Titel bei den ATP World Tour Finals, hat er die Nummer eins zum Jahresende sicher. Generell behält der Schotte die Weltranglistenführung, wenn er beim Saisonfinale besser oder genauso gut abschneidet wie Djokovic. Es gibt aber auch Szenarien, wie Murray ganz oben bleibt, wenn der Serbe besser abschneidet als er.

Djokovic hat es aber wie Murray in der eigenen Hand. Gewinnt der "Djoker" den Titel ohne Niederlage in der Gruppenphase, übernimmt er sofort die Führung in der Weltrangliste. Sollte er mit einem Finalsieg gegen Murray (mit drei Gruppensiegen) zum fünften Mal in Folge in London gewinnen, jedoch mit einer Gruppenniederlage, spielen die Davis-Cup-Punkte eine Rolle. Murray würde dann zwar nach den ATP World Tour Finals die Nummer eins sein, aber eine Woche später nach Abzug der Punkte die Führung an Djokovic verlieren. Ein Finale Murray gegen Djokovic, bei dem die Nummer eins auf dem Spiel steht, wäre ein würdiger Abschluss für ein recht verrücktes Tennisjahr. Was bemerkenswert ist: Djokovic und Murray haben bereits 34-mal gegeneinander gespielt (24:10 für Djokovic), aber nur einmal bei den ATP World Tour Finals.

von Christian Albrecht Barschel

Dienstag
08.11.2016, 00:00 Uhr