Peya/Soares verpassen Überraschung gegen Bryans

Der heimische und der südamerikanische Doppelspezialist mussten sich erst knapp im Match Tiebreak geschlagen geben.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 10.11.2013, 21:07 Uhr

Der Final-Traum von Alexander Peya und Bruno Soares bei ihrem Debüt bei den ATP World Tour Finals der besten Acht der Saison ist ausgeträumt! Der Wiener und der Brasilianer, 2013 das zweitbeste Team des Jahres, sind am späten Sonntagabend in der prallgefüllten Londoner O2-Arena in der Vorschlussrunde bloß ganz knapp ausgeschieden – direkt vor den Augen der brasilianischen Star-Fußballer David Luiz und Oscar vom Chelsea FC. Sie mussten sich den US-Zwillingsbrüdern und Turnierfavoriten Bob und Mike Bryan nach 1:25 Stunden Spielzeit trotz einer starken Leistung mit 6:4, 4:6 und 8:10 im Match Tiebreak geschlagen geben.

Peya/Soares müssen sich also mit 400 ATP-Punkten für die zwei Erfolge in der Gruppenphase und dem immer noch stolzen Salär von 125.000 Dollar (davon 71.000 Antrittsgeld) begnügen. Wieder mal wurde die Hoffnung auf mehr von den Bryans zerstört, die im siebten Saisonduell zum sechsten Mal als Sieger vom Platz gingen. Die Weltranglisten-Ersten kämpfen damit am Montag um den vierten Coup beim Saison-Abschlussturnier nach den Jahren 2003, 2004 und 2009 gegen die Spanier David Marrero und Fernando Verdasco, die gegen die Wimbledon-Finalisten Ivan Dodig (Kroatien) und Marcelo Melo (Brasilien) mit 7:6 (10), 7:5 gewannen.

4:1-Führung im Match Tiebreak verspielt

Peya/Soares lieferten dem wohl besten Doppel aller Zeiten einen ganz engen Kampf bis zum allerletzten Punkt. Sie mussten sogleich in ihrem ersten Aufschlagspiel ein 30/40 umdrehen, verspielten dafür bei 2:1 als Rückschläger ihrerseits ein 30/40. Die Entscheidung wurde zum Herzschlag-Finale: Peya/Soares holten bei 4:4 bei eigenem Service den Entscheidungspunkt und erarbeiteten sich daraufhin zwei Satzbälle. Den Satzball nützten sie – da nützte auch eine Flugrolle von Mike Bryan nichts, der sich dabei eine leicht blutende Schürfwunde zuzog und sich in der Satzpause verarzten lassen musste. Doch trotz 1:0-Satzführung sollte es nicht sein.

Eine einzige kleine Schwächephase von Peya/Soares reichte den Bryans zum entscheidenden Break bei 1:1, dabei half auch ein Doppelfehler von Peya bei 30/30. Die Bryans brachten den Vorsprung solide durch, das Match Tiebreak musste so über Sieg oder Niederlage bestimmen. Peya/Soares erwischten den besseren Auftakt, ein Doppelfehler von Bob Bryan bedeutete das Minibreak zur 2:1-Führung, die sie gar auf 4:1 ausbauten. Doch bei 5:3 und 8:8 gingen zwei Aufschlagpunkte jeweils aus sehr günstiger Position heraus verloren. Die Bryans bedankten sich dafür artig, Mike Bryan smashte bei 9:8 einen zu kurzen Return von Soares zum Sieg ab.(Text: MaWa; Foto: GEPA pictures)


Hier die Ergebnisse der ATP World Tour Finals.

Wer wird in London Dein Tennis-Champion 2013?Jetzt wettenund 100,- € Bonus abholen!

Hot Meistgelesen

24.06.2022

Der "Tennisnerd" im Interview: Profischläger? "Wir Hobbyspieler brauchen Hilfe"

21.06.2022

Bresnik zu Medvedev-Eklat: „Irgendwann ist der Autoritätsverlust zu hoch“

24.06.2022

Wimbledon 2022: Iga Swiatek und Serena Williams mit machbarer Auslosung, Angelique Kerber trifft auf Mladenovic

24.06.2022

Nikolay Davydenko: "Die jüngere Generation ist technisch nicht gut"

23.06.2022

ATP Mallorca: Aus für topgesetzten Daniil Medvedev

von tennisnet.com

Sonntag
10.11.2013, 21:07 Uhr