Knowle/Melo drehen Endspiel gegen Peya/Soares um

Der heimische Routinier sicherte sich zusammen mit dem Südamerikaner in Neuseeland den Titel.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 11.01.2014, 03:58 Uhr

Die zweite Turnierwoche in der neuen Saison hat den ersten schönen rot-weiß-roten Triumph auf der großen Tour mit sich gebracht. Das war bereits vor dem Finale der Heineken Open in Auckland festgestanden, trafen da doch schließlich Julian Knowle und der Wiener Alexander Peya, die beide bei Michael „Elch" Oberleitner in Wien trainieren, aufeinander. Das bessere Ende für sich hatte dabei Knowle: Der Vorarlberger setzte sich mit dem Brasilianer Marcelo Melo gegen Peya und den brasilianischen Titelverteidiger Bruno Soares 4:6, 6:3 und 10:5 im Match Tiebreak durch. Der 39-Jährige hat also auch im ziemlich fortgeschrittenen Tennisalter das Siegen noch nicht verlernt. Für ihn ist es der 17. ATP-Titel seiner Karriere, der erste mit Melo, der zum 13. Mal bisher einen Siegespokal auf dieser Ebene entgegennehmen durfte.

Für Peya/Soares war es nach Paris-Bercy im November 2013 und Doha in der letzten Woche die dritte Finalniederlage in Folge - und diesmal eine recht vermeidbare. Die beiden mussten zunächst eine 2:0-Führung gleich wieder hergeben, zwei Doppelfehler von Knowle brachten ihnen aber das im ersten Satz vorentscheidende Break zum 4:3. Der zweite Abschnitt begann mit vier Breaks in Serie, zwei Mal lagen Peya/Soares dabei mit Satz und Break voraus. Doch Knowle/Melo glichen beide Male postwendend aus und nahmen Peya/Soares im achten Game neuerlich den Aufschlag ab. Im Match Tiebreak sorgten sie mit einer raschen 6:1-Führung für klare Verhältnisse und ließen sich das Heft nicht mehr aus der Hand nehmen. Knowle/Melo sicherten sich damit 250 ATP-Punkte und pro Kopf 12.530 Dollar Preisgeld.

Knowle widmet Sieg seiner kleinen Tochter

Peya/Soares präsentierten sich nach verlorenem Spiel als gewohnt faire Verlierer. „Es war ein enges Match. Wir müssen unseren guten Freunden gratulieren, sie haben wirklich gut gespielt und tolle Schläge gezeigt", anerkannte Soares. „Ich bin wirklich happy mit dem Finale, es war eine gute Woche. Danke auch an Alex, es hat in den letzten zwei Jahren so viele gute Wochen mit ihm gegeben - das war eine davon. Wir freuen uns schon auf die Australian Open." Peya ergänzte zur schweren Ausgangslage schmunzelnd: „Jeder kennt jeden auswendig und weiß, was passiert - und manchmal nicht. Man muss ihnen einfach gratulieren, sie sind ein paar Mal im Turnier zurückgekommen und verdienen die Trophäe." Auf seiner Twitter-Seite überwog beim 32-Jährigen die Freude: „Zweite Woche und zweites Finale des Jahres! Enttäuscht über die Niederlage, aber glücklich mit dem Start von 2014! Bereit für die Australian Open."

„Die Erleichterung ist schon ein bisschen da", freute sich dagegen Melo über den Titelgewinn bei dem ATP-World-Tour-250-Hartplatz-Turnier. „Es ist hart, gegen gute Freunde zu spielen. Wir kennen uns ziemlich gut, das macht es schwer. Hier im Finale, das war bereits das zweite Mal in diesem Jahr, das wir gegeneinander gespielt haben. Letzte Woche in Doha auch, da hat er mich geschlagen. Ich schätze, jetzt steht's 1:1", schmunzelte Melo. „Ich würde gerne jedes Jahr so gut beginnen, das gibt viel Selbstvertrauen." Für Knowle entschied, „dass wir zwei Mal nach einem Break gegen uns zurückgekommen und drangeblieben sind, dann hat es sich zu unseren Gunsten gedreht. Wir haben einige gute Punkte am Netz gespielt, manchmal auch glücklich, wir waren am Ende das glücklichere Team."

Die Freude von Knowle war, besonders nach seiner neuerlichen Leistenoperation in der Off-Season, riesig: „Das ist ein spezieller Titel in meiner Karriere", schrieb er nach den Worten bei der Siegerehrung auf seiner Twitter-Seite. „Danke an Marcelo Melo, mit mir zu spielen, du bist nicht nur ein großartiger Spieler, sondern ein besserer Kerl!" Wem der Sieg gehört, verriet der Altstar auch gleich: „Ich widme diesen Titel meiner kleinen Tochter daheim, die mich genauso sehr vermisst, wie ich sie." Zuvor hatte Knowle schon auf eine TV-Kamera die Worte „Alicia love you" („Alicia liebe dich") geschrieben und ein Herz hinzugemalt.(Text: MaWa)

Hier die aktuellen Ergebnisse aus Auckland:Qualifikation,Hauptbewerb,Doppel.

Hier der aktuelle Spielplan.


Jetzt auf die Australian Open wetten und 100,- € kassieren!

Hot Meistgelesen

24.06.2022

Der "Tennisnerd" im Interview: Profischläger? "Wir Hobbyspieler brauchen Hilfe"

21.06.2022

Bresnik zu Medvedev-Eklat: „Irgendwann ist der Autoritätsverlust zu hoch“

24.06.2022

Wimbledon 2022: Iga Swiatek und Serena Williams mit machbarer Auslosung, Angelique Kerber trifft auf Mladenovic

24.06.2022

Nikolay Davydenko: "Die jüngere Generation ist technisch nicht gut"

23.06.2022

ATP Mallorca: Aus für topgesetzten Daniil Medvedev

von tennisnet.com

Samstag
11.01.2014, 03:58 Uhr