tennisnet.com Hobby Tennistour

Auftakt zum zweiten HTT Major des Jahres

Das Vorgeplänkel auf roter Asche ist zu Ende, nach 26 im Vorfeld ausgetragenen Sandplatzturnieren st...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 27.05.2022, 13:18 Uhr

Das Vorgeplänkel auf roter Asche ist zu Ende, nach 26 im Vorfeld ausgetragenen Sandplatzturnieren steht nun an diesem Wochenende der große Höhepunkt der diesjährigen Sandplatzsaison mit der 31. Ausgabe des Mai Grand Slam Turniers im UTC La Ville an. Die in Spielerkreisen als HTT French Open gehandelte Veranstaltung am Altmannsdorfer Ast kann auch heuer wieder mit einem Top Teilnehmerfeld und einem exquisiten Rahmenprogramm aufwarten. Ein Bericht von C.L

img_7683

Dominik Jaros fieberte möglichem Zweitrunden-Kracher mit Wenzel Graski entgegen

Das Warten auf das größte und wohl prestigeträchtigste Turnier einer jeden Hobby Tennis Tour Saison hat seit gestern Donnerstag ein Ende. Der im Zeichen der Qualifikation für das zweite HTT Grand Slam Turnier des Jahres stehende Eröffnungstag, hatte allerdings auch bereits die ersten Topstars im Angebot. Und die gaben sich allesamt keine Blöße. So startete der frischgebackene Mai HTT 500 Champion Dominik Jaros mit einem klaren 6:1, 6:2 Erfolg über Dejan Radic in seine fünften HTT French Open. Der an Nummer 5 gesetzte 31jährige buchte damit sein Ticket für einen möglichen Zweitrunden-Kracher mit Titelfavorit Wenzel Graski, der zuvor allerdings die Hürde Martin Vesely zu überspringen hat. Nach seinem fünften Sandplatz-Einzelsieg in Serie zeigte Jaros Vorfreude auf die zweite Runde, dämpfte gleichzeitig aber auch die Hoffnungen auf sein erstes richtig gutes HTT French Open Resultat. “Der Wenzel gewinnt bei ÖTV Tunieren auch oft seine ersten Matches, das wird ganz schwierig. Aber ich freue mich auf eine mögliche Partie mit ihm”, so Jaros, der im Vorjahr das Viertelfinale erreichte, davor aber bei drei Starts nie über die dritte Runde hinauskam.

img_7665

Vukicevic ringt Mai Masters Sensationsmann Ramsenthaler nieder

Apropos “ambivalentes HTT French Open-Verhältnis”: Ein solches lebt auch Serbiens HTT Superstar Vladimir Vukicevic mit dem Sandplatz-Klassiker am Altmannsdorfer Ast. Einmal Viertelfinale 2019, das ist die für seine Verhältnisse und im Vergleich zu den anderen drei Grand-Slam-Events doch recht magere Ausbeute des 40jährigen aus Sombor, der bei seinem sechsten ‘HTT French Open Start” endlich einmal an die “big points” ran möchte. Einen ersten Test bestand der Serbe am Donnerstag Abend mit dem “heiklen” Erstrunden-Duell gegen Martin Ramsenthaler, und damit gegen jenen Mann, der sich vor wenigen Wochen im Viertelfinale des Mai Masters Series 1000 Turniers ein episches Duell mit dem Ranglisten-Ersten Damian Roman lieferte, und erst nach vergebenem Matchball dem HTT Branchen-Primus den Vortritt ins Semifinale lassen musste. Vukicevic war also gewarnt, und entledigte sich der mehr als schwierigen Auftakt-Aufgabe mit einem 7:5 und 6:4 Erfolg. Ebenfalls die zweite Runde haben am gestrigen Feiertag TC Tulln-Jungstar Vinzenz Wutzl gegen Deutschlands Milan Volbert und Friedrich Ludwig mit einem Arbeitssieg über Routinier Manuel Kessler erreicht.

img_7627

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Freitag
27.05.2022, 12:24 Uhr
zuletzt bearbeitet: 27.05.2022, 13:18 Uhr