tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open, Doppel: Das war´s für Sam und "Rusty"

Kein Happy End für das australische Tennismärchen: Sam Groth und Lleyton Hewitt verloren ihr letztes professionelles Match im Viertelfinale von Melbourne gegen Juan Sebastian Cabal und Robert Farah.

von tennisnet
zuletzt bearbeitet: 24.01.2018, 09:58 Uhr

Sam Groth und Lleyton Hewitt sind nun Tennis-Rentner

Der letzte Schlägerwurf seiner Karriere wird Sam Groth in Erinnerung bleiben, wenn auch in unangenehmer: Groth, der mit der 4:6, 5:7-Niederlage gegen Juan Sebastian Cabal und Roberto Farrah diesen Australian Open seine Laufbahn beenden wird, hatte eben zum zweiten Mal im Viertelfinal-Match seinen Aufschlag abgegeben, wie schon gleich zum Auftakt der Partie. Nun blieb Groth und Lleyton Hewitt allerdings nur noch ein einziges Spiel, um die Geschicke in Satz zwei herumzudrehen, das Break der Kolumbianer trug sich im elften Spiel zu.

Zu spät, Groth streckte sich beim allerletzten Punkt des Matches vergeblich, berührte einen Lob mit dem Rahmen und verabschiedete sich somit von der Tennisbühne im allgemeinen und ganz speziell von den Fans in der Margaret Court Arena. Dasselbe gilt wohl auch für Lleyton Hewitt, den Wimbledon-Sieger von 2002. Ganz genau weiß man es beim eigentlich schon pensionierten australischen Davis-Cup-Kapitän indes nicht. Für das Doppel-Revival mit Groth war Hewitt aus dem Ruhestand zurückgekehrt, auf eine Nominierung seiner selbst verzichtete "Rusty" diesmal.

Den Australiern entgeht damit ein Treffen mit Bob und Mike Bryan, während sich im anderen Halbfinale Oliver Marach mit seinem Partner Mate Pavic und Jan-Lennard Struff mit Bob Mclachlan gegenüber stehen.

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

22.01.2021

ATP Cup: Deutschland trifft auf Serbien und Kanada, Österreich gegen Italien und Frankreich

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

von tennisnet

Mittwoch
24.01.2018, 09:58 Uhr