4 Matchbälle abgewehrt! Tomic krönt Chengdu-Traumwoche mit Turniersieg

Der Australier Bernard Tomic hat sein Comeback gekrönt: Im Endspiel des ATP-250er-Turniers in Chengdu gewann er in einem dramatischen Match gegen Fabio Fognini.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 30.09.2018, 13:20 Uhr

Bernard Tomic

Nach dem verwandelten Matchball ließ sich Bernard Tomic rücklings auf den Hartplatz fallen, nach dem Handshake mit Fognini gab's noch ein Küsschen für den Glückscourt - und der sonst so gleichgültige Australier schien den Tränen nah. Tomic hatte gerade in einem sehr unterhaltsamen Finale mit 6:1, 3:6, 7:6 (9) gewonnen und womöglich so etwas zu Liebe zu seinem Sport entdeckt, die er sonst so oft hatte vermissen lassen.

Vor allem der Tiebreak in Durchgang drei war Unterhaltung und Dramatik pur: Fognini hatte sich einen 6:3-Vorsprung herausgespielt und hielt drei Matchbälle zum fünften Turniersieg des Jahres. Den ersten gab er via Doppelfehler ab, den zweiten wehrte Tomic mit einer Schleudervorhand und unerreichbarem Netzroller glücklich ab, den dritten via Ass. Matchball Nummer vier spielte er mutig - seinen ersten eigenen offensiv, ein Vorhand-Winner brachte dem gebürtigen Stuttgarter schließlich Karriere-Titel Nummer vier, den ersten seit 2015.

Tomic in Chengdu mit dem Glück des Wieder-Tüchtigen

"Ich hatte Glück am Ende, irgendwie die ganze Woche", erklärte der 25-Jährige im Anschluss. Tomic war nur über die Qualifikation ins Hauptfeld gekommen, bereits im Vorturnier stand er kurz vorm Aus. "Ich hätte in Runde zwei der Quali verlieren können, hatte in Runde zwei im Hauptfeld einen Matchball gegen mich", erinnerte er sich. Sowohl in Runde zwei der Quali als auch im Hauptturnier siegte er erst im Tiebreak des dritten Satzes - nun also auch im Endspiel. "Ich bin einfach so glücklich, dass ich gewonnen habe."

Für die aktuelle Nummer 123 der Welt bedeutet der Turniertriumph auch den Wiedereinzug in die Top 80 der Welt. Noch im Mai stand der ehemalige Top-20-Spieler Tomic auf Rang 243, nachdem er im Vorjahr den Gipfel der Lustlosigkeit in Wimbledon präsentiert und davon gesprochen hatte, sich auf dem Platz ziemlich gelangweilt zu haben. Im Winter hatte Tomic nach seinem Quali-Aus bei den Australian Open angekündigt, er werde nun nach Hause fahren und seine Millionen zählen. Im Anschluss hatte er kurzzeitig am australischen Dschungelcamp teilgenommen.

Ob Tomic, eines der größten Tennis-Talente aller Zeiten, es nun noch mal wirklich wissen will? Chengdu könnte hierfür ein Zeichen sein.

Das Einzel-Draw im Überblick

Hot Meistgelesen

21.07.2021

Olympia: Belinda Bencic und ein Anruf von Roger Federer

22.07.2021

Olympia 2020: Djokovic und Zverev in obere Hälfte gelost, Kohlschreiber gegen Tsitsipas

21.07.2021

Juan Martin del Potro und Dominic Thiem - Im Paarlauf zurück auf die Tour

22.07.2021

Traumziel Kroatien: Sharapova im Urlaub, Federer nur halb

21.07.2021

Konkurrenz für Federer, Thiem & Co! Shapovalov, Auger-Aliassime und Schwartzman für Team World zum Laver Cup

von Florian Goosmann

Sonntag
30.09.2018, 13:20 Uhr