bett1HULKS - Gekommen, um für die nächsten Jahrzehnte zu bleiben

In Köln finden derzeit zwei ATP-Turniere hintereinander statt. Mit Superstar Sascha Zverev und anderen Tennisgrößen. Ein Hintergrundbericht nach einem Interview, das tennisnet.com-Partner Harald Buchheister vor Ort mit dem bett1-Gründer und Geschäftsführer Adam Szpyt führte.

von Harald Buchheister
zuletzt bearbeitet: 19.10.2020, 08:08 Uhr

bett1 hat sich in der Tennisszene schnell einen Namen gemacht
bett1 hat sich in der Tennisszene schnell einen Namen gemacht

Die Anbahnung des Gesprächs über die PR Agentur von Adam Szpyt war schon sehr kurios: "Adam Szpyt freut sich auf das Gespräch mit Ihnen vor Ort heute. Kommen Sie jederzeit bei ihm vorbei. Er liegt da auf einer HULK Matratze mit seinem Hund, Sie können ihn nicht verfehlen".  Kurios deswegen, weil die Matratze dem Business Seat-Bereich am Spielfeldrand jenes ATP-Turniers entsprach, das ohne Adam Szpyt vermutlich nicht hätte stattfinden können. "Einen zweistelligen Millionenbetrag" habe man ins Tennis investiert. Bisher waren das die bett1ACES in Berlin vom Sommer, die jetzigen Köln 1- und Köln 2-Events, aber auch soziale Initiativen wie "Tennis im Hangar1", ein Jugendförderungsprojekt, in dem Kinder kostenlos zum Training in den Hangar des alten Flughafens von Berlin Tempelhof kommen können.

Überhaupt ist ihm die Förderung des Nachwuchses eines der wichtigsten Anliegen. "Tennis muss noch bekannter werden, es fehlen die Gesichter, damit es wieder Volkssport wird. Die Zeiten von Boris Becker und Steffi Graf kommen wieder - wir engagieren uns langfristig, damit das so wird." Als nächstes bekommen Berliner Grundschulen Tennis-AG Angebote. Hier wird richtig groß gedacht, aber schließlich wird auch „Germany's next Tennisstar" gesucht, der oder die dann auch aus Marzahn oder Neukölln kommen sollen, bisher eher tennisferne Berliner Bezirke. 

Barnie Geröllheimer hat die Ruhe weg

In Berlin bei einem Spaziergang mit seinen Hunden nahm die Tennisliebe eher zufällig ihren Lauf, denn das "alte Steffi-Graf-Stadion sah so traurig aus, wie in einem Dornröschenschlaf, das musste erweckt werden". Da man sich bisher nur im Wintersport als Sponsor betätigt hatte, bot sich Tennis als Alternative auch für die schneefreie Saison an. Gegen alle Ratschläge von allen Seiten, denn "Widerstände und Kontras ziehen mich an", so Szpyt. Er findet: "Wir sind ein hoch qualitatives Massenprodukt und Tennis hat auch eine extrem hohe Qualität. Passt doch super, nur Tennis muss noch in der Breite erfolgreicher werden. Und irgendwann machen wir den Super Bowl des Tennis", schließlich brauche es mehr Top-Entertainment, um auch die jugendliche Zielgruppe langfristig bei Laune zu halten. "Party und Tennis lässt sich bestimmt verbinden." Für Köln hatte schon ein echter UK-Pop-Superstar zugesagt, aber nachdem aufgrund der  kurzfristigen  Bestimmungen der Gesundheitsbehörde alle Zuschauer gestrichen wurden, machte der Auftritt keinen Sinn mehr. Dafür wird nun ein Gesangswettbewerb mit 199.000,- € Preisgeld ausgerufen.

Wer ein Turnier nach seiner Matratze benennt, kennt keine Grenzen. Und der Ideenkoffer steht voll gepackt: "Ich möchte noch unbedingt etwas für die Frauen auf die Beine stellen. Wir hatten eigentlich schon zwei Wochen Köln für die Damen in petto, im Anschluss an das Herrenturnier, aber das ging organisatorisch mit der WTA nicht."  2020 könnte in diese Richtung bestimmt noch etwas kommen, da er auch das Damentennis unterstützen möchte und im übrigen auch ein großer Freund von Doppelwettbewerben ist. Nebenbei wuseln die bett1-Moderatoren und die -Visagistin umher, denn bett1 produziert auch seinen Content selbst, nur "Barnie Geröllheimer", der akkreditierte Hund, hat die Ruhe weg.

Hot Meistgelesen

18.10.2020

ATP Köln - Finale live: Alexander Zverev vs Felix Auger-Aliassime im TV, Livestream und Liveticker

17.10.2020

Nach Wien-Start: Novak Djokovic dürfte Paris Bercy auslassen

18.10.2020

ATP Köln II: Andy Murray und Roberto Bautista Agut müssen verletzungsbedingt zurückziehen

16.10.2020

Boris Becker über Novak Djokovic Finalniederlage gegen Rafael Nadal: "Hat im Herz weh getan"

19.10.2020

Roger Federer: "Mehr als zwei Stunden mit dem Racket momentan nicht drin"

von Harald Buchheister

Sonntag
18.10.2020, 09:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.10.2020, 08:08 Uhr